Startseite » Ankündigung » Xiaomi Redmi K60E, Redmi K60 & Redmi K60 Pro in China vorgestellt

Xiaomi Redmi K60E, Redmi K60 & Redmi K60 Pro in China vorgestellt

Die neuen Redmi K60 Modelle sind in China vorgestellt worden. Damit bietet die Untermarke von Xiaomi auch dieses Jahr wieder preisgünstige Smartphones an, die nur knapp hinter den neuen Xiaomi Mi 13 Modellen rangieren. Die drei Modelle Redmi K60E, Redmi K60 und Redmi K60 Pro bieten alle ein 6,67 Zoll großes OLED-Display mit 120 Hz Bildwiederholrate und ein ähnliches Design. Die Kameraausstattung umfasst zudem bei allen Varianten eine 8 MP UWW-Kamera und eine 2 MP Makrokamera. Erfreulich ist, dass die unterschiedlichen Hauptkameras alle mit einer optischen Bildstabilisierung (OIS) ausgestattet sind. Auch beim verbauten Prozessor und der Ladetechnik finden sich Unterschiede zwischen den Geräten.

In Zukunft könnten die neuen Smartphones auch in Europa unter anderem Namen erscheinen. Denkbar wäre unter anderem das Redmi K60 Pro als Poco F5 Pro. Auch die beiden anderen Geräte könnten unter der Untermarke Poco ihren Weg nach Deutschland finden. In der Vergangenheit sind Modelle der Redmi K Serie aber auch vereinzelt unter der Xiaomi Marke hierzulande erschienen. Bis es so weit ist, findet ihr hier im Überblick sämtliche Informationen zu den neuen Smartphones.

Design und Display

%name

Redmi K60E

Die neuen Redmi K60 Modelle bieten ein bereits bekanntes Design und folgen nicht der kantigen Optik der neuen Xiaomi 13 Modelle. Auf der Vorderseite sind die drei Smartphones mit einem flachen 6,67 Zoll (ca. 17 cm) OLED-Display mit Punch-Hole-Notch und 2K-Auflösung (3200 x 1440 Pixel) ausgestattet. Somit liegt die Pixeldichte bei überdurchschnittlichen 526 Pixel pro Zoll. Eine maximale Displayhelligkeit von 1400 Lux ist nur dem Redmi K60 und Redmi K60 Pro vorenthalten. Selbiges gilt für den In-Display-Fingerabdrucksensor. Das Redmi K60E hingegen erreicht “nur” 1200 Lux und erlaubt die biometrische Authentifizierung über den seitlich angebrachten Fingerabdrucksensor. Gemeinsam haben die drei Geräte hingegen wiederum die 120 Hz Bildwiederholrate. Bei den Abmessungen von 162,8 x 75,4 x 8,6 – 8,8 Millimeter sind das Redmi K60 und Redmi K60 Pro identisch. Mit 163,1 x 76,2 x 8,5 mm ist das Redmi K60E hingegen geringfügig größer und dünner.

%nameAuf der Vorderseite wird das Redmi K60E von Gorilla Glas Victus geschützt. Zum verbauten Glas bei den beiden anderen Modellen macht Xiaomi keine Angaben. Das restliche Design ist bei den drei Modellen weitestgehend gleich. Der Rahmen beherbergt auf der rechten Seite eine Standby-Taste und eine Lautstärkewippe. Geladen wird über den USB-C-Anschluss (2.0) auf der Unterseite. Ein 3,5 mm Kopfhöreranschluss ist nicht verbaut, dafür kann man aber mit dem Infrarot-Sender seinen Fernseher steuern. Auch Stereo-Lautsprecher finden sich in allen drei Modellen wieder. Die Rückseite ist zu den Rändern hin abgeflacht und beherbergt im oberen linken Eck das Triple-Kameramodul.

