Huawei vs. Google – Android-Updates und Playstore verboten!

16

Die Situation ist eskaliert, Google hat Huawei auf die schwarze Liste gesetzt und damit den Zugang zur Lizenzsoftware von Android verwehrt. Was nun mit Huawei in Zukunft passiert und was Nutzer wissen sollten, lest ihr hier!

Update 21. Mai: Die USA haben die Sanktionen gegen Huawei wieder teilweise gelockert: für die nächsten 90 Tage gilt eine Regelung, die US-Unternehmen teilweise Geschäfte mit Huawei zulässt. Die Schonfrist läuft daher bis zum 19. August 2019. Das bedeutet auch, dass Huawei und Honor bis zu dem Datum die aktuellen Smartphones in vollem Maß mit Updates, Features und Apps versorgen kann – mit Android Q 10 sollte es trotzdem nichts werden. Ebenfalls sollte die Nachfrage an Hardware-Komponenten erstmal gesichert sein.


Wie kam es nun dazu: die ganze Situation basiert auf dem Streit zwischen der US-Regierung und dem chinesischen Telekommunikationsunternehmen Huawei, die eine „Hintertür“ in Internetmasten, Technologie und Software haben / nutzen sollen und so angeblich Spionage für China betreiben. Im Zuge dessen wurde nun einen nationaler Notstand ausgerufen und US Unternehmen die Nutzung von Telekommunikationstechnik untersagt, die als nationale Risiko eingestuft sind, z.B. Huawei. Damit ist es nun amerikanischen Unternehmen verboten, Geschäfte mit Huawei zu tätigen.

Interessant ist hierbei auch, dass es keine Beweise für den Spionage-Vorwurf gegen Huawei gibt. Auch wenn die Spionage-Vorwürfe bereits seit Monaten in der Diskussion stehen, konnte nichts Handfestes vorgebracht werden. Amerika stellt Ankläger, Richter und Henker zugleich. 

In dem folgenden Video aus dem Jahr 2014, als Huawei noch ein “kleiner Fisch war”, erzählt man Martin Sonneborn von DIE PARTEI bereits, dass man der Spionage beschuldigt werde.

Honor View 20 Farben 1Huawei Mate X 12

Auswirkungen des Android-Banns

Huawei Nutzer und Fans stellen sich nun sicher einige Fragen: sollte ich weiterhin ein Huawei / Honor Smartphone kaufen? Was passiert mit meinem derzeitigen Handy, gibt es noch Updates? Was passiert in der Zukunft im Fall Huawei vs. Google? Generell unterscheidet man bei Google / Android zwischen Lizenz-Software und Open-Source – letztere darf Huawei / Honor auch weiterhin nutzen.

Android Updates: Neue Features, die Google für Android bringt, werden in naher Zukunft nicht auf EMUI landen. Der nächste große Schritt kommt im Sommer mit Android Q / 10 bzw. Herbst für andere Hersteller – sollte Huawei bis dahin noch immer auf der schwarzen Liste stehen, dann wird Android Q nicht auf Huawei / Honor Geräten landen.

Android Sicherheitspatch: der monatliche Google Sicherheitspatch ist teil des Open Source Programms, daher darf Huawei dieses auch verwenden und für die Smartphones via OTA ausliefern.

Google Play Store: wichtig ist, dass sich für bereits verkaufte Geräte nichts ändert und daher werden auch bestehende Smartphones weiter unterstützt. Dazu zählen alle Google Dienste, der Google Play Store, Apps wie Google Mail und Google Maps sowie Google Play Protect. Alternativen gibt es auf dem Markt, wie ein anderer App Store, oder die Nutzung ohne „Datenkrake Google“. Sollte sich allerdings nichts am Android-Bann ändern, dann müssen zukünftige Huawei- und Honor-Smartphones ohne Google auskommen. Dies wäre ein fataler Schlag gegen Huawei und würde dem Hersteller schwer schaden.

So geht es für Huawei weiter

Eine Politik- oder Tagesnachrichten-Seite sind wir nicht, aber es sei nur gesagt, dass die US-Regierung bislang keine Beweise gebracht hat, die für die Spionageaktivitäten durch Huawei / China sprechen. Nun trifft es aber auch alle Konsumenten von Huawei / Honor weltweit: das Unternehmen hat zwar viel auf Lager, ist aber abhängig von amerikanischen Zulieferern. Früher werden Nutzer aber den Google- und Android-Bann zu spüren bekommen. Sicher werden wir dies auch in Zukunft bei den Verkäufen der Huawei-Smartphones deutlich sehen können.

