Mit dem Nubia M2 präsentiert der chinesische Hersteller ein Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Nubia M2 ist mit einem Snapdragon 625 Prozessor, 4/64GB Speicher und einer Dual-Kamera ausgestattet. Zudem verfügt das Smartphone über volle LTE-Unterstützung in Deutschland. Dies macht das Nubia M2 zu einem direkten Konkurrenten des Xiaomi Mi A1 – dem aktuellen Besteller im Preisbreich um 200€. Ob das Nubia M2 mit der Konkurrenz von Xiaomi mithalten kann und was das Smartphone im Praxiseinsatz liefert, erfahrt Ihr im folgenden Testbericht.

Nubia M2 1 1 1200x799

Versionen des Nubia M2

Das Nubia M2 gibt es in verschiedenen Versionen. In der Standard-Version stellt unserer Einschätzung nach die beste Wahl dar. Mit einem Snapdragon 625 Prozessor und einem Full-HD Display erhält man gute Hardware für sein Geld. Das Nubia M2 Lite für 170€ ist mit einem HD-Display und Mediatek MT6750 Prozessor zu schwach auf der Brust, wenn man es mit anderen Phones im gleichen Preisbreich vergleicht. Gleiches gilt auch für das Nubia M2 Play, welches sich mit seinem Snapdragon 435 Prozessor (200€) leistungstechnisch auf einem Level mit dem Redmi 4X für 120€ befindet.

Hardware/Version Nubia M2 Nubia M2 Lite Nubia M2 Play
Prozessor Snapdragon 625 Mediatem MT6750 Snapdragon 435
Display 5,5“ AMOLED Full-HD (1920 x 1080) 5,5“ IPS HD (1280 x 720) 5,5“ IPS HD (1280 x 720)
Speicher 4/64GB 4/32GB 3/32GB
Kamera 2x 13 MP Dual-Camera, f/2.2 + 16MP Selfie-Cam 13 MP Hauptkamera, f/2.2 + 5 MP Selfie-Cam 13 MP Hauptkamera, f/2.2 + 5 MP Selfie-Cam
Preis 240€ DE / 430€ DE 170€ CN / 240€ DE 200€ (nur aus Deutschland)

 

Bei einem Blick auf die Tabelle dürfte den meisten aufgefallen sein, dass das Nubia M2 auch in Deutschland verkauft wird. Der Preisunterschied ist allerdings dermaßen übertrieben, dass der Import nahezu die einzig logische Kaufoption darstellt. Während das Nubia M2 für 240€ durchaus ein heißes Gerät ist, kann man bei einem Preis von 430€ hierzulande eigentlich nur den Kopf schütteln.

Design und Verarbeitung

Mit seinem 5,5 Zoll Display zählt das Nubia M2 zu den Smartphones mit großem Display. Es ist in den Farben Schwarz-Gold und Champagner Gold verfügbar. Mein champagnerfarbenes Testgerät gefällt mir optisch gut, wenngleich ich ein großer Fan des schwarz-goldenen Nubia-Designs bin.

Nubia M2 2 1 1200x799

Was die Verarbeitung des Smartphones angeht, hat Nubia sich keine Patzer geleistet. Mit seinem geschliffenen Metallrahmen fühlt sich das Handy stabil und hochwertig an und liegt auch sicher in der Hand. Die Maße des Nubia M2 betragen 154x76x7,3mm. Damit entspricht das Nubia M2 in seiner Größe dem Xiaomi Mi A1 und ist extrem dünn.

Das Design des Smartphones überzeugt durch wenige, gut gesetzte Akzente. Am auffälligsten ist der Homebutton mit dem roten Nubia-Kreis in der Mitte. Leider wird dieser nicht von einer LED Beleuchtet. Als Benachrichtigungs-LED fungieren stattdessen die Soft-Touch-Buttons links und rechts vom Homebutton, die mit einem roten Licht über eingegangene Nachrichten informieren. Der Homebutton ist fest verbaut und lässt sich nicht mechanisch betätigen. Neben dem Home-Befehl startet er bei längerem Drücken den Google Assistant und dient natürlich als Fingerabdrucksensor. Die Entsperr-Funktion führt das Smartphone übrigens mit einer sehr hohen Geschwindigkeit und nahezu ohne Fehlerkennungen aus. Hier hat Nubia wirklich ganze Arbeit geleistet!

