Dreame V11 Testbericht

Getestet von Joscha am
Vorteile
  • hochwertige Verarbeitung
  • OLED-Display Anzeige
  • starke Reinigungsleistung
  • gute Akkulaufzeit
  • schickes Design
Nachteile
  • Akku nicht wechselbar
  • kleinerer Lieferumfang als beim Dreame XR
Springe zu:

Dreame ist mittlerweile bekannt für seine hochwertigen Akkustaubsauger: Mit dem Dreame V9 gelang es dem Hersteller, die Spitze unserer Akkusauger-Bestenliste zu erklimmen. Und immer noch handelt es sich beim V9 sozusagen um den Verkaufsschlager, der alle wichtigen Features mit einem günstigen Preis vereint. Der Dreame V11, um den es in diesem Testbericht geht, ist nun bereits das fünfte Modell von Dreame, das es für einen Test zu uns geschafft hat. Mit einem Verkaufspreis von fast 300€ ist er sozusagen das Luxus-Modell unter den Akkustaubsaugern des Herstellers, was sich unter anderem durch eine noch höhere Saugkraft und ein Display zeigt. Aber lohnt sich der Aufpreis überhaupt und kann der Dreame V11 in der Praxis überzeugen? Das klären wir im Testbericht.

Dreame V11Dreame XRRoborock H6JIMMY JV83Roidmi Nex
Gewicht:1,6kg1,6kg1,4kg1,5kg2,6kg (mit Wischer)
Saugkraft:25.000pa22.000pa24.000pa20.000 pa23.500 pa
Saugleistung / Airwatt:Turbo 150AWTurbo 140AWTurbo 150AWTurbo 135AWTurbo 145AW
Behältervolumen:0,5l0,5l0,4l0,5l0,4l
Akku:3000mAh2500mAh3610mAh2500mAh2500mAh
Akkulaufzeit:1:30 / 0:45 / 0:12 Turbo60 / 30 / 101:30 / 0:45 / 0:151:001:00 / 0:38 / 0:10
Ladezeit:3:503:304:004:302:30
Preis:270€230€360€200€350€

Lieferumfang Dreame V11

Staubsauger 1

Der Dreame V11 wird in einem stylischen schwarzen Karton geliefert. In diesem befinden sich alle Einzelteile jeweils noch einmal in einer Plastiktüte verpackt. Der Lieferumfang entspricht im Wesentlichen dem des Dreame V10.

Dreame V11 Lieferumfang

  • Saugrohr aus Metall
  • Bodenbürste mit Softwalze
  • Saugkopf mit 0,5 l Staubkammer und integriertem Akku
  • Wandhalterung mit Schrauben
  • Flexschlauch
  • Aufsätze für verschiedene Bereiche
  • motorisierte Teppich- und Milbenbürste
  • Bürstenaufsatz
  • Staubbürste
  • Fugendüse
  • EU-Ladekabel
  • Bedienungsanleitung (mit Deutsch)

Alle Einzelteile sind ordentlich verarbeitet und machen einen guten Eindruck. Etwas schade ist jedoch, dass Dreame dem V11 die motorisierte Teppichwalze des Dreame XR vorenthält.

Verarbeitung und Design

Der Dreame V11 greift Aufbau und Funktionsumfang der Vorgängermodelle auf. Es handelt sich weiterhin um einen Akkustaubsauger, der durch seinen Lieferumfang einen umfangreichen Funktionsumfang bekommt und sich als Handstaubsauger oder klassischer Bodenstaubsauger verwenden lässt. Je nachdem, welches Einzelteil man verwenden möchte, schließt man dieses einfach per Click-Anschluss an den Saugkopf an. Damit ist sämtliches Zubehör des V9, V10, XR und V9P auch mit dem neuen V11 kompatibel.

Maße und Gewicht entsprechen ebenfalls den Vorgängermodellen. Als Handstaubsauger  verwendet, liegt das Gewicht bei 1,6 kg. Schließt man das Metallrohr und die große Weichbürstenrolle an, liegt das Gesamtgewicht bei 3,9kg. Als Bodenstaubsauger verwendet liegt die Höhe des Gerätes bei 1,22m. Auch mit meinen 1,90m kann ich den Staubsauger so angenehm bedienen. Bei der “Steuerung” durch die Wohnung hilft der flexible Bürstenkopf, indem er schon ganz leichte Neigungen der Hand präzise überträgt.

