Motorola

Motorola kennen die Meisten von euch wohl als einst glorreichen Namen am Firmament der mobilen Unterhaltungselektronik. Die “Flipphones” von Motorola, verkauft unter dem legendären Motorola razr Label, haben eine Generation mobile Kommunikation mitgeprägt. Heute ist Motorola nicht mehr so präsent auf dem Handymarkt vertreten. Inzwischen gehört man zum chinesischen Konzern Lenovo, verkauft aber weiterhin Smartphones unter dem Markennamen Motorola. Zur Website und dem Shop von Motorola Deutschland. Wir werfen in diesem Übersichtsartikel einen Blick auf das Motorola Sortiment und die Geschichte von Motorola.

Die Geschichte von Motorola

Motorola wurde Ende der 1920er Jahre gegründet und machte sich zum ersten Mal mit dem Autoradio 5T71 einen Namen. Das Modell war damals eins der ersten kommerziell erfolgreichen Autoradios. Über die kommende Jahre entwickelt man sich zu einer der wichtigsten Firmen im Bereich der Telekommunikation weiter. Motorola ist unter anderem für die Funkanlagen der Apollo 11 Mission verantwortlich. Als dann in den 70er-Jahren die ersten Mobiltelefone aufkommen, ist Motorola ganz vorn mit dabei. Um genau zu sein, beansprucht man für sich selbst das erste mobile Telefon überhaupt gebaut zu haben.

Zum Ende des Jahrtausends hin ist man der weltweit größte Hersteller für Mobiltelefone, im neuen Jahrtausend kann man mit den “razr” Klapphandys an den Erfolg anschließen und schafft vielleicht das ikonischste Handydesign überhaupt. Dennoch geht es in den kommenden Jahren vorerst etwas bergab. Konkurrenz von Samsung und Nokia kommt auf. Bis 2011 hat Motorola sich in zwei Unternehmen aufgeteilt. Für uns relevant bleibt Motorola Mobilty, das sich auf Motorolas Mobiltelefonsparte konzentriert. Doch in dieser Form bleibt Motorola nicht lange bestehen. Schon ein Jahr später kauft Google Motorola Mobility für 12,5 Milliarden Euro, nur um die Firma dann 2014 für 2,91 Milliarden Euro an Lenovo weiterzuverkaufen.

Unter Lenovo geht es zunächst hin und her mit dem Namen Motorola. Mal will man ihn weiter nutzen, dann verkauft Lenovo wieder Smartphones unter dem eigenen Namen. Dann ist der Motorola Name mal wieder nur auf westlichen Märkten präsent und in China heißen die Geräte anders. Momentan vermarktet Lenovo Smartphones wieder ganz klar unter dem Motorola Branding. Ein Grund dafür ist das Revival der “razr” Serie als Foldables. In China wählt man einen Mittelweg. Auf den allermeisten Lenovo Smartphones prangt das Motorola Logo und ein “moto” als Name bleibt erhalten, Motorola als Markennamen taucht nicht mehr auf.

Smartphones von Motorola

Momentan verkauft Lenovo unter dem Namen Motorola (zum deutschen Store) vier unterschiedliche Smartphonereihen. Während die Benennung im oberen Preisbereich schön eindeutig und übersichtlich gehalten ist, wird es ab der Mittelklasse etwas unübersichtlich. Das schauen wir uns jetzt mal etwas genauer an.

Motorola razr

Am einfachsten zu erkennen sind die Smartphones der Motorola razr Reihe. Unter dem Namen vermarktet Lenovo seine Flipphones. Die horizontal faltbaren Foldables sind an die ikonische Motorola razr Smartphones der früher 2000er angelehnt, aber vollgepackt mit neuer Technik. Neben dem bekannten Namen konnten die razr Foldables bisher vor allem mit exzellenten Scharnieren und großen Frontdisplays auf sich aufmerksam machen.

Motorola Edge

Die Motorola Edge Serie umfasst die nicht faltbaren Flaggschiffe von Lenovo. Es werden unterschiedliche Modelle angeboten, meist eine etwas abgespeckte Version und ein Pro oder Ultra Modell. Interessant macht die Geräte ihr aufgeräumtes, kaum von Vanilla Android abweichendes Betriebssystem.

Motorola moto g

Die Motorola G Serie stellt die Lenovo Mittelklasse dar. Diese besteht pro Generation meist aus drei Geräten. Die Namensgebung sieht dabei wie folgt aus: Motorola moto gXY. Dabei steht die erste Ziffer für die Performance des Geräts und die zweite Ziffer für die Generation. Es gilt: Je höher die erste Ziffer, desto besser ausgestattet das Smartphone und je höher die zweite Ziffer, desto neuer das Gerät.

Motorola moto e

Die Budgetlinie von Lenovo wird etwas stiefmütterlich behandelt. Grundsätzlich fallen unter das Motorola moto e Branding aber günstige Smartphones für Einsteiger oder Nutzer mit geringen Ansprüchen an ihr Handy.

Und in China?

In China sieht das Lineup generell ähnlich aus. Hier vermarktet Lenovo ebenfalls die moto G Serie und vor allem die Flipphones aus dem razr Lineup. Die Edge Serie wird ebenfalls in China angeboten, hört hier allerdings auf den Namen moto X. In der Vergangenheit waren die chinesischen moto X Geräte oft exakt gleich ausgestattet, wie die globalen Äquivalente und haben sich entsprechend oft für den Import geeignet.

Weitere Motorola Produkte

Zur Markenübersicht Lenovo

Wie genau Lenovo den Motorola Namen einsetzt, ist teilweise nicht ganz klar zu durchschauen. Grundsätzlich laufen Computer und Laptops unter dem Namen Lenovo, Handys unter Motorola. Zubehör für beides ist genauso gebrandet. Dazu bietet Lenovo unter dem Motorola Namen einige Wearables an. Mit dabei sind unterschiedliche Kopfhörer und Smartwatches.

Ankündigungen und Tests zu Motorola

Motorola G42 Test

83%
Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Entwicklung im Bereich der unteren Mittelklasse vorangeschritten ist. Noch vor wenigen Jahren hätte ein...

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App