Das Samsung Galaxy S7 Edge ist nun fast 1 Jahr auf dem Markt und der Hersteller wird dieses Jahr auf dem MWC in Barcelona auch kein neues Galaxy S8 präsentieren. Für teils weniger als 500€ erhält man bei Samsung einen schnellen Samsung Exynos 8890 Prozessor, ein gebogenes 2K AMOLED Display, eine der besten Handy-Cams auf dem Markt, IP68 Zertifizierung und Speichererweiterung. Besonders die Speichererweiterung ist in High-End Smartphones extrem selten geworden. Das etwas eigenwillige TouchWizz bekommt nun auch eine Android 7 Nougat Basis. Wir haben das Samsung Galaxy S7 Edge 7 Tage im täglichen Einsatz erprobt.

Design und Verarbeitung

Das Samsung Galaxy S7 Edge gehört mit einer Länge von 151mm und einer Breite von 73mm zu den kompaktesten 5,5 Zoll Handys auf dem Markt. Wer es noch kleiner mag, der erhält mit dem Standard S7 ein 5,1 Zoll Gerät. Das Edge hat mit 153g genau das richtige Gewicht, um nicht billig zu wirken. In der Hand macht sich sofort ein Premium-Gefühl breit und man merkt, dass man hier etwas richtig Hochwertiges in den Händen hält. Der kantige Eindruck des S6 Edge ist Geschichte, dort hatte man das Gefühl, dass man das Handy verkehrt herum in der Hand hält. Durch die Kurven im Glas auf Vorder- und Rückseite ist das S7 Edge ein wahrer Handschmeichler geworden. Mit 8mm ist das Smartphone auch angenehm dünn.

Samsung Galaxy S7 Edge test

Wie jedes Glas-Smartphone ist das Galaxy S7 Edge in Punkto Haptik keine Ausnahme. Es gleitet gerne aus der Hand und ist nicht immer einfach vom Tisch aufzuheben. Highlight ist mitunter die IP Zertifizierung. So ist das S7 Edge nach IP68 Standard absolut staubdicht und auch gegen dauerndes Untertauchen geschützt. Klare Schattenseite dieses Features sind die enormen Reparaturkosten. Eine Displayreparatur schlägt mit 300€ zu Buche, dafür kann man sich auch ein neues Xiaomi Mi5s kaufen. Das ist kein Pappenstiel und leider der IP Zertifizierung und dem modernen Display geschuldet. Nach der Reparatur ist der IP-Standard natürlich nicht mehr garantiert. Was also bleibt, ist der „Zwang“ zur Hülle, was ich diesem für die Hand gemachten Gerät eigentlich nicht zumuten würde. Die fehlenden Ränder links und rechts zum Display sehen einfach richtig klasse aus.

Smasung Galaxy S7 Edge Display

Das Samsung Galaxy S7 Edge wird mit den 3 Standard-Android Sensortasten gesteuert, wobei der Home-Button ein physischer Button mit integriertem Fingerabdrucksensor ist. Der Sensor ist spürbar langsamer als bei den meisten aktuellen High-End Geräten und man muss den Button drücken, um das Display zu entsperren. Eine Benachrichtigungs-LED ist vorhanden und die Verarbeitung bis aufs kleinste Detail sehr sauber. An der Oberseite des Gerätes kann eine Nano-SIM und eine Micro-SD Karte eingesteckt werden. Da es sich hier um keinen Hybrid Slot handelt, unterstützt das Samsung Galaxy S7 auch kein Dual-Sim. Als Besonderheit gibt es noch wie beim ZUK Z2 Pro ein Pulsmesser, wobei Samsung besser daran getan hätte, einen aktuellen USB-Type-C Anschluss zu verbauen. Wer Glas mag und sein Handy eher selten zu Boden wirft, erhält mit dem Samsung Galaxy S7 Edge weiterhin eins der schönsten und vor allem hochwertigsten Geräte auf dem Markt.