Was das Starten des Saugvorgangs angeht, hat Dreame sich endlich das Feedback der Nutzer zu Herzen genommen und den Pistolenabzug multifunktional gestaltet. Der Dreame V11 kann entweder so eingestellt werden, dass er nur beim Gedrückthalten des Pistolenabzugs saugt oder dass durch das Drücken des Pistolenabzugs der Saugvorgang dauerhaft gestartet wird. Zum Wechseln zwischen den Modi muss man einfach nur den Button oberhalb des Displays drücken. Diese kleine Verbesserung kommt der Nutzung bei längeren Saug-Sessions durchaus sehr zugute.

Ansonsten lässt sich die Saugstärke wie auch bei den Vorgängern in drei Stufen regulieren. Allerdings wurde die Anzeige von einem einfachen Schalter zum Display geupgradet. Es handelt sich hier um ein farbiges OLED-Display, das Akkustand, Saugstärke und Saugmodus grafisch visualisiert und sogar Deutsch als Systemsprache parat hat. Das Display macht einen sehr hochwertigen Eindruck und hat schicke Animationen am Start. Natürlich handelt es sich bei dem Display “nur” um eine Spielerei, aber ich muss gestehen, dass es in meinen Augen eine schöne Spielerei ist.

Die Komponenten werden wie bisher auch per Push-and-Click an den Sauger angeschlossen. Da die zwei Bürsten Strom für die Walzen benötigen, sind hier jeweils noch 2 Kontakte vorhanden. Die kleineren Adapterrohre mit Borsten funktionieren ohne Stromquelle.

Wie auch bei allen Dreame Akkusaugern kann auch der V11 nicht im Stand platziert werden. Entweder man legt den Sauger auf dem Boden ab oder lehnt ihn an der Wand an. Für den dauerhaften Aufbewahrungsort empfiehlt es sich natürlich, die Wandhalterung mit integriertem Netzanschluss zu installieren.

Dreame V11 Stand

Möchte man den Saubbehälter leeren, muss man dazu die ganze Saugeinheit zur Mülltonne bringen und dort den Button zum Öffnen der Klappe drücken. Hierbei ist natürlich etwas Vorsicht geboten, dass man nicht versehentlich den Dreck verschüttet. Für das bequeme Wechseln der Komponenten beim Saugen wurde beim Dreame V11 auch ein Rückhalteschutz integriert, der Dreck nicht einfach wieder aus dem Saugrohr herausfallen lässt.

Der Dreame V11 wieder ein sehr gut verarbeitets Produkt. Zwar besteht der V11 mit Ausnahme des Metallrohrs fast komplett aus Kunststoff, allerdings fühlt sich dieses durchweg hochwertig an und hält auch das Gewicht angenehm gering. Gleiches konnten wir übrigens auch schon über den Dreame XR sagen. Um den höheren Preis zu rechtfertigen, integriert der Hersteller nun ein Display in den Sauger. “Brauchen” wird man so ein Display wohl nicht zum Reinigen der Wohnung, aber für die Premium-Klasse ist es doch ein schönes Feature. Schade ist jedoch, dass Dreame dem V11 nicht mehr die Bürstenwalze für Teppiche des Dreame XR beilegt.

Saugleistung des Dreame V11

Mit einer Saugleistung von 150 Airwatt und 25.000pa handelt es sich bei dem Dreame V11 um den stärksten Akkusauger des Herstellers. Selbst der Roborock H6 wird hier zumindest auf dem Papier übertroffen.

Wie immer ist es aber ein ganz anderes Thema, ob sich diese leichte Steigerung im Vergleich zur direkten Konkurrenz in der Praxis auszahlt. Unsere Erfahrung ist hier, dass dies eher nicht der Fall ist. Wohl wird man feststellen, dass der Dreame V11 groben Schmutz besser entfernt als günstige Modelle mit um die 18.000pa. Allerdings wird man kaum einen großen Unterschied zwischen 22.000 und 25.000pa feststellen können und auch ein Dyson V11 wird hier nicht wesentlich besser abschneiden. Aber schauen wir uns die Reinigungsergebnisse doch erstmal in der Praxis an.

