Chuwi Hi9

0

Die Chuwi Hi-Reihe steht im Programm des Herstellers für Tablets im Mittelklasse-Preisbereich, die häufig mit einem Dual-Boot System aus Android und Windows ausgestattet sind. Bei dem neusten Chuwi Hi9 kommt dieses Mal jedoch kein Dual-Boot Gerät auf uns zu. Stattdessen verfügt das Gerät über ein Android 7 System.

Design und Konnektivität

Chuwi Hi9 titel 290x300Das Chuwi Hi9 wird über ein unauffälliges Design verfügen. Das Gehäuse des Tablets besteht aus Metall und ist in schwarzer Farbe gehalten. Rund um das Display gibt es recht dicke Ränder, wie man es in dieser Preisklasse erwartet. Die Bedienung erfolgt über On-Screen-Buttons. Einen Homebutton oder gar Fingerprint-Scanner gibt es nicht. Auf der Rückseite befindet sich das Herstellerlogo. Zudem gibt es eine Kamera auf der Front- und Rückseite, über die es seitens des Herstellers jedoch noch keine genaueren Informationen gibt. Als Anschlussmöglichkeiten bietet das Tablet einen herkömmlichen MicroUSB-Anschluss, einen Kopfhörer-Eingang und einen Micro-SD Slot zur Speichererweiterung. Der 5000mAh große Akku kann nicht gewechselt werden und auch einen SIM-Slot gibt es nicht.

Display

Das Chuwi Hi9 wird ein 8,4 Zoll großes Display verbaut haben. Diese Größe stellt ein angenehmes Mittelmaß dar, das für Texte und Videos ausreichend groß ist aber immer noch eine angenehme Bedienung mit zwei Händen möglich macht. Die Auflösung ist mit 2560 x 1600 Pixel sehr hoch und sorgt mit guten 360ppi für ein Bild ohne einzeln sichtbare Pixel. Die hohe Auflösung schlägt sich allerdings auch in einem Energieverbauch und einer verminderten Akkulaufzeit nieder. Davon abgesehen sollte das OGS-IPS Display über gute Blickwinkel und lebhafte Farben verfügen. Hier hatte der Hersteller in der Vergangenheit schon gute Arbeit geleistet.

Android 7

Dass das Chuwi Hi9 nicht mehr als Dual-Boot Gerät erscheint, dürfte einigen Nutzern ein Dorn im Auge sein. Gleichzeitig muss man dies relativieren. Aufgrund von Vorschriften seitens Microsoft gibt es überhaupt keine Dual-Boot Geräte mit einer neueren Version als Android 5 und in Deutschland sind Geräte dieser Art gänzlich unauffindbar. Der Hersteller hat sich daher entschlossen, das Gerät mit einem reinen Android System auf den Markt zu bringen. Viele Nutzer dürfte das Fehlen von Windows zwar stören, dafür bekommt man nun allerdings eine aktuelle Android 7 Version geboten – auch das ist auf dem Tabletmarkt eher eine Seltenheit.

Das System wird vermutlich mit einem weitestgehend unveränderten Stock-Android Launcher erscheinen und natürlich den Google Playstore und die deutsche Sprache bieten. Wie gut das System im Endeffekt arbeiten wird, müssen wir erst in einem ausführlichen Testbericht klarstellen.

Leistung

Das Chuwi Hi9 wird mit einem Mediatek MT8173 Prozessor ausgestattet sein. Die gleiche CPU war auch im kürzlich getesteten Alldocube Freer X9 verbaut. Der Prozessor wurde 2015 auf den Markt gebracht und platziert sich heute in der unteren Mittelklasse. Er arbeitet mit zwei Cortex A72 Kernen à 2,4GHz und zwei weiteren Cortex A53 Kernen à 1,5GHz. Als GPU kommt eine PowerVR GX6250. Dazu packt Cube auf dem Hi9 noch 4GB RAM und 64GB Speicher. Der interne Speicher misst 64GB und bietet jede Menge Platz für Daten. Der 4GB große RAM ist groß genug, um eine größere Auswahl an Apps im Zwischenspeicher zu halten.

Chuwi Hi9 gaming

Was man hier erwarten kann, ist ein Tablet mit durchschnittlicher Leistung, die primär auf einfache Apps ausgelegt ist. Facebook, Whatsapp, Youtube und Surfen im Internet stellen kein Problem für das Chuwi Hi9 dar und auch Office-Apps lassen sich noch gut nutzen. Gaming wird allerdings bei grafisch aufwendigen Spielen etwas schwierig, da die GPU hierfür nicht ausreichend Leistung zur Verfügung stellt. Einfache Spiele wie Temple-Run und Angry Birds sind aber noch flüssig spielbar. Angesichts dieser Hardwareausstattung entpuppt sich die Bezeichnung des Herstellers als „Gaming Tablet“ als etwas übertrieben.

Unsere Einschätzung

Ob das Chuwi Hi9 ein Erfolg wird, hängt vorallem vom Preis ab. Die Hardware oder Verarbeitung des Tablets bieten keine Revolutionen, sondern sind schlichtweg Standard-Kost. Sollte es Chuwi jedoch gelingen, das aktuelle Android 7 System so gut zu optimieren, dass es trotz des hochauflösenden 2K-Displays eine brauchbare Leistung zustande bringt, könnte das Gerät durchaus eine Kaufempfehlung Wert sein. Insbesondere wenn der Preis die 150€ Marke nicht überschreitet.

Preisvergleich

ShopPreis 
EmpfehlungNur 153 EUR * 10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 11.1.2018

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates