Startseite » News » Oppo Find X2 – Vorstellung schon am 6. März?

Oppo Find X2 – Vorstellung schon am 6. März?

Spätestens mit dem Launch des eigenen Amazon Stores ist es ist offensichtlich, dass Oppo es auf den europäischen Markt abgesehen hat. Dafür hat Oppo einen guten Zeitraum erwischt, wo Huawei doch mit den Sanktionen aus den USA zu kämpfen hat und viel Marktanteil abtreten muss. Um auch anderen Herstellern das Wasser abzugraben, hatte das Tochterunternehmen des BKK-Konzerns für den Mobile World Kongress zur Vorstellung seines neuen Flaggschiffs, dem Oppo Find X2, eingeladen. Die Absage der Messe hat nun nicht nur Oppo einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn viele Aussteller, die ihre Produktpräsentationen für diese Woche geplant hatte, müssen nun Ausweichtermine organisieren.

Der Vorgänger: Oppo Find X – 2018 eine Sensation!

Die Vorstellung des Find X2 soll verschiedenen Quellen zufolge schon am 6. März stattfinden. Um die Vorfreude auf das Gerät, welches wohl eines der teuersten China-Smartphones 2020 werden könnte, zu schüren, wollen wir uns hier einmal ansehen, was verschiedene Leaks uns erwarten lassen.

Die Fakten

ccd774991e9686e8cd6e1d39a4aef1a5

Gerade erst hat Oppo zwei Bluetooth SIG Listings eingetragen. CPH2023 und CPH2025 lassen auf eine normale und eine Pro-Version schließen.

Wie es sich 2020 für ein Flaggschiff gehört, verbaut Oppo selbstverständlich in beiden Modellen den aktuellen Snapdragon 865 Prozessor von Qualcomm, der natürlich auch 5G mit an Bord hat. Die Speicherausstattung ist noch unsicher, wahrscheinlich sind aber 8GB RAM in der normalen Version und 12GB RAM für die Pro-Version. Der Festspeicher umfasst immer 256GB.

Auch auf die Displays geben die Bluetooth Listings Hinweise. Beide Geräte werden mit einem WQHD+ Panel mit 6,7 Zoll ausgerüstet sein. Ob es sich dabei um 2560 x 1440 Pixel oder doch um 3168 x 1440 Pixel handelt, konnte bisher noch nicht geklärt werden. Auch die Bildwiederholrate ist noch offen. Klar ist, dass sie mit 90Hz oder 120Hz höher als gewöhnlich sein wird. Einige Quellen vermuten außerdem ein Waterfall-Display.

Die Kamera soll, wie schon beim Find X, eine Revolution werden. Die normale Version wird eine Tripel-Kamera mit mit 48MP Sony IMX689 Sensor, 8MP Sony IMX708 Weitwinkelsensor und 13MP Telekamera bekommen, während die Pro-Variante auf den 8MP Sensor verzichtet und einen zweiten 48MP Sensor nutzt. Bestätigt sind durch das Listing bisher lediglich die Megapixel-Zahlen, die Sensorbezeichnungen sind ziemlich sicher, aber noch nicht bestätigt. Moment – mag sich jetzt so manch Einer denken – diese Sensoren kenne ich ja gar nicht.

Das liegt daran, dass der IMX708 speziell für Oppo entwickelt wurde und im Find X2 sein Debüt feiern wird. Der IMX689 ist ebenfalls ganz neu und zeichnet sich durch eine 2×2 On-Chip Lens Solution (kurz: OCL) aus. Der Unterschied zu anderen Kameras liegt dabei in den Fokuspixeln. Üblicherweise hat ein Sensor nur wenige Pixel, die für den Fokus zuständig sind, die Übrigen nehmen das Bild auf. Zudem gibt es Dual-Pixel Fokus, bei dem neben einem Bildpixel immer auch ein Fokus Pixel zu finden ist. Die OLC jedoch kombiniert die Funktionen eines Pixels, sodass er gleichzeitig Bildinformationen sammelt, aber auch scharf stellt. Ein netter Nebeneffekt ist die bessere Performance bei Nacht und ein höherer Dynamikumfang. Was das konkret bedeutet, zeigt Sony in diesen Vergleichsvideos (Ausdrücklich nicht vom Oppo Find X2):

Neben Kamera, Display und Prozessor gilt auch ein Akku von 4065mAh als sicher, der mithilfe von Super Vooc mit 65 Watt geladen werden kann. Auch Wireless-Charging ist mit dabei, wie schnell, steht allerdings noch in den Sternen.

Die Gerüchte

Viel Raum für Spekulationen bleibt nach den bisher durchgesickerten Informationen nicht mehr übrig, einige Gerüchte halten sich aber noch immer.

Interessant ist zum Beispiel, dass Oppo damit begonnen haben soll, eigene Chips zu entwickeln. Der “Oppo M1” soll im Find X2 erstmalig eingesetzt werden und dort für ein besonders effizientes Power-Management sorgen.

Seit einiger Zeit forscht Oppo außerdem an einer Selfie-Kamera, die unter dem Display montiert werden kann. Zuletzt schien es, als würde es noch einige Zeit dauern, bis die Technologie tauglich für die Massenproduktion ist. Dennoch hält sich das Gerücht, dass die In-Display-Kamera schon im Find X2 Verwendung finden könnte. Ich halte das leider für sehr unwahrscheinlich. Sicher ist immerhin, dass Selfies mit 32MP geschossen werden. Und Punch-Hole-Notches stehen für 2020 sehr hoch im Kurs.

Unsere Einschätzung

Dass das Oppo Find X2 Ambitionen hat, ganz oben mitzuspielen, sollte klar sein. Der aktuellste Chip, der großzügige Speicher und die gute Kamera gehören zur absoluten Top-Ausstattung. All das (mit vermutlich schlechterer Kamera) kann das Realme X50 Pro für 580€ auch schon. Der Preis des Find X2 wird momentan allerdings von verschiedenen Quellen auf ca. 1000€ beziffert. Um diese Differenz zum Tochterunternehmen zu rechtfertigen, muss Oppo eine Innovation bieten, wie es sie auch schon mit der Pop-Up Kamera des Find X gab. Eine Kamera unter dem Display? Ein faltbares Gerät? Oder ein ganz neues, noch nie dagewesenes Konzept? Wir wissen es nicht, werden es aber hoffentlich bereits am 6. März für Euch herausfinden und uns anschließend selbstverständlich ein Testgerät besorgen.%name

Quellen

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 814 €*

10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 814€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 02.04.2020


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

avatar
 
  Subscribe  
Kommentar Updates

Du bist gerade offline!