Einen riesigen Unterschied merkt man allerdings zwischen den drei verschiedenen Saugstufen. In unserem Münztest schafft es der schwächste Modus nicht einmal, die 2 Cent Münze aufzusaugen. Bei dem zweiten Modus wird die 2 Cent Münze wenigstens angehoben. Im Turbo-Modus hingegen saugt der Dreame V11 alle Münzen bis zum 1-Euro Stück ohne Probleme das Metallrohr nach oben in den Staubbehälter.

Münztest

Hartboden

Mit der großen Bodenbürste mit der Softwalze lässt sich der Wohnungsboden am besten reinigen. Wie auch schon bei den anderen Dreame Modellen gelingt die Reinigung mit Stufe 1 nicht besonders effektiv, da die Saugkraft zu schwach ist. Im Endeffekt lässt sich auch mit Stufe 1 der Schmutz beseitigen, aber eben nicht ganz so gut. Die zweite Stufe stellt das Optimum aus Saugstärke und Energieverbrauch dar. Mit diesem Modus kann man problemlos eine 90qm Wohnung staubsaugen, ohne dass der Akku leergeht. Das Ergebnis ist sowohl auf Hartböden als auch auf Teppichen annehmbar.

Stufe 1 – leicht

Stufe 2 – Mittel

Stufe 3 – Turbo

Die Kantenreinigung gelingt dem Dreame V11 übrigens hervorragend. Gerade hier leisten die Saugroboter ja meistens nicht so gute Arbeit. Wenn man also den Dreame V11 mit einem Saugroboter im Haushalt kombiniert, kann man perfekt die Ecken nachreinigen. Bei kleinen Wohnungen reicht zur Nachreinigung theoretisch auch der Power-Modus, wobei das Ergebnis nicht wirklich besser ist als auf Stufe 2.


Saugtest im Auto

Wenn man in einer größeren Stadt wohnt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass man einige hundert Meter von seiner Wohnung entfernt parkt. Eine Garage mit Stromanschluss steht daher auch nicht zur Verfügung. Für die Reinigung draußen ist ein Akkustaubsauger also doppelt praktisch. Der Dreame V11 macht hier einen guten Job, insbesondere mit der schmalen Spalt- und Bürstendüse.


Saugtest Polstermöbel & Teppiche

Bei heftigen Verschmutzungen oder bei Langhaarteppichen lohnt es sich, ab und an in den Turbo-Modus zu schalten. In diesem ist die Saugleistung fast so stark, wie man es von konventionellen Kabelstaubsaugern gewohnt ist. Der Akku ist dann allerdings nach etwa 10 Minuten entleert. Leichte Verschmutzungen auf Teppichen und Couches lassen sich aber auch mit den ersten beiden Modi beseitigen:

Stufe 1 – Leicht

Stufe 2 – Mittel

Stufe 3 – Turbo

Ersatzteile & Reinigung

Einige Teile des Dreame V11 kann man mit Wasser abspülen. Danach sollen die Teile 24 Stunden an der Luft getrocknet werden. Unter keinen Umständen sollte man irgendwelche Teile des Akkustaubsaugers nass benutzen oder damit versuchen, die Wohnung zu wischen. Die Softrollerbürste des Hauptreinigungskopfes darf nicht unter Wasser gehalten werden. Unter Wasser reinigen kann man die Rotiereinheit im Staubbehälter (Cyclone Assembly), den HEPA-Filter und die kleine Rotationsbürste für Polstermöbel. 

Wer Ersatzteile für den Dreame V11 sucht, wird in kurzer Zeit auf Aliexpress fündig. Da das Produkt noch so neu ist, gibt es dort noch nicht viele Ersatzteile, allerdings wird sich das bald ändern. Da Dreame zu den größten Herstellern von Akkustaubsaugern gehört, wird man sich hier keine Sorgen machen müssen.

