Startseite » News » Kolumne: Woran fast alle Technik-Testberichte scheitern – auch unsere!
Zum Anfang

Kolumne: Woran fast alle Technik-Testberichte scheitern – auch unsere!

Wenn ihr regelmäßig auf dieser Seite unterwegs seid, sind unsere Testberichte vermutlich ein Grund dafür. Wir probieren neue Smartphones und Gadgets aus, lassen Benchmarks laufen, nehmen Messungen vor und versuchen dann all das in einen möglichst nicht allzu langen Text umzumünzen. Ich wage mich mal weit hervor und behaupte, dass uns das grundsätzlich ziemlich gut gelingt. Wenn ich versehentlich über meine URL-Leiste stolpere und Chip aufrufe, wird mir immer wieder klar, dass wir hier auf ChinaHandys.net eigentlich ziemlich gute Arbeit leisten.

Google Pixel 6 Pro 20

Bevor ihr jetzt schon in den Kommentaren widersprechen wollt, wartet zumindest noch die nächsten zwei Absätze ab. Denn Technik-Testberichte, egal ob von uns oder irgendjemand anderem, haben ein ziemlich großes Problem. Jeder will möglichst schnell wissen, ob ein neu vorgestelltes Produkt gut ist oder nicht. Für uns bedeutet das Zeitdruck. Wir müssen schnellstmöglich an ein Testgerät kommen, es für mindestens zwei Wochen ausführlich ausprobieren – wobei das ganz sicher auch nicht jeder macht, Grüße gehen raus an diverse deutsche YouTube-Kanäle – Fotos vom Objekt der Begierde machen und einen Testbericht verfassen. Danach – so scheint es oft – ist das Modell vergessen und nicht mehr relevant.

Und genau das ist eigentlich ziemlich schade. Auch ein sechs Monate altes Smartphone kann per Software-Update noch verbessert werden. Auch ein zwei Jahre altes Smartphone kann immer noch gut sein, möglicherweise sogar besser als die später vorgestellten Alternativen. Aufgrund der enormen Anzahl an Handys, Tablets und Gadgets können wir nicht jedes Gerät für einen längeren Zeitraum nutzen. Dabei wären Langzeittests in vielen Fällen sehr informativ.

Der enorme Zeitdruck in der Technik-Bubble

Oft stehen Veröffentlichungen unter einem NDA – einem Geheimhaltungsvertrag. Wenn fünf eurer Liebling-YouTuber zeitgleich ein Video zum neuen iPhone veröffentlichen, ist das der Grund dafür. Jeder möchte den Hype initial mitnehmen und auf der Welle reiten, die viele Klicks und Aufmerksamkeit verspricht. Zugegeben – zumindest das machen wir sehr selten. Dass wir wirklich mal vorab ein Smartphone unter NDA zugeschickt bekommen, passiert in einem von vielleicht 50 Fällen. Trotzdem strengen wir uns natürlich an, euch so schnell wie möglich einen Testbericht präsentieren zu können.

Dadurch entsteht folgendes Muster: Wir testen ein Smartphone, schreiben den Testbericht und testen dann direkt das nächste Smartphone. Teilweise nutzen wir das zuerst getestete Modell auch für einige Zeit weiter. Doch selbst wenn ein Update eine Veränderung mitbringt, würde das kaum jemand mitbekommen, wenn wir einfach nur den Testbericht editieren. Tests über längere Zeit sind deswegen nur in seltenen Fällen möglich – mein Langzeitbericht zum Google Pixel 6 Pro ist eines von sehr wenigen Beispielen. Dieser Artikel wurde übrigens von 25.000 Leuten gelesen, der ursprüngliche Testbericht nur von rund 15.000 Leuten. Das Interesse scheint also vorhanden zu sein.

Google Pixel 6 Pro 17

Der Flaschenhals ist also eigentlich unsere Kapazität. Bei der gigantischen Anzahl neuer Smartphones und Geräte ist es schlicht und ergreifend nicht möglich, für jedes einzelne dieser Modelle einen Follow-Up in Form eines Artikels anzubieten. Das würde dann bedeuten, dass wir weniger neue Geräte testen könnten und das will vermutlich auch niemand. Trotzdem ist es schade, dass der Zeitdruck bei Neuvorstellungen dazu führt, dass sehr gute und etwas ältere Geräte nicht die Liebe erfahren, die sie verdienen. Vor allem, weil ein Smartphone wegen einer Preissenkung oder einer veränderten Marktumgebung nach einigen Monaten sogar besser sein kann, als zuvor – zumindest relativ betrachtet.

