Startseite » How-To » Roaming Guide für Digital Nomads – Arbeiten über mobile Daten im Ausland
Zum Anfang

Roaming Guide für Digital Nomads – Arbeiten über mobile Daten im Ausland

In diesem Artikel erfährst Du alles zum Thema Roaming und Internet-Nutzung im Ausland, was Du wissen musst. Ich richte mich in diesem Artikel primär an sogenannte “Digital Nomads”. Gemeint sind also Leute, die außerhalb Deutschlands leben und reisen, und dabei einer beruflichen Tätigkeit im Internet nachgehen. Dieser Guide basiert auf meinen persönlichen Erfahrungen und gibt dir praktische Tipps an die Hand. Ich mache dabei folgende Annahmen über dich:

  • Du bist mehrere Monate pro Jahr im Ausland unterwegs.
  • Du arbeitest unterwegs.
  • Du suchst nach einer guten und kostengünstigen Möglichkeit, auf Reisen deine mobilen Daten zum Arbeiten zu nutzen.

Roaming Guide LTE Nutzung Laptop

In dieser Anleitung werden wir uns erst der Frage stellen, ob ein deutscher oder ein ausländischer Handyvertrag für Dich das richtige ist. Danach widmen wir uns der Frage, wie Du den richtigen Vertrag findest. Schließlich gebe ich noch praktische Tipps zur Nutzung vom Smartphone als Hotspot oder der Auswahl eines LTE-Routers.

Die erste Frage: Vertrag aus Deutschland nutzen oder SIM-Karte vor Ort kaufen?

Die erste, grundsätzliche Frage, die Du beantworten musst, ist, ob Du mit einer deutschen SIM-Karte über Roaming unterwegs arbeiten möchtest, oder ob Du Dir in Deinem Reiseland eine SIM-Karte vor Ort anschaffst. Ich präsentiere Dir zunächst die Vor- und Nachteile der beiden Optionen und gehe dann noch etwas genauer auf die einzelnen Punkte ein.

Vor- und Nachteile einer deutschen SIM-Karte

  • freie Netzanbieter Wahl im EU-Ausland!
  • deutsche IP-Adresse
  • Internet vor Ort direkt nutzbar
  • mit etwas Geschick kostengünstiger
  • Kosten vor Reise bekannt
  • kein Aufladen von Guthaben etc. unterwegs nötig

  • keine unlimitierten Daten
  • Geschwindigkeitsbegrenzung bei o2 (20Mbit/s)
  • nicht außerhalb der EU nutzbar

Vor- und Nachteile einer ausländischen SIM-Karte

  • unlimitierte Daten möglich
  • keine Geschwindigkeitsbegrenzung möglich

  • Anbieter-Vergleich vor Ort nötig
  • Kostenpunkt kann vor Reise nicht immer genau eingeschätzt werden
  • Beschränkung auf ein Netz

Nachdem wir nun die groben Vor- und Nachteile der jeweiligen Optionen gesehen haben, liste ich Dir nun die ein paar Eventualitäten auf, die Dich zwingen, vor Ort eine SIM-Karte zu besorgen. Sollte einer dieser Punkte auf Dich zutreffen, musst Du nicht weiter über diese Entscheidung nachdenken.

Wann solltest Du einen Vertrag im Ausland abschließen?

❌ Wenn Du vorhast, außerhalb der EU zu leben und zu arbeiten, kommst Du de facto nicht an einem ausländischen Vertrag vorbei. Datenvolumen von einem deutschen Anbieter außerhalb der EU zu nutzen, ist schlichtweg zu kostenintensiv.

❌ Wenn Du mehr als 20 MBit/s zum Arbeiten benötigst, dann solltest Du Dir ebenfalls besser einen Handyvertrag vor Ort besorgen. Ob Dir 20 MBit/s genügen, hängt von der Art Deiner Tätigkeit ab. Für Videotelefonie, gelegentliche Downloads und ein paar Uploads auf YouTube sind 20Mbit/s in Ordnung. Auch Streams kannst Du Dir problemlos anschauen und Surfen im Browser funktioniert schnell. Wenn Du aber viele Dateien hoch- oder runterlädst, professionell streamen möchtest, oder ständig YouTube Videos uploadest, brauchst Du eine höhere Geschwindigkeit.