Nubia M2 3 1 300x200Nubia M2 5 1 300x200 Nubia M2 4 1 300x200  Nubia M2 6 1 300x200

Die Dual-Kamera auf der Rückseite ragt nur einen knappen Millimeter aus dem Gehäuse heraus. Auf der Ober- und Unterseite befinden sich am Rahmen entlangverlaufende Antennenstreifen. Auf der Unterseite des Nubia M2 befindet sich ein USB-Type C Anschluss und ein 3,5mm Kopfhörer-Anschluss ist auch vorhanden. SIM-Karten werden über einen seitlichen Einschub in das Handy eingesetzt. Man kann entweder zwei Nano-SIMs oder eine SIM und eine MicroSD zur Speichererweiterung einsetzen.

Display

Nubia M2 7 1 1200x799

Das Display ist ein hochauflösendes 5,5 Zoll AMOLED-Panel mit 1920 x 1080 Pixeln. Somit kommt das Nubia M2 auf 400 Bildpunkte pro Zoll und einzelne Pixel sind mit bloßem Auge nicht mehr wahrnehmbar. Heutzutage sind AMOLED-Panels bei den Kunden sehr beliebt. Die Vorteile gegenüber den IPS-Panels sind insbesondere ein geringerer Energieverbrauch und der unendlich hohe Kontrast, da schwarze Bildflächen einfach komplett unbeleuchtet bleiben können. Und in der Tat: Das Nubia M2 hat ein sehr schönes Display mit starken Kontrasten und sehr kräftigen Farben. Was häufig unbeachtet bleibt, ist allerdings, dass AMOLED Panels Farben knackiger und somit auch ein unrealistischer darstellen als IPS-Panels. Dies ist auch beim Nubia M2 der Fall, wobei die etwas zu starke Darstellung vor allem im direkten Vergleich mit einem Handy mit IPS-Panel auffällt. In den Einstellungen kann man den Farbton mit einem Regler zwischen kühl, natürlich und warm einstellen. Die Auswirkungen sind allerdings sehr gering.

Nubia M2 Display Options 2 169x300Nubia M2 Display Options 1 169x300

Der Touchscreen des Nubia M2 registriert bis zu 10 Berührungspunkte gleichzeitig und arbeitet sehr präzise. Auf der glatten Glasoberfläche fühlt sich die Bedienung zudem sehr angenehm an. Auch dass das Glas seitlich abgerundet ist (2.5D-Glas) unterstützt die angenehme Haptik. Bei dem Displayglas handelt es sich übrigens um kratzsicheres Corning Gorilla Glas (Version unbekannt). Einen Kratztest mit Schraubenzieher und Schlüssel übersteht das Phone ohne sichtbare Spuren. Als Bonus-Feature unterstützt das Nubia M2 Smartwake.

Leistung

Im Nubia M2 kommt ein Snapdragon 625 zum Einsatz. Dieser Chip ist mittlerweile ein bisschen out-of-date, obwohl er in der Praxis immer noch durch eine gute Leistung und Energieeffizienz überzeugen kann, hätten wir uns einen Snapdragon 630 oder Snapdragon 660 gewünscht. Dies hätte dem Nubia M2 auch auf dem Datenblatt einen Vorsprung zu dem harten Konkurrent Xiaomi Mi A1 gegeben. Aber naja… Der Snapdragon 625 artbeitet mit 8 Cortex A53 Kernen à 2,0 GHz. Standard-Aufgaben wie Whatsapp, Youtube & Surfen im Internet stellen für ihn kein Problem dar. Im Gaming-Test kann das Nubia M2 anspruchsvolle Spiele wie Asphalt 8 auf mittleren Grafik-Einstellungen flüssig wiedergeben. Somit ist für eine grundlegende Gaming-Tauglichkeit allemal gesorgt – Hardcorezocker sollten allerdings zu einem Phone mit Snapdragon 820/821/835 greifen.

Die Benchmark-Werte sind typisch für ein Snapdragon 625 Smartphone. Nubia hat darüber hinaus für eine gute Systemoptimierung gesorgt: Das System läuft aalglatt und es gibt keine Ruckler oder Lags zu beklagen. Die Systemgeschwindigkeit ist also hoch, wenngleich noch ein Abstand zu Flaggship-Smartphones mit den eben genannten Prozessoren spürbar ist.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis

Gute Werte erzielt das Nubia M2 auch in punkto Speicher. Der 4 GB große RAM hat mit 6,7GB/s ausreichend Speed und wird auch durch mehrere Apps im Zwischenspeicher nicht ausgelastet. Der interne Speicher mit üppigen 64GB erreicht mit 213MB/s im Schreiben und Lesen ebenfalls sehr gute Werte. Wer noch mehr Speicher benötigt, kann einen der beiden SIM-Slots zur Speichererweiterung per MicroSD verwenden.