%name

Xiaomi Redmi K60E

Erhältlich sind das Redmi K60E, Redmi K60 und Redmi K60 Pro in verschiedenen Farb- und Speichervarianten. Am günstigsten ist das Redmi K60E, welches in den Farben Grün, Schwarz und Weiß erhältlich ist:

  • 8 GB + 128 GB: 2.199 ¥ (ca. 300 €)
  • 8 GB + 256 GB: 2.399 ¥ (ca. 330 €)
  • 12 GB + 256 GB: 2.599 ¥ (ca. 355 €)
  • 12 GB + 512 GB: 2.799 ¥ (ca. 385 €)
%name

Xiaomi Redmi K60

Das Redmi K60 ist in den Farben Schwarz, Grün, Weiß und Blau erhältlich. Letztere Variante bietet eine Rückseite aus Kunstleder. Die Preise für die jeweiligen Speichervarianten lauten wie folgt:

  • 8 GB + 128 GB: 2.499 ¥ (ca. 345 €)
  • 8 GB + 256 GB: 2.699 ¥ (ca. 375 €)
  • 12 GB + 256 GB: 2.999 ¥ (ca. 415 €)
  • 12 GB + 512 GB: 3.299 RMB (ca. 455 €)
  • 16 GB + 512 GB: 3.599 ¥ (ca. 495 €)

Damit siedelt sich das Redmi K60 in den höheren Speicherausstattungen bereits im gehobenen Mittelklassesegment mit Flagship-Killer Anspruch an.

%name

Xiaomi Redmi K60 Pro

Das Redmi K60 Pro ist das teuerste der drei Smartphones und kratzt in der teuersten “Gaming Performance Edition” mit schwarzer Lederrückseite und 16 GB + 512 GB mit einem Preis von 4.599 ¥ (ca. 635 €) schon fast an der UVP des Xiaomi 13 in China. Die restlichen Preise sind:

  • 8 GB + 128 GB: 3.299 ¥ (ca. 455 €)
  • 8 GB + 256 GB: 3.599 ¥ (ca. 495 €)
  • 12 GB + 256 GB: 3.899 ¥ (ca. 540 €)
  • 12 GB + 512 GB: 4.299 ¥ (ca. 595 €)
  • 16 GB + 512 GB (“Gaming Performance Edition”): 4.599 ¥ (ca. 635 €)

Prozessor, Speicher und Akku

Redmi K60E 4

Dedizierte Kühlung bieten sowohl das Redmi K60E als auch das Redmi K60 und Redmi K60 Pro

Alle drei Redmi K60 Smartphones sind mit leistungsfähigen Prozessoren ausgestattet, die auch aufwendige 3D-Games stemmen. Das Redmi K60E setzt auf einen Mediatek Dimensity 8200 Prozessor inklusive Mali-G610 GPU. Beim “normalen” Redmi K60 verbaut Xiaomi wiederum den letztjährigen Top-Prozessor von Qualcomm, den Snapdragon 8+ Gen 1. Das Redmi K60 Pro bietet schlussendlich das aktuelle Flagship von Qualcomm, den Snapdragon 8 Gen 2. Derselbe Prozessor kommt auch in den neuen Xiaomi 13 Modellen zum Einsatz. Beim Arbeitsspeicher handelt es sich beim Redmi K60E und K60 um den LPDDR5 Standard. Das Redmi K60 Pro setzt wiederum auf LPDDR5x RAM. UFS 4.0 Massenspeicher ist nur bei den Redmi K60 Pro Speichervarianten mit 256 GB oder mehr verbaut. Alle anderen Varianten bieten den etwas langsameren UFS 3.1 Standard. Zum Überblick haben wir euch die Benchmarkwerte des Xiaomi 13 Pro (Snapdragon 8 Gen 2) und Xiaomi 12S Ultra (Snapdragon 8+ Gen 1):

Antutu (v9)
Geekbench Single (v5)
Geekbench Multi (v5)
3D Mark (Wildlife Extreme)

%nameAuch bei den Akkus unterscheiden sich die drei Smartphones teils erheblich. Das Redmi K60E und Redmi K60 setzen beide auf einen 5.500 mAh großen Energiespeicher, der sich kabelgebunden mit bis zu 67 Watt aufladen lässt. Beim Redmi K60 Pro erhält man hingegen einen 5.000 mAh Akku mit 120 Watt Schnellladen wie auch beim neuen Xiaomi 13 Pro. Auch kabelloses Laden mit 30 Watt kommt jetzt in der Mittelklasse an, jedoch nur beim Redmi K60 und Redmi K60 Pro.

System und Konnektivität

Laut Datenblatt werden nur das Redmi K60 und Redmi K60 Pro bereits mit dem neuen MIUI 14 System auf Android 13 Basis ausgeliefert. Das Redmi K60E wird hingegen noch mit MIUI 13 auf Android 12 Basis angegeben. Ob es sich hierbei um einen Fehler handelt oder ob bald ein Update auf die neuere Version folgen wird, ist uns nicht bekannt. Alle Neuerungen und Features von MIUI 14 findet ihr in unserem gesonderten Artikel. Unseren ersten Eindruck zu MIUI 14 könnt ihr unter anderem in unserem Testbericht zum Xiaomi 13 Pro (zum Test) nachlesen.

