Startseite » News » Snapdragon Wear 4100+ – werden wir “Wear OS by Google” noch los?

Snapdragon Wear 4100+ – werden wir “Wear OS by Google” noch los?

Mehr Leistung und weniger Stromverbrauch? Das verspricht Qualcomm mit dem neuen Snapdragon Wear 4100+ Prozessor. Doch das gleiche Versprechen konnte man schon beim Snapdragon Wear 3100 nicht einhalten. Das große Problem bei sämtlichen Qualcomm betriebenen Smartwatches ist die Akkulaufzeit, die im Vergleich zur Konkurrenz einfach nur eine Farce ist. Mehr als einen Tag Laufzeit aus diesem Uhren herauszukitzeln ist kaum möglich. Bei Huawei, Samsung und Amazfit ist eine Laufzeit von einer Woche keine Seltenheit. Doch nur Qualcomm hier die Schuld in die Schuhe zu schieben, ist nicht ganz korrekt. Googles „Wear OS by Google“ Betriebssystem ist offensichtlich schlecht optimiert und Systemen wie Amazfit OS (Huami), Lite OS (Huawei) oder Tizen OS (Samsung) nicht nur im Funktionsumfang, sondern auch in der Performance spürbar unterlegen.

Wear OS Logo

Wear OS könnte sich also zum neuen AndroidONE entwickeln. Eine gute Überlegung ist die nahtlosen Verbindung zwischen Smartphone und Smartwatch ja irgendwie schon. Bei AndroidONE wurde Google bereits von den konkurrierenden Betriebssystemen abgehangen und kaum ein Hersteller will noch was mit dem einst so vielversprechenden System zu tun haben. Klar, unter der Haube steckt immer Android, aber die Hersteller sorgen für sinnvolle Features und Verbesserung, die Google einfach verpennt hat. Gleiches ereilt uns wohl bei WearOS, denn auf Firmen wie Fossil beim Ausbau der Marktmacht zu setzen, wird wohl nicht zum Durchbruch führen. Weltweit sind es Apple, Huawei und Samsung, die sich bei Smartwatches einen Marktanteil von 51% teilen (33% Apple, 10% Huawei, 8% Samsung) Quelle 1. Alle setzen wie eben schon erwähnt nicht auf Googles Wear OS, wobei die Apple Watch auch nicht mehr als einen Tag Laufzeit mitbringt. Ob Google es mit der Übernahme vom etablierten Hersteller FitBit nun endlich schafft einen Fuß in die Tür zu bekommen, bleibt fraglich.

Der Snapdragon Wear 4100+ macht alles besser?

Auf dem Papier steht der Wear 4100+ Prozessor ziemlich gut da. Aus einem im 28 Nanometer gefertigten Stromfresser wird ein 12 Nanometer Chipsatz. So wirklich modern ist das nicht und eigentlich könnte man hier etwas besseres von Qualcomm erwarten. Vier Cortex-A53 Kerne mit einem Takt von 1,7GHz sorgen in Kombination mit einer Adreno A504 GPUI (@750MHz) für ordentlich Leistung. Dadurch soll laut Qualcomm die Performance im Vergleich zum Wear 3100 um 85% gesteigert worden sein.

Qualcomm Wear 4100

Auch moderne Standards wie Bluetooth 5.0 oder LTE sind möglich, soll aber nun nicht bedeuten, dass jede Smartwatch mit diesem Prozessor diese Features auch ausreizt. Wie wir es aus der Smartphonewelt kennen, stellt Qualcomm nur eine umfangreiche Plattform zur Verfügung, welche Funktionen der Smartwatch-Hersteller letzten Endes nutzt, wird sich zeigen. Die Mobvoi TicWatch Pro 3 wird wohl eine der ersten Uhren mit dem neuen Qualcomm Prozessor und Googles Wear OS werden. Wir werden also bald sehen, ob Qualcomm auch in Kombination mit dem Google Betriebssystem die großen Versprechen bei Leistung und Akkulaufzeit einlösen kann.