Was die Overall-Performance des Nubia M2 angeht, zieht das Smartphone mit einem Xiaomi Mi5X /Mi A1 gleich. Man bekommt zwar keinen Ferrari, für so gut wie alle Anwendungstypen reicht die Leistung aber problemlos aus und auch Games lassen sich auf dem Smartphone noch gut nutzen.

System

Das Nubia M2 läuft mit Nubia-UI 4 auf Android 6 Basis. Nubia UI ist eine stark modifizierte Android Oberfläche mit eigener Optik und zahlreichen Zusatzfunktionen. Die Oberfläche sieht schick aus und lässt sowohl Smartphone-Neulinge als auch Experten sich umgehend zurechtfinden. Die Optik und das Feeling des Systems überzeugen. Es gibt keinen Button für die App-Übersicht (App-Drawer). Die Icons haben ein hübsches Kacheldesign und im Einstellungsmenü gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Konfiguration. Auf dem Datenblatt ärgert man sich vielleicht, dass kein aktuelles Android 7 System installiert ist, nach einer kurzen Eingewöhnung merkt man aber, dass quasi alle Android 7 Features in Nubia UI 4 integriert sind. Interessanter als ein mögliches Android 7 Update wäre insofern die Frage, ob es ein Update auf Nubia UI 5 gibt, welches wir auf dem Nubia Z17 bereits testen durften. Auch hier gab es allerdings mit Ausnahme der Neustrukturierung der Quick-Toggles keine bahnbrechenden Neuerungen.

Nubia M2 Android Nubia UI 2 169x300 Nubia M2 Android Nubia UI 3 169x300 Nubia M2 Android Nubia UI 1 169x300

Es lassen sich bestimmte Apps mit einem Fingerabdruck sperren und auch eine Funktion zum Clonen von Apps ist vorhanden. Zudem hat Nubia praktische Edge-Gesten integriert. So lässt sich etwa die Helligkeit durch beidseitiges Herunter- oder Heraufstreifen über die Ecken regulieren oder zwischen den Homescreens und geöffneten Apps wechseln. Auch ansonsten bietet das M2 viele Einstellungsmöglichkeiten. Es gibt ein ausgeklügeltes Sicherheits- und Berechtigungscenter. Die Funktion der Soft-Touch Buttons lässt sich vertauschen oder ein langes Drücken auf dem Homebutton mit einer Extrafunktion belegen. Swiped man vom Homebutton aus nach oben, aktiviert man den Split-Screen Modus. Dieser ist gut umgesetzt und ermöglicht es, mehrere Apps gleichzeitig zu öffnen. Auch die Größe der einzelnen Screens kann eingestellt werden. Es gibt weiterhin eine Theme-App, in der sich zahlreiche neue Wallpaper und Layouts für die Nutzeroberfläche herunterladen lassen.

Wenn man das Nubia M2 in einem chinesischen Onlineshop kauft, ist eventuell die China-ROM (nur englische und chinesische Sprache) oder eine Shop-ROM auf dem Handy installiert. Ob eine Shop-ROM installiert ist, erkennt ihr daran, dass die Update-Funktion aus dem Handy entfernt wurde. In beiden Fällen lohnt es sich, die mehrsprachige Hersteller-ROM zu installieren. Dies geht zum Glück sehr einfach. Ladet Euch hierzu einfach die ROM unter diesem Link herunter und kopiert sie auf eine Micro-SD Karte oder einen USB Stick, den ihr per OTG mit dem Handy verbindet. Schaltet das Gerät aus und haltet beim Startvorgang den Powerbutton und Volume+ gleichzeitig gedrückt. Im Recovery-Menü wählt ihr dann einfach unter „Choose Update Package“ die Datei auf dem USB-Stick oder der MicroSD und Euer Handy wird mit Herstellersoftware inklusive deutscher Sprache und Google Playstore ausgerüstet. Nach der Installation solltet ihr im Recovery-Menü noch den Punkt „Wipe Data“ auswählen, um Euer Gerät auf Werkseinstellungen zurückzusetzen.