Bei den Konnektivitätsstandards sind die neuen Smartphones der Redmi K60 Serie allesamt auf dem aktuellen Stand der Dinge. WiFi 6 und Bluetooth 5.3 sind ebenso mit an Bord wie Mobilfunk im 4G- und 5G-Netz. Folgende Frequenzen unterstützen die drei Geräte dabei:

  • 4G: B1 / B3 / B4 / B5 / B8 / B18 / B19 / B26 / B34 / B38 / B39 / B40 / B41 / B42
  • 5G: n1 / n3 / n5 / n8 / n28a / n38 / n41 / n77 / n78

Das in Deutschland wichtige LTE-Band 20 unterstützen die chinesischen Versionen somit nicht. Sollten die Smartphones aber auch in Europa erscheinen, wird das fehlende Band dann mit Sicherheit ebenfalls unterstützt. Komplettiert wird die Ausstattung der drei Smartphones ansonsten noch durch einen NFC-Chip. Eine Standorterkennung ist über die Dienste GPS, GLONASS, BDS, GALILEO und QZSS möglich.

Kameras der Redmi K60 Serie

%name

Redmi K60 Pro

Auch bei den verbauten Kameras ähneln sich das Redmi K60E, Redmi K60 und Redmi K60 Pro. Die Ausstattung umfasst bei allen drei Smartphones eine 2 MP Makrokamera und eine 8 MP Ultraweitwinkelkamera. Der einzige feine Unterschied findet sich beim Sichtfeld der UWW-Kamera. Das Redmi K60 Pro bietet an dieser Stelle 118˚, während die beiden anderen Smartphones mit 120˚ einen unwesentlich größeren Bildausschnitt einfangen. Die restlichen Eckdaten sind identisch. Informationen zu den verbauten Sensoren gibt Xiaomi derzeit nicht bekannt. Erfahrungsgemäß dürften die zwei Kameras aber qualitativ nicht hervorstechen.

Bei den Hauptkameras finden sich hingegen mehr Unterschiede. Erfreulich ist schon mal, dass alle drei Smartphones einen OIS bei der Hauptkamera bieten. Die verbauten Sensoren sind aber unterschiedlich. Das Redmi K60E setzt auf den Sony IMX582 Sensor mit 48 MP, den wir unter anderem aus dem Poco F3 (zum Test) kennen. Beim Redmi K60 hingegen kommt ein nicht näher spezifizierter 64-MP-Sensor zum Einsatz. Im Redmi K60 Pro verbaut Xiaomi schlussendlich den Sony IMX800 Sensor mit 54 MP Auflösung. Diesen Sensor konnten wir wiederum im Honor 70 (zum Test) bereits näher kennenlernen.

Bei der Selfiekamera bieten das Redmi K60 und Redmi K60 Pro jeweils einen baugleichen 16-MP-Sensor. Das Redmi K60E wartet hingegen mit einer 20-MP-Frontkamera auf. Videos lassen sich mit der Hauptkamera des günstigsten Modells mit maximal 4K bei 30 fps aufnehmen. Die restlichen zwei Geräte bieten hingegen bis zu 4K bei 60 fps und auch 8K bei 24 fps. Videos mit der Selfiekamera erreichen bei allen Geräten eine maximale Auflösung von 1080p bei 120 fps.

Unsere Einschätzung zur Redmi K60 Reihe

Gut möglich, dass wenigstens eines der neuen Redmi K60 Smartphones auch seinen Weg nach Europa finden wird. Denkbar wäre etwa das Redmi K60 Pro als Poco F5 Pro. Vielleicht fallen Xiaomi bis dahin aber auch noch weitere Namenskombinationen ein. Die Geräte bieten auf jeden Fall eine solide Ausstattung inklusive großem OLED-Display mit 120 Hz Bildwiederholrate. Auch die Leistung der jeweiligen Prozessoren ist auf einem sehr hohen bzw. höchstem Niveau und dürfte eines der Kaufargumente sein. Erfreulich ist zudem, dass nun endlich alle Modelle auch einen OIS bieten und zumindest zwei der drei Smartphones auch kabelloses Laden unterstützen. Von einem Import würden wir aufgrund der fehlenden Unterstützung des LTE-Band 20 aktuell aber eher abraten. Stattdessen empfehlen wir abzuwarten, ob die Smartphones im Laufe der nächsten Monate auch in Europa erscheinen werden. Bis dahin sind das neue Redmi K60E, Redmi K60 und Redmi K60 Pro vorerst aber nur in China erhältlich.