Hintergrund: Dies hat mit der reduzierten Geschwindigkeit von o2 im EU-Ausland zu tun. Der Download ist im Ausland auf 20MBit/s und der Upload auf 15MBit/s beschränkt. Theoretisch könntest Du zwar auch einen Vertrag von der Telekom oder Vodafone im EU-Ausland nutzen, dann wirst Du aber mit großer Wahrscheinlichkeit mehr zahlen, als mit einem Vertrag vor Ort. 

❌ Wenn Du unlimitierte Daten brauchst, dann solltest Du Dir ebenfalls einen unlimited Vertrag vor Ort kaufen. Letztendlich sind alle Roaming-Verträge aus Deutschland in der Datennutzung beschränkt. Ich werde Dir später den o2 Free L Boost Vertrag mit 120GB für die Nutzung im Ausland empfehlen. Diese Menge an Daten bekommst Du in Deutschland kostengünstig. Für die meisten Jobs genügt diese Datenmenge, auch bei mehreren Stunden Arbeit pro Tag und mit ein wenig YouTube oder Netflix in den Abendstunden. Wenn Du allerdings mehrere Stunden Streaming-Dienste am Tag nutzt oder täglich mehrere Stunden Videotelefonate führst, dann werden Dir die 120GB nicht genügen. Du musst dann entweder zwei Verträge abschließen, oder einen Vertrag vor Ort kaufen.

Praxisbeispiel: Meine Partnerin und ich arbeiten beide zusammen online etwa 10 Stunden am Tag. Darunter durchschnittlich 5 Stunden Skype Telefonkonferenz und sehr viel Surfen, aber wenig Video-Uploads. Dazu schauen wir 1 bis 2 Stunden YouTube pro Tag. Unser Datenverbrauch liegt bei durchschnittlich 160GB. Diesen “Bedarf” decken wir mit zwei 120GB Verträgen von o2. 

Wann solltest Du einen Vertrag in Deutschland abschließen?

Du kennst jetzt die K.O-Kriterien für die Nutzung eines deutschen Handyvertrags. Wann aber lohnt es sich, Dir einen Handyvertrag aus Deutschland für Deine Reise zu besorgen?

✅ Wenn Du viel unterwegs bist oder gar in einem Camper lebst und arbeitest (“Vanlife”), dann ist ein Vertrag aus Deutschland die bessere Wahl. Der Hintergrund ist ein Trick oder besser gesagt eine EU-Vorschrift, welche viele Nutzer nicht kennen: Du kannst mit einer deutschen SIM-Karte jedes Netz im EU-Ausland nutzen! Übertragen auf Deutschland bedeutet dies, dass ein Spanier mit einer spanischen SIM-Karte hierzulande das Netz von Telekom, Vodafone und o2 verwenden kann. Dies ist ein immenser Vorteil, wenn Du einmal an einem Ort bist, wo ein bestimmter Anbieter keinen guten Empfang liefert.

Praxisbeispiel: Du kaufst Dir in Portugal eine lokale SIM-Karte bei dem Anbieter “Noss”. Die SIM-Karte funktioniert erst mal gut. Allerdings reist Du wenige Tage später an einen anderen Ort und stellst fest, dass der Empfang dort nicht fürs Arbeiten ausreicht. Du musst nun zwangsläufig an einen anderen Ort, um zu arbeiten. Mit einer deutschen SIM-Karte wechselst Du einfach in das Netz, das am jeweiligen Ort den besten Empfang bietet, z.B. ins Netz von “Meo”.

Laptop ohne Internet

Es gibt fast nichts Schlimmeres, als kein Internet

Wie das funktioniert, erkläre ich Dir im Anhang unter dem Punkte “Freie Netzwahl im Ausland”.

✅ Wenn du gerne mehrere SIM-Karten mit dem gleichen Vertrag nutzen möchtest, dann ist ein Vertrag aus Deutschland die bessere Wahl. Ich werde Dir später den o2 Free L Boost Vertrag für die Nutzung im Ausland empfehlen. Dieser Vertrag ermöglicht es Dir, Dein Datenvolumen auf 10 SIM-Karten aufzuteilen. Die SIM-Karten können bei o2 kostenfrei bestellt werden. Dies ermöglicht Dir, mehrere Geräte mit mobilen Daten zu versorgen oder Dir einen Vertrag mit dem Partner unterwegs zu teilen. So hast Du mehr Flexibilität und sparst Kosten.

o2 multi sim connect

o2 Free L Boost mit Connect Funktion

✅ Wenn Du die Kosten vor der Reise genau kalkulieren und Zeit sparen möchtest, ist eine deutsche SIM-Karte ebenfalls besser. Du schließt deinen Vertrag vor der Reise ab, kennst alle Kosten für die nächsten zwei Jahre und brauchst Dir innerhalb der EU über nichts mehr Sorgen zu machen. Insbesondere bei spontanen Reiseentscheidungen kommen sonst unvorhersehbare Kosten auf dich zu, weil Du letztendlich in jedem Land einen neuen Vertrag suchen musst.

✅ Wenn dein Arbeitgeber nicht wissen soll, dass Du im Ausland arbeitest, dann ist eine deutsche SIM-Karte ebenfalls die beste und vor allem einfachste Lösung. Du hast nämlich mit einer deutschen SIM auch eine deutsche IP-Adresse – selbst wenn Du Dich eigentlich im Ausland befindest.

Eine Alternative zur deutschen SIM ist ein VPN. Dies hat aber ein paar Nachteile: Erstens kostet ein guter VPN-Anbieter Geld. Kostenlose VPNs hingegen bieten niemals eine ausreichend stabile Performance für die Arbeit. Zudem kann es zu Schwierigkeiten kommen, wenn deine Firma selbst ein VPN-Netz verwendet. Dies ist bei großen Firmen häufig der Fall. Ansonsten sollte Dir auch bewusst sein, dass Smartphones über den Hotspot das VPN-Netzwerk nicht teilen kann. Dies funktioniert nur über Smartphones mit Root-Zugriff. Du musst den VPN also im Normalfall über deinen Laptop einrichten. Das ist auf jeden Fall eine Möglichkeit, wenn Du dich außerhalb der EU aufhältst. Innerhalb der EU bist du aber mit einer deutschen SIM einfacher “undercover unterwegs”.

Den richtigen Vertrag finden

Mittlerweile solltest Du wissen, ob Du eine SIM-Karte von einem lokalen Anbieter kaufen solltest, oder ob Du eine deutsche SIM-Karte für deine Reise mitnimmst. Wir kommen jetzt also zu praktischen Tipps, wie Du kostengünstig an den richtigen Vertrag kommst.

Deutschen Handyvertrag finden

Wie ich bereits erklärt habe, kannst Du mit einer deutschen SIM-Karte jeden Anbieter außerhalb Deutschland nutzen. Daher schließt Du in Deutschland den günstigsten Vertrag mit viel Datenvolumen ab, den Du finden kannst. Diese Verträge laufen meistens über das o2-Netz, weil Du dort das meiste Datenvolumen für dein Geld bekommst.