Warum Langzeitberichte sehr sinnvoll sind

Als ich das smarte Heizsystem Tado getestet habe, war mein Testbericht im Tenor ziemlich positiv. Und ich muss sagen: Weiterhin liebe ich dieses System. Ich musste bisher keinen einzigen Akku austauschen und bei den derzeitigen Energiepreisen ist eine solche Lösung sinnvoller denn je. Ich könnte einen weiteren Artikel dazu schreiben, aber mit welchem Inhalt? Tado ist immer noch toll – für alles weitere, guckt im Testbericht vorbei? Das ist wenig sinnvoll und noch weniger informativ.

DSC9143

Ein Langzeitbericht lohnt sich also vor allem dann, wenn ein Gerät mit der Zeit besser oder schlechter geworden ist oder wenn sich die Marktumgebung gravierend verändert hat. Mein Xiaomi Mi 10 Lite 5G ist damals mit jedem Update ein kleines Stück besser geworden, auch wenn einige Problemchen bis heute noch nicht wirklich gelöst werden konnten. Hier wäre ein Langzeittest interessant gewesen. Oder: Das Xiaomi 12 Lite ist derzeit viel zu teuer und deswegen nur eingeschränkt empfehlenswert. Würde sich ein zweiter Artikel in ein paar Wochen anbieten, wenn der Preis möglicherweise gefallen ist?

Fakt ist, wir geben unser Bestes. Neulich haben wir erst das Xiaomi Mi 11 Ultra nach 1,5 Jahren einem zweiten Test unterzogen, einfach, weil es wesentlich besser und günstiger ist als die meisten aktuellen High-End Smartphones. Zudem hat es coole Features für das rückseitige Display per Software-Update bekommen.

Fazit

Worauf will ich hier eigentlich hinaus? Ich bin überzeugt, dass wir als Gesellschaft ein technisches Produkt eher als langfristiges Investment sehen sollten. Das impliziert, dass es selten Sinn ergibt, das gerade erst vorgestellte, brandneue Modell zu kaufen. Direkt nach Veröffentlichung sind Smartphones teuer und die Software ist leider in immer mehr Fällen unausgereift. Da wir aber direkt nach Release von allen möglichen Medien mit Tests gefüttert werden, entsteht der Eindruck, es gäbe irgendeine Form von Zeitdruck. Den gibt es aber nicht. Wenn ihr das neue iPhone erst nach drei Monaten kauft, ist es noch genauso gut wie am Tag der Vorstellung.

Umidigi A11 Tab 16

Und nach drei Monaten konnten auch die Verfasser von Testberichten das jeweilige Gerät im besten Fall schon drei Monate lang nutzen. Dadurch haben sie mehr Erfahrung gesammelt, Updates können berücksichtigt werden. Dem initialen Kaufdrang zu widerstehen mag schwierig sein, aber meistens ist es die bessere Option.

Also: Wünscht ihr euch, dass wir für ausgewählte Modelle zumindest kurze Langzeitberichte nach drei oder sechs Monaten anbieten? Wir können definitiv nicht jedes Gerät über den gesamten Zeitraum nutzen, aber eine kurze Reaktivierung für ein bis zwei Wochen ist in vielen Fällen kein größeres Problem. Schreibt uns eure Meinung dazu gerne in die Kommentare.



Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Tests und News direkt auf dein Smartphone.
Abonniere uns bei WhatsApp oder Telegram.

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
26 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Nico
Gast
Nico (@guest_91232)
1 Jahr her

Hi, würde mich nochmal über einen Langzeittest des Nothing Phone (1) freuen. Ich nutze das Gerät selbst und nach 4 Updates innerhalb von 2 Monaten läuft das Gerät nun mehr als ausgezeichnet und hat sich in vielen Belangen noch mal um einiges gesteigert. Das wäre sicher für einige interessant.

deppjones
Gast
deppjones (@guest_91229)
1 Jahr her

Vielen Dank für die sehr transparente Aufarbeitung. Das ist gerade in der auf Aufmerksamkeitseffekte ausgerichteten Branche doch eher selten und untermauert meinen bisherigen gute Eindruck von Euch sehr. Natürlich wären Langzeit-Tests von Geräten, die so sehr von der Software abhängen, begrüßenswert, allerdings aufgrund der beschriebenen Problematik kaum leistbar. Ich fände sowas wie eine Nachtest-Ecke super. Da könntet Ihr Euch auf Geräte beschränken, die weit verbreitet sind oder auf bedeutende Änderungen. Ich nutze zum Beispiel nach wie vor das Mit 9T Pro, das mir in der medialen Aufmerksamkeit inzwischen wie ein Dinosaurier vorkommt, aber noch genau so gut Performer, wie am… Weiterlesen »