Die Vorteile von Smartwatches mit Wear OS

Google Assistant

Googles Wear OS bietet klare Vorteile im Vergleich zu den proprietären Systemen der Konkurrenz. Apple entgeht der Google Blockade durch das eigene System, aber Huawei und Samsung müssen auf Google Apps auf der Uhr verzichten. Bedeutet in der Praxis, dass die Nutzung von Google Pay (Bezahlen mit der Smartwatch), des Google Assistant oder von Google Maps auf diesen Geräten nicht möglich. Wer diese Features bei seiner Smartwatch nutzen will, greift zu teureren Modellen, die jeden Tag an die Steckdose müssen. Ähnlich wie bei Android sollte Google den Herstellern einfach nur die Basis bieten und jeden dann sein eigenes System kreieren lassen. Alleine der Name „Wear OS by Google“ unterstreicht das aktuelle Aufmerksamkeitsbedürfnis. Dabei sind die anderen Hersteller in Punkto Fitnesstracking und Akkualufzeit schon meilenweit vom tollen Wear OS entfernt und Google hält sich zwanghaft mit den zu Beginn benannten Features am Markt. Im Test hatten wir erst vor Kurzem die Fossil Sport Smartwatch.

Fossil Sport Smartwatch

Welche Smartwatch sollte man sich aktuell kaufen?

Bevor man zu einer Smartwatch greift, sollte man sich genau fragen, was man eigentlich damit vorhat. Wenn Fitnesstracking, Benachrichtigungen und Schlafüberwachung gefragt sind, dann brauch man eigentlich nicht viel mehr als ein stinknormales Fitnessarmband wie das Mi Band 4. Bei Huawei findet man sogar ein Fitnessarmband mit GPS und wer sich mal bei Amazfit umschaut, findet auch ansehnliche Smartwatches mit sehr vielen Features. Auf größeren Displays lassen sich letztendlich auch Nachrichten besser lesen. Wer zwangsläufig den Google Assistant und Google Pay braucht, der muss aktuell weiterhin in den sauren Apfel beißen. Wobei hier Googles Wear OS und nicht Apple gemeint ist :).

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
5 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Sascha
Gast
Sascha (@guest_65595)
1 Monat her

Manches halte ich auch persönlich für sehr subjektiv. Ich habe eine Huawei Watch, die ca. einen Tag hält. Die immer wieder gelobte Apple Watch (inkl. LTE wie meine Huawei) hält sogar nur 18 Stunden durch. Dann müssen wir auch Äpfel mit Äpfeln vergleichen. Die Fitnessuhren ohne Tel/Mobiltelefonanbindung sollte man dann nicht vergleichen…

Ich war mit Wear OS auch nie unzufrieden, obwohl es sicher einige Potenziale gibt…

David Perkovits
Gast
David Perkovits (@guest_65477)
1 Monat her

Das ganze ist leider nicht objektiv betrachtet und nur von der persönlichen Seite! Wenn ich Uhren Träger bin und eine Breitling hab lege ich sie auch am Abend ab und in der früh wieder an! Wenn ich eine Micky Maus Uhr habe und es mir Scheiss egal ist was mit ihr passiert dann hab ich sie 24/7 an der Hand! Ich hatte seit Anfang an wear os Uhren und bin immer zufrieden gewesen! Sie bringt mich für meinen 15h Tag ohne Probleme! Der Zeit bei der Suunto 7 angekommen und ich muss sagen eine meiner besten Uhr überhaupt! Man sollte… Weiterlesen »

Mischmasch
Gast
Mischmasch (@guest_65462)
1 Monat her

Seit Jahren gab es keine Neuerungen bei den Wear OS Uhren.

Shrink
Gast
Shrink (@guest_65436)
1 Monat her

Ich kann Google aktuell nicht mehr nachvollziehen. Ich weiß nicht was die machen.
Tablets: wird nichts mehr gemacht
Android One: steht ja schon im Artikel…
Android Flagships: Hardware die nicht Mal nen Tag Akkulaufzeit schafft? Nein Danke!
Smartwatches: seit Jahren keine Entwicklung mehr. Genau wie bei den Tablets.

Momentan wirkt Google komplett abgehängt durch Apple.
Es fällt mir echt schwer als jemand der seit Anfang an bei Android dabei ist, aber lange mache ich das nicht mehr mit.
Es ist echt traurig.

Mischmasch
Gast
Mischmasch (@guest_65461)
1 Monat her
Antwort an  Shrink

Du sagst es! Google sollte sich auf Dienste konzentrieren. Hardware kann Google einfach nicht.