Was haltet Ihr von der ganzen Geschichte? Findet Ihr das Vorgehen korrekt und glaubt ihr, dass es wirklich zum Google-Gau kommt?

 
11 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
15 Kommentatoren
4ffch3nReinhard_SchaeferManuelJuergen_Nordschilduwe Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Ralf
Gast
Ralf

Die Preisregionen, die Huawei Smartphones mittlerweile erreicht haben, sind ohnehin eine Frechheit wenn man bedenkt wie günstig sie ihre Sachen noch vor einigen Jahren anbieten konnten. Oneplus hat mittlerweile auch Preise erreicht die nicht mehr schön sind. Daher tut es mir um Huawei nicht im geringsten leid und ich bin echt gespannt ob die P30 Pro bald verschleudert werden, ich würde nämlich jetzt kein Huawei Gerät mehr kaufen. Ich hoffe Xiaomi, Meizu und co. bieten auch weiterhin in Zukunft faire Preise und dass Ihnen nicht auch irgendwann die Google Lizenz entzogen wird.

uwe
Gast
uwe

Das was man Huawei vorwift ohne jeden Beweis trifft auf alle China Smartphones zu.
90% aller Smartphones werden in China hergestellt.Das kann jede Firma treffen siehe ZTE.
In China wird der Playstore von Google schon seit vielen Jahren geblockt !
Jede große Firma hat dort seinen eigenen App Store Xiaomi,Oppo,Huawei usw.
Kein Mensch braucht dort Google play oder Google Services.
Bei uns kann man APK Pure oder Aptoide Android benutzen.Geht wunderbar !
Es wird sehr schnell ein neues System auf Androidbasis geben oder Lineage OS ?
China kann seltene Erden stopen oder Apple Schaden oder ein neues Betriebssytem für alle
China Smartphones 90% der Welt Produktion?
Es wird einen Deal geben wie immer oder Android ist so schnell Geschichte?
Das meiste bei Android ist sowieso freie Software (Linux).
Also keine Panik! Das Huawei smart lite ist das meistverkaufte Smatphone in Deutschland.
Huawei hat Apple überholt und ist Nummer 2 der Welt.Das scheinen die Amis nicht zu
verkraften?Uppdates wird es auch weiter geben eben dann von Huawei !

Reinhard_Schaefer
Mitglied
Reinhard Schäfer

Die USA pushen damit Apple und Samsung (Südkoreaner/ Verbündete), die sind nicht gerade im Verdacht, günstiger zu sein. Huawei ist auf dem Weg gewesen, sich im Smartphone- und 5G-Bereich an die Spitze zu setzen – das ist für mich der eigentliche Grund, warum das Dekret erfolgte. Um Spionage in den USA zu verhindern, hätte man dort Huawei verbieten können, aber er wollte die zurückgehenden Käufe von Apple und den Rückstand bei 5G kompensieren, indem er Huawei auf der ganzen Welt schadet. America 1st – und dann soll erstmal lange nichts kommen…

Xiaomi & Co. werden vermutlich die nächsten sein, denn der Spionage-Verdacht lässt sich ja auf alle diese Marken ausdehnen… – und Schadenfreude wäre eher angesagt, wenn Huawei es schafft, ein eigenes System zu installieren und dadurch Google & Co. nicht mehr benötigt. Das würden die Amis dann wieder spüren, weil ihr System dann vielleicht zwei Drittel der Kunden verliert, denn die überwiegende Anzahl der verkauften Smartphones kommt aus Asien, die meisten aus China. Und wenn so eine große Anzahl an Nutzern umsteigen muss, gehen Google & Co. diese vielleicht gänzlich verloren. Das wäre nicht so schlecht für den Markt, dann wäre wieder echte Konkurrenz vorhanden.

Ein nicht belegter Spionageverdacht, der zu solchen Maßnahmen führt, ist ein Zwang für Kunden, künftig nur noch Geräte zu kaufen, die Apple, Samsung oder Sony heißen… dann würde es richtig teuer und die meisten Menschen, die sich deren Preise nicht leisten können, wären vom Smartphonemarkt weitgehend abgeschnitten. Ich denke, dass Trump (wie fast immer) aus dem Bauch Entscheidungen trifft und nicht über die Auswirkungen nachdenkt. In Indien, Afrika und in vielen anderen Staaten können sich die Menschen die teuren Marken nicht leisten – im Gegensatz zu denen hat Huawei/ Honor, Xiaomi & Co. da mehr im Angebot. Aber die Bedürfnisse der Menschen über den Rand von Interessen der (Wohlhabenden in den) USA hinaus haben ihn ohnehin nie interessiert. Er lebt unter einer Käseglocke, an der alles abprallt.