Doch Achtung: Nimm auf keinen Fall einen “unlimited” Vertrag, denn diese Verträge haben im EU-Ausland im Rahmen der Fair-Use-Policy ein begrenztes Datenvolumen, das ziemlich niedrig ist. Stattdessen brauchst Du einen Vertrag mit richtig viel Datenvolumen, aber eben nicht unbegrenztem Volumen. Hier kommt nun meine Empfehlung: Der o2 Free L Boost Vertrag.

o2 Free L BoostZum o2 Free L Boost Vertrag

Dieser Vertrag bietet Dir im Ausland 120GB Datenvolumen, das Du auf bis zu 10 SIM-Karten kostenlos aufteilen kannst. Besser geht es nicht. Die Kosten sind mit rund 45€ im Monat allerdings gesalzen. Wenn Dich dieser Kostenpunkt nicht stört, buche jetzt einfach den Vertrag und beende Deine Suche. Wenn Du den Vertrag günstiger willst und dafür ein bisschen Aufwand in Kauf nimmst, lies weiter.

Vertrag günstiger durch Geräteankauf

Mobilfunkverträge werden häufig in Kombination mit Smartphones verkauft. Hier kannst Du enorme Kosten sparen, indem Du das Smartphone einfach nach dem Vertragsabschluss an ein Ankaufsportal weiterverkaufst. Du bekommst dann direkt das Geld für das Smartphone auf Dein Bankkonto überwiesen. So hast Du insgesamt nur noch die Differenz zwischen dem Gesamtpreis für den Vertrag und dem Ankaufspreis für das Smartphone zu tragen. Für den o2 Free L Boost Vertrag kommt man so je nach verfügbaren Angeboten auf Preise zwischen 7€ bis 20€ pro Monat. Die Rechnung sieht folgendermaßen aus:

Alle Vertragskosten minus Ankaufspreis für das Smartphone = effektive Kosten. 

Generell gilt als Faustregel, dass vor allem teure Smartphones zu günstigen Effektivpreisen führen. Einen Vergleich der Ankaufspreise für ein bestimmtes Gerät findest Du auf Handyverkauf.net (Zustand “Neuware” wählen). Die besten “Quellen” für Smartphones mit Vertrag sind:

  1. Der Samsung Shop (mein Favorit)
  2. Mediamarkt Verträge
  3. Saturn Verträge

Auf diesen Seiten schaust Du nach, welche teuren Smartphones mit dem o2 Free L Boost Vertrag verkauft werden. Dann rechnest Du alle Kosten zusammen und ziehst davon den Ankaufswert von Handyverkauf.net ab. Die effektiven Kosten teilst Du dann durch 24, um die monatlichen Kosten über zwei Jahre zu erfahren.

Bevor Du Dir diese Mühe machst, solltest Du übrigens bei unseren Vertragsdeals vorbeischauen. Wir halten immer die Augen offen nach genau solchen Angeboten, sodass Du Dir eventuell die selbstständige Suche ersparen kannst.

zu den Vertragsdeals

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels gibt es etwa einen guten Deal für den o2 Free L Boost mit einem Smartphone von Sony.

Ansonsten kannst Du mir auch gerne einen Kommentar hinterlassen und mich nach meiner Meinung zu einem bestimmten Vertrag fragen.

Handyvertrag im Ausland finden

Einen guten Vertrag im Ausland zu finden, ist etwas schwieriger, weil die Vertragslandschaft in jedem Land anders ist. Daher gebe ich Dir hier ein paar lose Tipps für die Suche nach dem richtigen Handytarif:

  • Mache vor dem Kauf eine Google-Recherche, welcher Anbieter die beste Netzabdeckung hat. Ein billiger Unlimited-Vertrag bringt Dir nichts, wenn Du fast nirgends Empfang hast.
  • Frage in Handyläden unbedingt nach “Data only” Tarifen. Oftmals kosten Tarife mit Telefonie & SMS doppelt so viel.
  • Wenn Du Dich länger im EU-Ausland an einem Ort aufhältst, teste mit Deiner deutschen SIM-Karte die verschiedenen Netze und schaue, welcher Anbieter den besten Empfang hat. Hierfür kannst Du die Speedtest-App verwenden.
  • Schließe am besten keinen 24 Monate-Vertrag ab, wenn Du nicht sicher bist, dass Du länger in dem Land bleiben möchtest.
  • Auf dieser Seite findest Du für zahlreiche Länder ausführliche und recht aktuelle Informationen zu den dortigen Handyverträgen und Mobilfunknetzen.

