Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: OnePlus Nord 2 vs. OnePlus 8T

Kameravergleich: OnePlus Nord 2 vs. OnePlus 8T

Derzeit bekommt man gleich zwei OnePlus Smartphones im gleichen Preisbereich: Das neue OnePlus Nord 2 zu einer UVP von 399€ oder das OnePlus 8T für circa 400€ im Angebot. Da bietet sich ein Kameravergleich zwischen oberer Mittelklasse und acht Monate altem Flagship doch gerade zu an!

OnePlus 8T vs Nord 2 Kameravergleich Banner

Das 8T setzt noch auf den alten Sony IMX586 Kamerasensor mit 48MP, während das Nord 2 mit dem 50MP Sony IMX766 einen heißen Flagship-Sensor in die obere Mittelklasse mitbringt. Die beiden teureren OnePlus 9 Top-Modelle nutzen den IMX766 dabei als Ultraweitwinkelkamera, das Oppo Find X3 Pro gar als Hauptsensor.

Kamera-Spezifikationen: OnePlus Nord 2 vs. OnePlus 8T

Mal abgesehen von der Kamera, sind sich die beiden 400€-OnePlus-Modelle ähnlicher als gedacht – trotz der (ursprünglichen) Preisklasse: Performance auf dem gleichen Level, gleiche Ladegeschwindigkeit, beide mit Oxygen OS – Mit der Nord-Serie muss man nur wenige Kompromisse eingehen. Wo die Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Detail liegen, haben wir uns separat in diesem Artikel angeschaut!

Das Kamerasetup des OnePlus Nord 2 im Detail:

  • Hauptkamera: Sony IMX766 – 50MP, f/1.88, 1.0 μm, 6P, OIS + EIS
    • Pixel Binning: 12MP – 4000 x 3000 Pixel
    • Video: 4K / 30fps, 1080p / 60fps
  • Ultraweitwinkel: 8MP, f/2.25, FoV: 119°
  • Mono-Sensor: 2MP, f/2.4
  • Frontkamera: Sony IMX615 – 32MP, f/2.45, 0.8 µm, fixer Fokus
    • 32MP – 6528 x 4896 Pixel
    • Video: 1080p / 30fps

Die verbauten Kamerasensoren im OnePlus 8T:

  • Hauptkamera: Sony IMX586 – 48MP, f/1.7, 0.8 μm – Pixel Binning: 1.6 μm, 6P, OIS + EIS
    • Pixel Binning: 12MP – 4000 x 3000 Pixel
    • Video: 4K / 60fps, 1080p / 60fps
  • Ultraweitwinkel: Sony IMX481 – 16MP, f/2.2, FoV: 123°, EIS
  • Makro: 5MP
  • Monochrome: 2MP
  • Frontkamera: Sony IMX471 – 16 MP, f/2.4, 1.0 µm, fixer Fokus
    • 16MP – 4608 x 3456 Pixel
    • Video: 1080p / 30fps
Hinweis
Das OnePlus Nord 2 ist stets auf der linken Seite und die Aufnahme des OnePlus 8T rechts!

Tageslicht

Einen hochwertigen Sony Sensor samt Pixel Binning, OIS und eine brauchbare Kamerasoftware bieten beide Modelle. Aber OnePlus Nord 2 ist neuer und hat auch den besseren Kamerasensor an Bord.

Den Sony IMX586 mit 48MP hat OnePlus lange verbaut und dementsprechend stark optimiert. Aber es hat seinen Grund, warum Oppo beim Top-Gerät, dem Find X3 Pro, ebenfalls auf den Sony IMX766 mit 50MP als Hauptsensor setzt. Auch das OnePlus Nord 2 bietet damit nicht nur eine etwas höhere Auflösung – 12,5MP mit Pixel Binning – als das OnePlus 8T, auch die einzelnen Pixel und Blende sind größer. Das zeigt sich besonders bei Nachtaufnahmen, aber auch schon bei Tageslicht liefert das Nord 2 die stimmigere Aufnahme.