Lieferumfang und Zubehör

Samsung überzeugt auf Anhieb mit einem umfangreichen und hochwertigen Lieferumfang. Der Pappkarton wird von einem Magneten gehalten und beinhaltet einen Quick-Charge Adapter, ein Standard Micro-USB Kabel, einen OTG Adapter und ein paar brauchbare Kopfhörer (Headset). Nur eine Hülle fehlt hier noch. Für ein S7 Edge eine günstige Hülle zu finden, ist jedoch eine Leichtigkeit.

Display

Das gebogene 5,5 Zoll Display des S7 Edge löst mit enormen 1440 x 2560 Pixel auf. Dies ist in der Realität weniger beeindruckend als auf dem Papier und andere Hersteller verzichten absolut zurecht auf ein 2K (Quad-HD) Display. Den einzigen Unterschied zu FullHD-Displays kann man vielleicht bei VR-Brillen feststellen, ansonsten ist das 2K Display bei Samsung rein als Alleinstellungsmerkmal im Marketing gedacht. Davon abgesehen ist das Display mit 534 Pixel pro Zoll gestochen scharf, die Farbdarstellung und Kontraste absolut perfekt gelungen. Bei seitlichen Hinsehen zeigt sich ein leichter Grünstich, der eigentlich nur bei weißen Flächen wahrnehmbar ist. Die sehr knackigen, AMOLED typischen Farben muss man allerdings mögen. Die Lesbarkeit im direkten Sonnenlicht ist außerdem eine der besten, die ich je bei einem Handy erlebt habe. Spiegelungen an den gebogenen Displaykanten sind allerdings gelegentlich störend. Die geringe Helligkeit eignet sich ideal, um im dunklen Schlafzimmer noch angenehm zu lesen.

Der 10-Punkt Touch reagiert blitzschnell und genau, wie man es in diesem Preisbereich auch erwartet. Gorilla Glas 4 schützt zuverlässig vor Glasbruch, eine gewisse Widerstandfähigkeit gegenüber Fettschlieren können wir auch bestätigen. Das Samsung Galaxy S7 Edge hat zweifelsfrei eines der besten Displays dieses Planeten.

Leistung

Das Samsung Galaxy S7 Edge verfügt auch 1 Jahr nach Veröffentlichung noch über einen extrem leistungsstarken Android Prozessor. Der Exynos 8890 verfügt über 4 Mongoose Kerne in einem Leistungscluster mit 2,6 Ghz und ein Energiesparcluster mit 4 Mal 1,6 Ghz. Der Prozessor wird im S7 Edge von 4GB RAM unterstützt. Wenngleich der Exynos 8890 zu den schnellsten Prozessoren auf dem Markt gehört, muss jedoch gesagt werden, dass der Snapdragon 820/821 etwas mehr Leistung bringt. Dieser ist bereits in Smartphones ab 200€ wie dem Le Max 2, dem Xiaomi Mi5 oder dem ZUK Z2 verbaut.

Der 4GB große Arbeitsspeicher taktet mit 17,6 GB/s und es stehen 2,3GB für Multitasking zur Verfügung. Die Geschwindigkeit ist somit super, andere Handys verfügen mittlerweile über 6GB RAM, allerdings ist dies keineswegs problematisch. Die 2,3GB schlucken locker 10 Apps im Hintergrund ohne Murren. Die Systemgeschwindigkeit bleibt hierbei immer unverändert und das S7 Edge läuft schnell und flüssig. Mit einer Lese/Schreibgeschwindigkeit von 361/136 MB/s ist der 32GB große interne Speicher zwar schnell, aber zeigt doch einen deutlichen Abstand zu unseren Anführern der Bestenlisten. Nach einer Stunde Gaming erreicht das S7 Edge an einer Stelle maximal 39°C, also auch das Hitzemanagement ist vorbildlich.

Auch heute noch kann man jedes beliebige 3D Spiel auf dem S7 Edge problemlos auf hohen Grafikeinstellungen ruckelfrei genießen. In den einschlägigen Benchmarks wird dieser Eindruck klar bestätigt.