B.koncuch
Gast
B.koncuch

Vielleicht wird huawei ja jetzt wieder die bootloader freischalten.dann kann sich jeder sein Betriebssystem aussuchen.

nekromantik
Mitglied
nekromantik

Ich bin bei weitem kein Huawei Fan sondern bevorzuge eher Xiaomi ,vivo etc. aber ich finde das Vorgehen mehr als ungerecht. Ich hoffe China reagiert hart und verbietet Apple dafür die Produktion sowie den weiteren Verkauf in China. Einfach Mal den Spieß umdrehen.

Holm_Frohne
Mitglied
Mitglied
Holm Frohne

Zum einen, seit wann brauchen die Amis Beweise? siehe die letzten Kriege.
Mal sehen, wen es als nächsten trifft. Die China Leute sollten sich zusammen tun und ein schickes Linux-Phone entwickeln.

Juergen_Nordschild
Mitglied
Jürgen Nordschild

Ja, plasma mobile wäre reines linux, aber die kommen leider nicht vorwärts.
Auf dem PC und dem Phon die gleichen Apps! Mein Favorit

Jens
Gast
Jens

Muss man denn befürchten, dass nach Huawei auch andere Chinamarken dieses Schicksal ereilt?

Manuel
Gast
Manuel

Ich habe ein Blackview-Handy und seit gestern keinen Zugriff mehr auf Google-Play–Dienste und GMail. 🙁

4ffch3n
Gast
4ffch3n

Interessant, ich nutze auch Blackview und habe keinerlei Probleme.

uwe
Gast
uwe

Ist schon lustig,den gerade die Ami Software auch Android spioniert am meisten! Die USA sowieso.
Wird höchste Zeit sich davon zu lösen? Da Android auf Linux basiert und die Chinesen schon seit Jahren
an einem eigenem System arbeiten ist es nur eine Frage der Zeit (bis Nov. möglich)!
Da China die meisten Smartphones herstellen, haben die auch die Macht ein eigenes führendes
Betriebssystem für Smartphones einzuführen und der US Spionage entgegenzuwirken ?
Das ist nicht unmöglich zumal das meiste bei Android freie Sofware ist (Linuxbasis).
Die Chinesen haben eh ihre eigenen Android Apps Stors.Für die Google Apps gibt genug Alternativen.
Wieder mal ein Schuss ins eigene Bein.Danke dafür.Alternativen sind eh überfällig?

Aleksej
Gast
Aleksej

Typisch Ami, Sanktionen da und hier. Ganze Welt soll lieber Ami Produkte konsequent boykottieren. Dann gibst solche Situationen nicht mehr.

Rob
Gast
Rob

Hier wird ganz klar unterdrückt, was man nicht beherrschen kann. Nicht freie, sondern repressive Marktwirtschaft nennt man diesen Schritt. Hoffentlich werden unseren Damen und Herren Politikern und deren Wählern die Augen dadurch weiter geöffnet, was uns auch von der NATO her noch blühen kann. Dann wird nämlich das ach so schlimme CO2 tatsächlich unser allerkleinstes Problem.

michael_fillitz
Mitglied
michael fillitz

Virlleicht sollten sie bei Huawei einfach LineageOS-Distributionen installieren?

Keule
Mitglied
K S

Angenommen ich gehe in einen Supermarkt und lasse beim Gehen die Hintertür auf.
Einfach so weil es möglich war und ich evtl. Mal wieder reingehen kann wenn keiner zuschaut.
Ich glaube schon dass man dort Absicht unterstellen kann.
Würde ich aber dem Betreiber sagen du ich lasse mal die Tür auf, kannst ja zumachen wenn du willst, dann wäre das in Ordnung.

Ich denke wenn man eine Bedrohung sieht ist es erst einmal richtig dagegen vorzugehen.
Aber ich denke jeder hat da seine eigene Meinung zu.

Naja ich sage nur ich kaufe lieber 3 Mi9 als ein P30pro.

Steinlaus
Gast
Steinlaus

Am Ende wird es sicher so laufen wie bei ZTE. Viel öffentliches Getöse, um die eigene Klientel zu bedienen, dann einigt man sich im Hinterzimmer auf einen Kompromiss, mit dem beide Seiten leben können. Huawei bezieht trotz eigener CPU-Fertigung immer noch einen großen Teil seiner Hardware-Komponenten (und natürlich viele Millionen von Android-Lizenzen) aus den USA, und diese Firmen werden dann schon bei Herrn Trump vorstellig werden.