Joschbo
Autor
Team
Joscha(@joschbo)
1 Jahr her
Antwort an  deppjones

Hallo und vielen Dank für den coolen Erfahrungsbericht! Kleiner Tipp für den Launcher: Wenn Du einen alternativen Launcher verwenden willst, dann deaktiviere den Xiaomi-Launcher mit ADB. Das sollte funktionieren. Ansonsten bin ich aber gerade recht schockiert, dass kein Launcher-Wechsel im System mehr möglich sein soll. Das gab es noch nie bei Xiaomi.

deppjones
Gast
deppjones (@guest_91317)
1 Jahr her
Antwort an  Joscha

Hallo Joscha,
da habe ich mich wohl mal wieder etwas missverständlich ausgedrückt. 😁
Natürlich kann man nach wie vor jeden beliebigen Launcher installieren. Dann funktionieren aber keine Gesten mehr, weil Xiaomi nicht zulässt, diesen als Systemlauncher zu definieren. Da die Gestensteuerung für mich essenziell ist, nutze ich eben anstelle Poco- oder vorher Nova-Launcher den Standard-Xiaomi-Launcher, der mit ein paar Einstellungen ja völlig in Ordnung ist. Ich habe nach kurzer Zeit nix mehr vermisst.

Joschbo
Autor
Team
Joscha(@joschbo)
1 Jahr her
Antwort an  deppjones

Achso! Da bin ich ja beruhigt. Ich glaube übrigens, dass dieses Problem bei allen Herstellern gleich ist, sprich an Android und nicht an MIUI liegt.

CTAKAH
Mitglied
Mitglied
CTAKAH(@ctakah)
1 Jahr her

Moin!
Manche Updates machen auch Probleme: mein One Plus Nord CE 5G kann seit einem Update nicht 3, sondern nur 1Tag halten. Den Countdown der Akkuanzeige kann man buchstäblich beobachten: 1 Stunde nach dem das Ladekabel ausgesteckt ist, geht sie auf 95%, auch wenn das ich den Smartphone NICHT benutzt habe.

stephen
Gast
stephen (@guest_91221)
1 Jahr her

Ein meiner Meinung nach sehr großes Problem welches ihr in euren Testberichten nicht genug berücksichtigt ist die Update Versorgung. Ich würde soweit gehen, es als eigenständige Kategorie wie Display oder Kamera zu bewerten. Ein Samsung Galaxy a51s oder Poco f3 sind immer noch gute Smartphones aber der verbleibende Update-Zeitraum nimmt viel der Attraktivität und Preis-Leistung.

Denis
Mitglied
Mitglied
Denis(@denis)
1 Jahr her

Ich halte Langzeittests auch für eine sehr wichtige Sache, auch weil Probleme nicht unbedingt in den ersten zwei Wochen auftauchen. Beispielsweise hatte ich meiner Mutter ein Poco X3 gekauft und nach einer Weile haben sich die Displayeingaben verselbstständigt. Nach etwas Recherche habe ich festgestellt, dass das ein häufiges Problem beim X3 ist und nur durch eine Displayreparatur behoben werden kann. Solche Sachen wären immer gerne vor dem Kauf beim Lesen von Testberichten sinnvoll, zumal viele wahrscheinlich kein Handy zum UVP Preis kaufen, sondern wohl warten, bis der Preis gesunken ist oder schlichtweg nicht unbedingt die neusten Smartphone brauchen. Und in… Weiterlesen »

Joschbo
Autor
Team
Joscha(@joschbo)
1 Jahr her
Antwort an  Denis

Das ist eine spannende Idee. Grundsätzlich achten wir sehr darauf, ob Nutzer wiederkehrend bestimmte Probleme schildern. Wenn man das irgendwie systematisieren könnte, wäre das sicher klasse

Denis
Mitglied
Mitglied
Denis(@denis)
1 Jahr her
Antwort an  Joscha

Freut mich, dass dir die Idee gefällt 🙂
Aber dabei geht es mir nicht nur um negative Erfahrungen, sondern explizit auch um Positive! 😊 Finde beide Seiten des Spektrums interessant und meines Erachtens erwähnenswert, auch wenn manche vielleicht nur die Probleme vorher wissen wollen 🙂

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Chinahandys App
Lade jetzt deine Chinahandys.net App