Anhang

Im Folgenden bekommst Du noch weitere Tipps und Hinweise für die Nutzung von Roaming im Ausland.

Freie Netzwahl im Ausland

Der größte Vorteil, einen deutschen Vertrag mit Roaming im Ausland zu nutzen, ist die freie Netzwahl. Teilweise gibt es immense Unterschiede in der Netzqualität verschiedener Anbieter. Hierzulande sind beispielsweise o2 und Vodafone mit weitem Abstand schlechter in puncto Netzabdeckung und Geschwindigkeit im Vergleich mit der Telekom. Im Ausland habt ihr daher mit einer deutschen SIM-Karte den Jackpot. Um das Netz zu wechseln, geht Ihr folgendermaßen vor:

iPhone:

Gehe zu Einstellungen/Mobilfunk. Klicke auf Deine SIM-Karte unter “Mobilfunktarife. Klicke auf “Netzauswahl” und deaktiviere den Schalter bei “automatisch”. Dein Smartphone scannt jetzt die verfügbaren Netze und Du kannst Dich mit einem Klick einwählen.

Android:

Hier ist das Vorgehen je nach Hersteller etwas unterschiedlich. Ich erkläre am Beispiel Samsung, wie es funktioniert. Bei anderen Herstellern heißen die entsprechenden Menüpunkte eventuell anders. Jedes halbwegs aktuelle Android-Handy unterstützt diese Funktion aber.

Gehe zu Einstellungen/Verbindungen. Klicke auf “Mobile Netzwerke” und dann auf “Netzanbieter”. Deaktiviere den Schalter bei “automatisch”. Dein Smartphone scannt jetzt die verfügbaren Netze und Du kannst Dich mit einem Klick einwählen.

LTE Router vs. Smartphone mit Hotspot

LTE Router für digitale Normaden

Um mit Deinem Laptop zu arbeiten, brauchst Du ein WLAN-Netz. Dieses bekommst Du entweder über die Hotspot-Funktion Deines Smartphones oder über einen LTE-Router. Prinzipiell werden viele Leute versuchen, Dir die unabdingbare Notwendigkeit eines LTE-Routers nahezulegen. Der Grund dafür ist aber meistens, dass diese Leute Geld mit Dir verdienen wollen. De facto kennen sich die meisten “Tester” solcher Router so schlecht mit der Hardware aus, dass sie nicht einmal darauf eingehen, ob der Router eine manuelle Netzwahl unterstützt. Das ist bei den meisten LTE-Routern nämlich nicht der Fall und damit sind sie für die Nutzung im Ausland wesentlich schlechter ausgestattet als jedes Smartphone. Wenn Du wirklich einen guten Router kaufen möchtest, dann empfehle ich dir den Netgear Nighthawk M1. Dieser Router hat einen starken Empfang, einen integrierten Akku und unterstützt die manuelle Netzwahl. Prinzipiell solltest Du mobile LTE Router aber nicht überschätzen. Wenn Dein Smartphone einen guten Empfang hat, dann wird Dir ein Router keine bahnbrechend bessere Geschwindigkeit bieten. Ich persönlich nutze zwar auch einen Nighthawk LTE-Router im Ausland, aber der Vorteil gegenüber einem Smartphone Hotspot ist minimal. Im Zweifelsfall kannst Du Dir diese Kosten sparen.

Ein Tipp noch zur Hotspot-Nutzung mit dem Smartphone: Diese Funktion verbraucht richtig viel Akku. Du solltest am besten eine Powerstation mitnehmen, wenn Du mehrere Stunden am Tag den Hotspot verwenden möchtest.