Kamera

Auf der Rückseite des Nubia M2 befindet sich ein Dual-Kamera Setup. Im Einzelnen gibt es einen 13 Megapixel Hauptsensor, der durch einen monochromen, zweiten Sensor mit ebenfalls 13 Megapixel unterstützt wird. Die Blende ist mit f/2.2 leider ziemlich klein. Was die Standard-Aufnahmen der Hauptkamera angeht, bekommt man bei Tageslicht wirklich sehr schöne Bilder vom Nubia M2 geliefert. Die Fotos zeichnen sich durch eine hohe Detailzahl und natürliche Farben aus. Hier kann das Smartphone durchaus mit einem Xiaomi Mi A1 mithalten. Anders sieht es leider bei Low-Light Aufnahmen aus. Sobald wenig Licht zur Verfügung steht, produziert das M2 nur noch sehr körnige Bilder, die man sich nicht gerne ein zweites Mal anschauen will.

Die Dual-Kamera bringt vor allem zwei Funktionen auf das Nubia M2: Portrait-Aufnahmen und native Schwarz-Weiß Fotos. Der Portrait-Modus mit Bokeh-Effekt wird vom Nubia M2 leider nicht beherrscht. Der Hintergrund wird eigentlich immer falsch abgetrennt und entweder ist zu viel oder zu wenig unscharf gestellt. Von der Qualität eines Xiaomi Mi A1 oder Xiaomi Mi6 ist man hier meilenweit entfernt.

Xiaomi Mi6 vs Nubia M2 Dual Cam Sample 1200x451

Neben den Standard-Aufnahmen hat das Nubia M2 für Fotoprofis genau die richtige App parat. Experimentiert man ein bisschen mit der NeoVision Camera App herum, muss man sich erst einmal in der schieren Menge an Zusatzfeatures zurechtfinden. Ein Pro-Modus mit allen möglichen Einstellungen ist vorhanden und sehr eingänglich. Wer die zahlreichen weiteren Features der Kamera erkunden möchte, brauch dafür aber etwas Eingewöhnungszeit. Es gibt ganze 16 Presets, aus denen der Nutzer auswählen kann. Mit von der Partie ist zum Beispiel ein Modus, um den Sternenhimmel über eine lange Zeit zu fotografieren (Star Trail). Man kann einen unbewegten Hintergrund dazu nutzen, eine Person mehrfach auf ein Bild zu Clonen oder die Kamera um ein Objekt drehen, um ein 3D-Bild aufzunehmen. Auch das Speichern von Bildern im RAW-Format ist mit dem DNG-Modus möglich. Hierbei steht zur Auswahl, welche der beiden Kameras verwendet werden soll.

Die Selfie-Kamera auf der Rückseite verfügt über mächtige 16 Megapixel. Man sollte sich allerdings von der bloßen Zahl nicht trüben lassen. Das Nubia M2 hat nämlich Probleme, bei geringen Abstand Gesichter scharf zu fokussieren. Somit sind die meisten Selfies im Zentrum leider verwaschen. Man kann diesen Effekt allerdings vermeiden, indem man die Kamera sehr weit vom Gesicht weghält.

Konnektivität

Nubia M2 6 1 300x200Das Nubia M2 ist ein Dual-Sim Handy. Solange man den Speicher nicht mit einer MicroSD erweitert, können zwei Nano-Simkarten gleichzeitig in dem Handy verwendet werden. Was die Netzabdeckung angeht, bekommt man alles, was man für den Einsatz in Deutschland benötigt. Sowohl die chinesische als auch die hierzulande erhältliche Version unterstützen alle wichtigen LTE Frequenzen inklusive Band 20. Der Empfang ist stark und ich hatte während der Testzeit nie Probleme, das mobile Internet zu nutzen.

Nubia M2 Sensoren 169x300 Nubia M2 Wifi Test 169x300

Das Wifi-Modul unterstützt den 802.11 b/g/n/a Standard und hat eine gute Empfangsstärke. Gleiches gilt für das verbaute Bluetooth 4.1 Modul. Der interne Lautsprecher hat einen räumlichen Klang mit guter Lautstärke und macht im Praxiseinsatz eine gute Figur bei Video- und Musikabspielen. Auch der 3,5mm Klinke-Anschluss liefert einen astreinen Musikgenuss. Die Standort-Bestimmung erfolgt zuverlässig per GPS, GLONASS und BDS. Bei der Fußgängernavigation kommt zudem der integrierte E-Kompass zur Hilfe. Ansonsten hat das Nubia M2 neben den Standard-Sensoren (Licht, Beschleunigung, Näherung) noch ein Gyroskop und einen Hall-Sensor für smarte Klapphüllen integriert.