Samsungs TouchWiz auf Android 7 Basis

Samsungs TouchWiz zählt wie MIUI, EUI oder EMUI zu den stark angepassten Systemen. So basierte das S7 Edge nun fast ein Jahr auf einer Android 6 Basis und wird nun als eines der ersten Geräte mit Android 7 ausgestattet. Angesichts des stark angepassten Launchers wird der Nutzer hiervon nicht viel merken. So ist eine große Neuerung von Android Nougat z.B. das Multi-Window Feature, das gibt es bei Samsung schon seit Jahren als Standard. Doch das neue TouchWiz bringt trotzdem willkommene Neuerungen, so passt Samsung die Quick-Settings und Notifications an. Auch die Kamera App wurde überarbeitet.

Samsungs TouchWiz ist grundsätzlich schnell, meistens übersichtlich und verfügt über viele zusätzliche Features. Das neue TouchWiz unter Android 7 (Grace UX) gefällt mir auch im Optionsmenü deutlich besser und ist übersichtlicher. Die Always-ON und Edge Features wurden durch neue Designs ergänzt und sind natürlich weiter vertreten. Wer sich jetzt für den Kauf eines Samsung Galaxy S7 Edge entscheidet, erhält auf jeden Fall ein top aktuelles, auf Android 7 Nougat basierendes System mit vielen Einstellungsmöglichkeiten und tollen Features.

Kamera

Mit einer „nur“ 12MP Kamera, einer enormen Öffnung von f/1.7 und einem optischen Bildstabilisator erzielt das Samsung Galaxy S7 Edge sehr gute Low-Light Aufnahmen. Etwas lächerlich wirkt jedoch der einzelne LED-Blitz, dieser ist zwar schön hell, aber Dual-Tone hätte hier nicht geschadet. Die Auslösezeit ist minimal und der Autofokus jederzeit akkurat. Im Kamera-UI findet man haufenweise Einstellungsmöglichkeiten und natürlich auch einen Profi-Modus (ISO, FOKUS, Belichtungszeit,… individuell einstellen).

Das Samsung Galaxy S7 Edge schießt bei verschiedensten Lichtverhältnissen scharfe, farblich super abgestimmte Fotos mit super vielen Details. Im direkten Vergleich mit unseren China Flagships macht Samsung hier dann eine etwas bessere Figur. Vor allem zählt dies für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen und auch Videos sind etwas besser als z.B. bei einem Oneplus 3T oder Xiaomi Mi5s. Das S7 Edge nimmt bedingt durch den optischen Bildstabilisator sehr schöne Videos in maximal 4K Auflösung auf. Auch dies Soundaufnahme der Videos weiß zu überzeugen.

Selfie Aufnahmen sind in Punkto Details nur Durchschnitt, überzeugen ansonsten mit guter Schärfe und schönen Farben. Zweifelfrei hat das S7 Edge auch 2017 noch eine der besten Handycams auf dem Markt. Doch nicht zuletzt ein Oneplus 3T und Xiaomi mi5s sitzen dem S7 Edge im Nacken. Xiaomi ist hier mit der Kamera-Qualität noch eher weiter entfernt, aber dafür auch deutlich günstiger zu haben. Letztlich muss jeder selbst entscheiden, wie viel ihm die Kamera wert ist.

Kommunikation und Konnektivität

Das Samsung Galaxy S7 Edge funkt auf allen bekannten 2G, 3G und 4G (LTE) Frequenzen. Die Empfangsstärke ist normal, aber spürbar schwächer als beim LeEco Le Pro 3. Die Gesprächsqualität kann auf ganzer Linie überzeugen. Stimmübertragung, Ohrmuschel und selbst der Freisprecher sind Spitzenniveau.

Die Qualität des internen Lautsprechers ist exzellent. Laut, differenziert und selbst Bässe sind vorhanden. Auch über Kopfhörer ist die Soundqualität des S7 Edge absolut TOP. WIFI ac-standard mit Dual-Band Unterstützung ist natürlich vorhanden und die Reichweite und Übertragungsraten sind gut. Der neuste Bluetooth 4.2 Standard wird auch unterstützt. NFC und OTG ebenso. WIFI Direkt ist auch vorhanden aber keine MHL Unterstützung.