LTE Bänder beachten

Jedes Land und zudem jeder Netzanbieter nutzt verschiedene LTE-Bänder. Dein Smartphone oder LTE Router muss zumindest die wichtigsten Bänder unterstützten, denn sonst kann sich das Gerät nicht in das 4G-Netz des jeweiligen Anbieters einwählen. Prinzipiell kannst Du diesen Punkt vernachlässigen, wenn Du ein teures Smartphone besitzt. Die Top-Modelle von Xiaomi, Samsung, Huawei und Apple unterstützten fast jedes wichtige LTE Band. Bei günstigeren Modellen lohnt es sich aber, die unterstützten LTE-Bänder zu recherchieren und sie mit den genutzten LTE Bändern im jeweiligen Land abzugleichen (s. hier).

Zeitliche Beschränkung der o2 Nutzung im Ausland

o2 selbst gibt an, dass man ihre Verträge nur zeitlich begrenzt im Ausland nutzen kann. Im Falle des Falles muss Euch der Anbieter immerhin zwei Wochen vorher warnen, bevor ihr mit zusätzlichen Kosten rechnen müsst. Ich persönlich habe mich davon zunächst ebenfalls verunsichern lassen. Allerdings habe ich im gesamten o2 Forum nicht einen einzigen Eintrag gefunden, in dem ein Nutzer berichtet, tatsächlich Probleme mit der dauerhaften Nutzung im Ausland bekommen zu haben. Ich selbst habe auch keine Einschränkung mit drei Verträgen und 10 SIM-Karten über Monate hinweg in Dauernutzung bekommen. Insofern gehe ich davon aus, dass der Anbieter die Nutzung im Ausland de facto nicht zeitlich begrenzt. Meine Angabe in diesem Punkt basiert aber auf meiner eigenen Erfahrung und Recherche. Also ist natürlich ohne Gewähr.

Laut einem Leserkommentar von Thomas verschickt Vodafone nach drei Monaten eine SMS und kündigt zusätzliche Kosten für die Roaming-Nutzung an. Wer eine Vodafone-SIM auf Reise mitnimmt, sollte diesen Punkt beachten.

5G Nutzung

Zum jetzigen Zeitpunkt solltest Du einfach so tun, als gäbe es kein 5G – zumindest, wenn Du nicht in Asien reist. Innerhalb Europas ist das echte 5G Netz noch kaum ausgebaut und Du hast keine Nachteile zu befürchten, wenn Dein Smartphone oder Router keinen 5G-Support hat.

Ich habe gar kein Internet im Ausland

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis für technisch weniger versierte Nutzer. Wenn Ihr Euch im EU-Ausland befindet, müsst Ihr zunächst die Funktion “(internationales) Roaming” auf Eurem Smartphone aktivieren. Sonst wählt sich das Handy nicht ins Internet ein. Achtung: Außerhalb der EU solltet Ihr das nicht tun, denn dann kann es teuer werden.

Fazit

Joscha und Jonas Roaming in China 1

Jonas und Joscha, Arbeit in China mit billigem Aldi-Lapop und MacBook Air Clone vor 7 Jahren.

Ich hoffe, dass ich Dir mit diesem Guide etwas dabei helfen konnte, unterwegs gut mit “Daten” versorgt zu sein. Übrigens habe ich in diesem Podcast ein wenig über das Thema philosophiert, falls es Dich interessiert. Wenn Du selbst Erfahrungen oder Tipps hast, würde ich mich sehr freuen, wenn Du diese in Form eines Kommentars hier teilen würdest.



Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
12 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Michaela
Gast
Michaela (@guest_106109)
4 Monate her

Hi Joscha,

ist der Artikel noch weitestgehend aktuell?
Interessieren würde mich vorallem, ob die SIM Karten Version immernoch die beste Option ist, wenn der AG nicht sehen soll, das ich mich im Ausland befinde als auch welche SIM Karte aktuell die beste ist?