Akkulaufzeit

Das Nubia M2 hat einen gut proportionierten 3630mAh Akku verbaut. Durch den stromsparenden Prozessor, das energiesparende AMOLED Display und die gute Systemoptimierung erreicht der Hersteller eine sehr gute Laufzeit. Im PC-Mark Akkutest hält das Nubia M2 gute 9,5 Stunden durch. Das Abspielen eines Einstündigen Youtube-Videos verbraucht 8% Akku und insbesondere der Standby-Verbrauch ist mit etwa 2-3% über nach sehr gering. Das Smartphone ermöglicht somit etwa 6 Stunden aktive Nutzung über den Tag verteilt. Wer sein Handy eher selten zur Hand nimmt, kommt auch auf 2 Tage Laufzeit. Um das Smartphone von 5% auf 100% aufzuladen, benötigt man 2 Stunden.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Fazit und Alternative

7b0527b80f61074535251c193165aaaa s131
Joscha Becking:

Ist das Nubia M2 eine gelungenes Smartphone? Wir sagen: Ja. Die Verarbeitung ist durchweg auf sehr hohem Niveau, man bekommt ein schnelles System mit deutscher Sprache und Google Playstore und die Kamera macht in den meisten Situationen sehr gute Bilder. Auch die gute Akkulaufzeit und die volle LTE Unterstützung in Deutschland stellen Stärken des Handys dar. Auf der anderen Seite muss auch gesagt werden, dass das Nubia M2 durch das Xiaomi Mi A1 einen extrem starken Konkurrenten hat. Auch beim Mi A1 bekommt man eine rundum sehr gute Ausstattung geboten, allerdings macht die Kamera im Portrait-Modus wesentlich bessere Bilder und zudem gibt es ein aktuelles Android 7 System.

Wer also derzeit auf nach einem neuen Smartphone im Preisbereich um 230€ sucht, hat die Qual der Wahl. Unser Favorit bleibt das Smartphone von Xiaomi, wobei wir es durchaus verstehen können, wenn man dem Nubia M2 wegen des AMOLED-Displays und des besonderen Designs den Vorzug gibt. In beiden Fällen kauft man ein sehr gutes Smartphone. Auch auf das Meizu M6 Note kann man mal einen Blick werfen.

Zum Schluss noch ein Wort zum offiziellen Verkaufspreis in Deutschland: Im Preisbereich um 230€ ist das Smartphone sinnvoll angesiedelt und stellt hier eines der besten Modelle dar. Für Nubia M2 über 400€ zu verlangen, entbehrt jedoch jeglicher Logik. Hier toppt der Hersteller mit seiner OVP selbst Samsung und Apple und wir können allein aus Kostengründen nur zu einem Import raten. Selbst die Garantieansprüche entpuppen sich als Lachnummer, wenn man bedenkt, dass man das Smartphone zum Verkaufspreis in Deutschland fast zwei Mal aus China bestellen kann.

85% Gelungen!
  • Verarbeitung und Design 90 %
  • Display 90 %
  • Betriebssystem und Peformance 90 %
  • Konnektivität und Kommunikation 90 %
  • Kamera 70 %
  • Akkulaufzeit 80 %

Preisvergleich

ShopPreis 
EmpfehlungNur 240 EUR * 10-15 Tage - Germany Express wählen - zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
 
Gast
Vadim

Könnt ihr bitte auch das Nubia N2 mit 5000mAh testen? Ist ein ähnliches Gerät nur mit HD Auflösung und einem größeren Akku.

Gast
Ernst

Die Kamera scheint die gleiche zu sein wie im „Z17 mini“. Wie ist hier ein großer Unterschied zu erklären?

Gast
Florian

Hi,

Ich bin euch echt dankbar für eure Seite ihr macht das verdammt gut.

Und helft mir bei meinen Kauf Entscheidungen.

Ich habe nur eine Bitte oder Anrege.

Es wäre schön wenn ihr in den Test der Displays auch Mal was von den nits zahlen was schreibt. Sprich die Display Helligkeit.

Das würde mir sehr helfen da ich quadcopter Fotograph bin der gerne China Handys hat und ich gern auf einen hellen Display schauen möchte.

So muss ich mir nämlich immer alles dazu selber noch zusammen suchen.

Das wäre echt nice.

Vielen Dank und weiter so.

VG Florian

wpDiscuz