Samsung verbaut im S7 edge eine wahre Flut an Sensoren. So sind neben den 3 Standard-Sensoren (Helligkeits-, Beschleunigungs- und Näherungssensor) noch ein Kompass, Gyroskop, Barometer und Hall-Sensor vorhanden. Das GPS Modul verrichtet kritikfreie Arbeit und bestimmt die Position stets genau und zuverlässig.

Akkulaufzeit

Das Samsung Galaxy S7 Edge verfügt über eine nachvollziehbare Akkugröße von 3600 mAh. Neben Quick-Charge wird auch QI-Wireless Charging unterstützt, wobei Quick-Charge nur in Version 2.0. Im Test lädt das S7 Edge in 30 Minuten auf 45% und ist nach einer weiteren Stunde dann auch schon voll aufgeladen. Samsungs „Always-On“ Feature zeigt bei Bedarf z.B. dauerhaft Datum, Uhrzeit und Akkustand an. Dieses Feature entpuppt sich jedoch als Stand-By Laufzeit-Killer. Auch die Edge Feeds verringern die Akkulaufzeit deutlich. Nach 2 Tagen im Stand-By hat die Konkurrenz (Mi5s, LeEco Le Pro 3 und Oneplus 3T) noch über 70%, wobei das S7 Edge schon auf 30% runter ist. Über den Tag verteilt, wenn man sein Smartphone wirklich nutzt, spürt man dies dann aber kaum. Im PCMark Akku Test läuft das S7 Edge bei 200cd/m² Helligkeit brauchbare 7,5 Stunden am Stück. Eine Stunde Youtube-Streaming im WLAN kostet 10% Akku. Ein Tag intensive Nutzung mit 4-5 Stunden DOT (Zeit mit eingeschalteten Display) ist mit dem Samsung Galaxy S7 Edge problemlos möglich. Wer sein Handy normal nutzt, kann auch 2 Tage Laufzeit erreichen.

Preisvergleich

Shop Preis  
Amazon Shop bewertung 515 EUR * 
EmpfehlungMediaMarkt Logo Nur 550 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.

Fazit und Alternative

88% Bärenstark

Samsung weiß, wie man Smartphones baut und was man für 500€ erhält, ist Folgendes: Ein perfekt verarbeitetes, wasserdichtes und angenehm abgerundetes Design. Ein super AMOLED Display ohne Fehl und Tadel. Eine gute Akkulaufzeit. Ein vollkommen spieletaugliches Performance-Monster. Eine der besten Kameras auf dem Markt. Ein Betriebssystem auf aktueller Android 7 Basis und einen erweiterbaren Speicher.

Verglichen mit einem Iphone 7 oder Google Pixel ist die Preis/Leistung ausgezeichnet. Verglichen mit einem Oneplus 3T, einem LeEco Pro 3, einem ZUK Z2 Pro oder einem Xiaomi Mi5s ist die Preis/Leistung nicht sonderlich gut. Dafür gibt es bei Samsung 1 Jahr Garantie in Deutschland und das Handy kann an jeder Straßenecke erworben werden. Letztlich muss jeder selbst entscheiden, wo die eigenen Prioritäten liegen.

  • Verarbeitung und Design 90 %
  • Display 100 %
  • Betriebssystem und Performance 80 %
  • Kamera 90 %
  • Konnketivität und Kommunikation 90 %
  • Akkulaufzeit 80 %

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
Simon M.
Gast
Simon M.

Das Xiaomi 5s hat auch 100% Kamera und ist in der Bestenlisten Kamera auf Platz 3.

Simon M.
Gast
Simon M.

Warum bekommt das S7 Edge „nur“ 90% Kamera hingegen das OnePlus 3 100%, denn das S7 Edge ist bei den Bestenlisten Kamera auf Platz 1 ?

huahua
Gast
huahua

Ist das Samsung Galaxy S7 Edge ein China-Handy???