Danke

Achim
Gast
Achim (@guest_101145)
9 Monate her

Hallo Joscha,
bist Du Dir wirklich sicher, dass diese aussage korrekt ist?
Wenn dein Arbeitgeber nicht wissen soll, dass Du im Ausland arbeitest, dann ist eine deutsche SIM-Karte ebenfalls die beste und vor allem einfachste Lösung. Du hast nämlich mit einer deutschen SIM auch eine deutsche IP-Adresse – selbst wenn Du Dich eigentlich im Ausland befindest.”
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich eine ausländische IP Adresse habe, wenn ich mich in ein ausländisches Mobilnetz einlogge (um einen Hotspot für mein Laptop zu erstellen). Kennst Du vielleicht einen Weg eine deutsche IP Adresse beizubehalten?
Grüße
Achim

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre(@jonas-andre)
9 Monate her
Antwort an  Achim

Servus, also das war immer so und sollte auch noch so sein. EU-Roaming soll ja Inhalte im Ausland wie in Deutschland zur Verfügung stellen. Bei welchem Anbieter bist du denn? Ansonsten ist die Lösung für dein Problem einfach ein VPN.

Beste Grüße

Jonas

Otto
Gast
Otto (@guest_86865)
2 Jahre her

Ihr schreibt dauernd, hol dir n Vertrag hier, hol dir n Vertrag dort, wieso und warum ? Wenn ich viel Datenvolumen brauche und bin 24 Stunden online, dafür brauche ich keinen Vertrag und erst recht nicht bei o2 oder Vodafone. Dann würd ich mir n Prepaid-Karte bei der telekom holen und fertig, kostet zwar noch 100 Euro im Monat aber ich bin an nichts gebunden und kann laufen lassen. Magenta Mobil Prepaid Max,

Otto
Gast
Otto (@guest_86872)
2 Jahre her
Antwort an  Joscha

Verstanden, euch geht es darum wie man preiswert im Ausland über die Runden kommt und das mit den Verträgen ist denn twas unglücklich ausgefallen. ich möchte aber noch auf das Angebot von Edeka hinweisen, dort heißt es einfach “• EU-Roaming ohne Zusatzkosten für Telefonieren, Internet oder SMS” was das dann auch immer bedeutet, k.a. “Nutzen sie ihr Datenvolumen auch in der Schweiz ohne Aufpreis” https://www.edeka-smart.de/tarife , https://www.edeka-smart.de/tarife/kombi-max

Thomas
Gast
Thomas (@guest_86857)
2 Jahre her

Moin

ich habe Erfahrungen mit Vodafone. Wenn der Nutzer den Tarif in einem Zeitraum von 3 Monaten länger im Ausland (EU) als Inland nutzt, kommt die SMS zur Bepreisung der mobilen Daten. Die Kosten werden dann tatsächlich in Rechnung gestellt.

Sven
Gast
Sven (@guest_86855)
2 Jahre her

Hier finde man SUPER gute Infos, welche Date-Simcard m jeweiligen Land besoneders attraktiv ist, und was due Handy-Nutzung im jeweiligen Land für Tücken bereit hält. Hat mir als Tourist in Ländern wie Georgien oder Albanien echt geholfen!

https://prepaid-data-sim-card.fandom.com/wiki/Prepaid_SIM_with_data

Vino
Gast
Vino (@guest_96267)
1 Jahr her
Antwort an  Joscha

Ich finde euren Artikel super. Ich selbst bin deshalb von o2 Unlimited Max Tarif auf Volumentarif gewechselt. Es kann gar nicht oft genug betont werden, dass sich selbst bei Buchung einer unlimitierten Daten-Option wie z. B. „O2 my Data unlimited“, aufgrund der EU Richtlinie, das vertraglich nutzbare Datenvolumen im EU Ausland auf aktuell 37 GByte begrenzt wird. Regulär und ohne unlimited Option hätte der Kunde im EU-Ausland mit dem neuen o2 Mobile Boost L Tarif 140 GByte zur Verfügung. Die meisten glauben sogar, dass sich bei Buchung dieser Option das Volumen im Ausland addiert, stattdessen wird es neu berechnet, weil… Weiterlesen »

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Chinahandys App
Lade jetzt deine Chinahandys.net App