Was ist eure Meinung zu den neuen Redmi K60 Modellen? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Tests und News direkt auf dein Smartphone.
Abonniere uns bei WhatsApp oder Telegram.

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
25 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
MalcomX
Gast
MalcomX (@guest_96692)
1 Jahr her

Ähm, sehe ich das jetzt richtig das alle drei Handys kein LTPO Display haben?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre(@jonas-andre)
1 Jahr her
Antwort an  MalcomX

Hey, zumindest gibt Xiaomi das nicht an. Also sollte bei allen kein LTPO sein.

Beste Grüße

Jonas

J.C.
Gast
Jens (@guest_93901)
1 Jahr her

Bei den Redmi K60 ern vermisse ich ein vernünftiges Weiterkommen bei der Hauptkamera. Das alles ist kaum besser als die Kameras bei den Pocos F3 und F4.
Auch bei der Akkugröße geht es nicht weiter.
Das Schnelladen ist ja ganz nett, ich fände es aber wichtiger, dass der Akku ohne Strom länger durchhält.

Oliver
Gast
Oliver (@guest_93844)
1 Jahr her

Wie es mit den Bluetooth Codecs aus? Für mich sehr wichtig.

Jonas
Gast
Jonas (@guest_93830)
1 Jahr her

Ich warte nun schon länger auf ein neues Handy mit ohne Frontkamera (wie mein jetziges Poco F2 Pro) allerdings scheint in absehbarer Zeit nichts mehr zu kommen, sehr schade! Ich bin wohl der einzige der diesen Wunsch hegt?

jetztschreiben
Gast
jetztschreiben (@guest_93834)
1 Jahr her
Antwort an  Jonas

Hi, mir geht es genauso. Ich trauere meinem gestorbenen Mi9T nach. Wie das F2 Pro einfach nur Display, ohne Notch u.a. Auch eine Kamera unter dem Display ist keine alternative für mich. War die Forntkamera eingefahren konnte auch kein Photo geschossen werden Selbst wenn dritte sich Zugang zu dieser Funktion ergaunert haben, gab es nur ein schwarzes Bild😁.

Grüß
jetztschreiben

Ingrid
Gast
Ingrid (@guest_93817)
1 Jahr her

Schade, wieder ist es nichts mit Zoom oder Periskop in der gehobenen Mittelklasse. Somit wird Samsung mit der FE Serie dieses Feld weiterhin kampflos überlassen.  Auch auf USB 3 wird man anders als bei der FE Serie Samsungs wieder verzichten müssen.  Immerhin bietet man nun OIS an, wo dies bei Samsung bereits mit dem A52s schon lange der Fall war.  Irgendwie wird man bei Xiaomi das Gefühl nicht los, dass dort fröhlich lustig am Kundenwunsch vorbei produziert wird und nach dem Pixelwahn mit 108MP und mehr, nun eben noch der Prozessor Irrsinn hinzu kommt.  So finden sich auch hier weiterhin… Weiterlesen »

Petunia
Mitglied
Mitglied
Petunia(@petunia)
1 Jahr her
Antwort an  Ingrid

Ist ja die Redmi-K-Reihe. Da gilt ja Leistung vor Kamera, allgemein gesagt. Man kann hoffen, dass das nächste Lite-Modell einen größeren Kamera-Fokus hat. Ich würde mir allerdings nicht zu viel versprechen. Die Kamera des Xiaomi 13 mit günstigerem Prozessor und Display wäre aber sehr cool.

Ingrid
Gast
Ingrid (@guest_93835)
1 Jahr her
Antwort an  Petunia

Stimmt schon die K oder POCO F Serie war nie auf Kamera ausgelegt aber wie erwähnt nach dem Mi Note 10 gab es auch nie wieder ein Gerät mit Mittelklasse SOC und sonstiger Top Ausstattung.

Ich habe die Hoffnung mittlerweile aufgegeben und sehe aufgrund der anhaltend großen Nachfrage auch keinen echten Grund für Xiaomi umzudenken.
Bin aber auch nicht gebunden an eine Marke, so lange Qualität, Preis und Ausstattung stimmen. Vor etwa 8 Monaten bin ich für 350€ beim S20fe 5g gelandet und war bisher sehr zufrieden damit.

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App