Das OnePlus 8T überzeichnet hier im Vergleich den Kontrast ein wenig und Farben werden unnatürlich kraftvoll bzw. fast schon grell. Ganz so “HDR-lastig” sind die aufgenommenen Landschaften dann doch nicht. Bei nahen Objekten ist der fokussierte Bereich zwar bedingt durch den Sensor etwas größer, das Nord 2 liefert aber mehr Details und feinere Strukturen. Auch die natürliche Farbgebung des Nord 2 könnte man präferieren.

Nachtaufnahmen

OnePlus hat, wie mittlerweile eigentlich jeder Hersteller einen dedizierten Nachtmodus namens “Nightscape Ultra” an Bord. Ob dieser Modus durch den Dimensity 1200 “AI” nun wirklich besser geworden ist, schauen wir uns jetzt an! Der Sony IMX766 bietet eine größere Blende und hat lichtstärkere einzelne Pixel.

Egal, ob nun mit oder ohne Nachtmodus, das Nord 2 macht die besseren Bilder bei schwachem Licht. Es bleiben Details und feine Strukturen besser erhalten, auch Stellen ohne künstliche Beleuchtung werden erhellt und gleichzeitig bleiben die Farben akkurat.

Das OnePlus 8T neigt außerdem manchmal noch dazu den Himmel ebenfalls zu stark aufzuhellen, wobei wir bei Nachtaufnahmen einen schwarzen Hintergrund bevorzugen, während nur das Motiv möglichst hell und deutlich sein soll.

Nahaufnahmen

Geht man näher an das Objekt heran, müssen wir zwischen zwei Abständen unterscheiden: Nah- und Makroaufnahmen. Eine hübsche Blume kann ich auch aus gewisser Nähe fotografieren und danach noch reinzoomen, um die einzelnen Knospen zu inspizieren.

Und hier liegt der Sony IMX766 des Nord 2 auch deutlich vorne: höhere Auflösung, mehr Details und sichtbar mehr Schärfe. Auch das Image Processing macht hier einen besseren Job. Das ältere OnePlus 8T übersättigt teils die Farben, wodurch der Kontrast leidet. Die Farben sind bei beiden relativ gut getroffen, wobei die natürlichere Darstellung klar das Nord 2 bietet.

Nun aber zur zweiten Kategorie: Das Nord 2 kann mit der Kamera nicht „ultra“ nah an Objekte heran, das 8T bietet hierfür einen extra Makrosensor. Die OnePlus 9 Flagships lösen dies zum Beispiel viel eleganter über den Ultraweitwinkelsensor. Beim 8T haben wir dafür aber nur einen 5MP Sensor, der – sagen wir es mal so – dem Quad-Cam-Marketing dient.

Portrait: Auch Bokeh-Shots mit Fokus auf Personen können wir uns in diesem Zuge kurz anschauen. Erkennt die Software das Gesicht der Person, meldet das Handy augenblicklich, dass der Bokeh-Effekt bereit ist. Der Ausschnitt funktioniert zuverlässig, aber Fehler (z.B. Lücken) schleichen sich bei beiden hin und wieder ein.

Die älteren OnePlus Smartphones, wie auch das 8T, haben das Problem, dass die Person zu unscharf aufgenommen wird. Bei normalen Fotos passiert dies nicht. Auch das OnePlus Nord 2 hat hier sichtbar nachgebessert und bietet mehr Details für den Fokus. Auch lässt sich hier erstmals der Bokeh-Effekt hinsichtlich der Unschärfe anpassen. Die Portrait-Aufnahmen der beiden OnePlus Smartphones sind trotzdem deutlich schlechter als bei anderen Smartphones in ihrem Preisbereich.

Ultraweitwinkel

Irgendwie muss der Preis zustande kommen und bei der UWW-Kamera hat man beim OnePlus Nord 2 den Rotstift angesetzt. Der Sensor bietet lediglich eine Auflösung von 8MP und ein kleinerer Bereich wird aufgenommen. Das Resultat sind gröbere Strukturen, gerade bei fernen Objekten. Das OnePlus 8T zeichnet hier die Szenerie genauer ab.