Akku

Der Dreame V11 hat einen 3000mAh großen Akku. Das ist eine durchschnittliche Größe, wenn man den V11 mit anderen Akkustaubsaugern vergleicht. Unser Test ergab folgende Laufzeiten:

  • Stufe I = 55 Minuten
  • Stufe II = 34 Minuten
  • Stufe III = 12 Minuten

Wenn man die motorisierten Bürsten zur Reinigung verwendet, verkürzt sich die Akkulaufzeit etwas. Sehr schön ist, dass man auf dem Display den Ladezustand in Form eines Kreises angezeigt bekommt. So bekommt man einen ziemlich präzisen Eindruck davon, wie viel Laufzeit man noch zur Verfügung hat. Alternativ sieht man den Ladestand aber auch an den 3 LEDs auf der Unterseite.

Dreame V11 Akku Display Status LED

Wirklich sehr schade ist, dass der Akku des Gerätes nicht entnommen werden kann. Dies wäre zum Einen für intensivere Reinigungssessions praktisch. Insbesondere würde ein wechselbarer Akku aber auch der Lebensdauer des Produktes zugute Kommen. Bei Li-Ionen-Akku geht man von etwa 500-800 Ladezyklen Halbwertszeit aus. Das sind zwar durchaus einige Jahre Nutzung, wenn man den Akku 4-5 mal pro Woche leert – aber warum sollte man das Gerät nicht noch länger benutzen? Um das Gerät aufzuladen, kann man wie gesagt die Wandhalterung benutzen oder das Ladekabel direkt an das Gerät anschließen. Der Ladevorgang dauert 3 Stunden und 50 Minuten.

Testergebnis

Getestet von
Joscha

Der Dreame V11 ergänzt das Line-Up des Herstellers durch ein Luxus-Modell mit ein paar Nice-to-Have Features. Zu diesen zählen wir insbesondere die etwas stärkere Saugleistung und das coole OLED-Display. Zudem wurde endlich eine Option zum dauerhaften Betrieb ohne permanentes Drücken des Pistolenabzugs integriert, welche die tägliche Reinigung einfacher und angenehmer macht.

Seine Aufgabe, die Wohnung von Staub und Dreck zu befreien, erfüllt der Dreame V11 mit Bravour. Darüber hinaus hat der Dreame V11 durchaus einen gewissen Porsche-Effekt. Er ist einfach verdammt schick und das Display zieht die Blicke auf sich. Wer das nötige Kleingeld locker hat und gerne einen besonders hochwertigen Akkustaubsauger möchte, macht beim Dreame V11 nichts falsch. Gleichzeitig muss gesagt werden: Die Reinigung der Wohnung gelingt auch mit einem günstigen Dreame V9, zwar mit etwas weniger Glamour aber im Endeffekt genauso gut.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 297 €*

aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden
Zum Shop
300 €*
1-3 Tage - zollfrei - aus DE
Zum Shop
330 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
336 €*
3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 297€* Zum Shop
aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden
300€* Zum Shop
1-3 Tage - zollfrei - aus DE
330€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
336€* Zum Shop
3-6 Tage - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 31.10.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
4 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Andy
Gast
Andy (@guest_66401)
3 Monate her

Ah Petra, bleib doch bei deinem Dyson xD Mein Dreame V11 kommt heute 😛 260 Euro, ein elektrischer Wischmopp dabei, was will man mehr. Solange er Dreame V11 besser als ein Dyson V8 (ca. 330 €) ist, bin ich mehr als zufrieden 🙂

Petra24
Gast
Petra24 (@guest_65671)
3 Monate her

Für mich ist das Teil ganz einfach eine typische Chinakopie der Dyson Staubsauger. Die Herstellung dieser Kopien sollte man nicht auch noch unterstützen!

Marck
Gast
Marck (@guest_65673)
3 Monate her
Antwort an  Petra24

Also ich finde es um ehrlich zu sein ziemlich geil, wenn ich einen Dyson-ähnlichen Staubsauger mit guter Leistung für weniger als die Hälfte kaufen kann. Ein Akku-Staubsauger ist jetzt auch nicht gerade eine Raumfahrt Rakete und insofern wurde hier m.E. auch nicht viel Technik geklaut. Die Dreames bekommst du ja teurer auch bei offiziellen deutschen Verkäufern wie Cyberport. Wenn das urheberrechtlich bedenklich wäre, dann gäb es die dort nicht.

Otto
Gast
Otto (@guest_65679)
3 Monate her
Antwort an  Petra24

Eine unzufriedene Dyson Kundin die gemerkt hat das sie viel zu viel bezahlt hat ?