Bezüglich der Farben / Kontraste ergibt sich erst mal ein ähnliches Bild: Etwas dunkler als mit der Hauptkamera, aber noch immer ansehnlich. Beim OnePlus Nord 2 führt man dies aber etwas künstlich herbei, indem man den Kontrast stark steigert.

Und bei Nacht?…

Ultraweitwinkelaufnahmen bei Nacht sind eher die Ausnahme, wenn man schon so eine gute Hauptkamera hat, aber Wahnsinn, was man da über die Software mit dem Nightmode rausholt beim Nord 2! Das OnePlus 8T zaubert hier auch regelrecht mit der Software, hat aber von Haus aus schon den besseren Sensor.

Insgesamt holt sich der Ultraweitwinkelsensor des 8T den Sieg und da merkt man das größere Budget für die Flagship-Reihe.

Frontkamera

Vom Sony IMX471 mit 16MP ist man  überzeugt! Zum Einsatz kommt er schon länger als Front- und Ultraweitwinkelkamera bei OnePlus. Auch bei den OnePlus 9 Flagships läuft er mit “Hasselblad”-Optimierung zur Höchstform auf. Der erste Nord hingegen führte die 32MP Frontkamera ein: der Sony IMX616 bzw. nun beim Nord 2 der IMX615.

Die Unterschiede sind teils auf den Kamerasensor, aber auch auf das neue Image Processing zurückzuführen. So fangen 32MP klar deutlich mehr Details ein, als es 16MP vermögen. So werden wirklich alle Strukturen der Person festgehalten, aber auch der Hintergrund bleibt beim Nord 2 deutlicher erhalten. Hier fällt auch auf, dass der Sony IMX615 einen größeren Bereich einfängt, als der alte Sony IMX471. Leider ist in der Generation der Himmel noch teils ein Störfaktor und wird überbelichtet: Blau und graue Wolken werden so zu einer weißen Fläche. Beim Nord 2 (oder auch dem Nord CE) bekommt man dies besser hin. Eine weitere Verbesserung der neuen Kamerasoftware sind natürlichere Farben der Selfies.

Auch bei wenig Licht schlägt sich das OnePlus Nord 2 besser als das 8T. Zudem gibt es hier nun auch einen “echten” Nachtmodus mit längerer Belichtungszeit.

Videos: Bezüglich der Videos ist es etwas schade, dass dem Nord 2 mit der Hauptkamera 4K / 60fps und mit dem UWW-Sensor 4K generell verwehrt bleiben. Die stabilisiert das OnePlus 8T nämlich auch, weshalb ich es für bei bewegten Bildern vorziehen würde. Auch, wenn der Sony IMX766 qualitativ bei 4K / 30 fps vorne liegt.

Fazit

Braucht es in dem Preisbereich mehr als einen sehr starken Hauptkamerasensor? Klar will man in höheren Preisregionen noch mehr: Heranzoomen mit Telefoto- oder Persikop-Kamera und ordentliche Ultraweitwinkel-Aufnahmen auf Niveau der Hauptkamera. Aber in dieser Preisklasse? Smartphone aus der Tasche, Foto aufnehmen und fertig.

Genau da liefert OnePlus mit dem Nord 2 eine astreine Leistung ab! Der Sony IMX766 mit 50MP ist bei Tag und Nacht eine Wucht. Auch der MediaTek Dimensity 1200 verarbeitet die Aufnahmen schnell und zuverlässig. Das kann der Snapdragon 865 im OnePlus 8T nicht besser. Jenes war schon zum Launch nicht als “das Kamera-Flagship” konzipiert und muss mit dem älteren Sony IMX586 die neue Generation davonziehen lassen. Nicht mit dem riesigen Abstand – dafür sind moderne Smartphones einfach zu optimiert. Die bessere Kamera liefert, wenn auch nur knapp, das OnePlus Nord 2!



Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Lade jetzt deine Chinahandys.net App