Marco
Gast
Marco

das Gorilla Glas vom S7 ist echt das letzte mein S2 oder Note 3 hat ohne Zusätzlichen Schutz in 2-3 Jahren keinen Kratzer bekommen und mein S7 Edge hab ich 4 Monate und es hat lauter Micro Krazer im Gorilla Glas und das trotz Schutzhülle wo aber scheinbar schon staub zwischen Hülle und Display dafür sorgt.

Sowas solltet ihr in Zukunft vielleicht auch mal testen!

Johannes
Gast
Johannes

Ist die Soundqualität vom Samsung Galaxy S7 Edge schlechter oder besser als die vom LeEco Le Pro 3?

Johannes
Gast
Johannes

Ist die Soundqualität schlechter oder besser als die vom LeEco Le Pro 3?

Joscha Becking
Autor
TeamStarMitgliedVeteran
Joscha Becking

Der Lautsprecher des LeEco ist besser als der von Samsung. Wir haben den Vergleich in diesem Test gemacht: https://www.chinahandys.net/showdown-der-flagship-smartphones/ LG.

Johannes
Gast
Johannes

Gut, danke. Hab ich mir schon gedacht.

Christof
Gast
Christof

Ich bin Besitzer eines S7 Edge in der Duo Variante und eines MiMax Prime mit 64 GB. Im Netz von T-Mobile das kein Band 20 benutzt habe ich keine LTE Einschränkungen. Beruflich bedingt bucht sich mein Handy ständig in neues Funkzellen ein was zu einem hohen Stromverbrauch führt.

Zu Anfang war ich vom S7 auch sehr angetan. Der Stromverbrauch ist allerdings sehr ernüchternd. Samsung hat es noch immer nicht fertig gebracht ein Nougat für die ungebrandeten Geräte in Deutschland (DBT) herraus zu bringen. Dafür gab es für die britsche Nougat Version bereits 2 Updates.
Für mein MiMax gibt es inzwischen Nougat und es ist sehr gut in das Miui eingepasst. Man muss es nur mögen. Mit dem Multirom.me bekomme ich wöchentliche Updates. Der Akku von 4850 mAh reicht mehr als genug. Genau das ist der Grund warum ich mein MiMax bevorzuge. Ich brauche es nicht ständig an die Powerbank zu hängen. Beim Display ist das S7 klar überlegen. Helligkeit ist Top. Allerdings sind 6.4 Zoll Bildschirm auch ein Argument. Die Größe ist macht vieles übersichtlicher.
Und so setze ich das S7 wegen der guten Kamera nur im Urlaub ein.
Für das kommende S8 befürchte ich im Stromverbrauch ähnliches. Die werden höchstens einen 3xxx mAh Akku verbauen. Also hoffe ich mal auf einen erschwinglichen Nachfolger des MiMax mit guter Kamera und großem Akku.

qwe
Gast
qwe

Erst mal vielen Dank für das Review!
Ein wenig neugierig/kritisch muss ich jedoch mal nachfragen, wie ihr die am Ende eines Tests angegebenen Prozentzahlen festlegt?
Vor allem in wie fern ihr da eine gewisse Vergleichbarkeit zwischen Geräten ermöglichen wollt? (Galaxy S7 Edge Xiaomi Redmi 4)

Wichtet ihr die Leistung mit einem Preisfaktor?

Oder warum schneidet das Redmi4 bei „Betriebsystem und Performance“ besser ab als das Galaxy S7 Edge?

Ich nehme mal an beim ersten Punkt „Verarbeitung und Design“ geht es überwiegend um die Verarbeitungsqualität und diese wird im Text mit “ bis aufs kleinste Detail sehr sauber“ beschrieben. Trotzdem nur 90 %? Das Redmi 4 bekommt 100%. Sieht das Galaxy so furchtbar aus?^^

Wäre interessant, wenn ihr da mal einen Bewertungsschlüßel auf eurer Page mit angebt oder den Hinweis, dass ihr die Bewertungen am aktuellen Stand der Technik messt, was dazu führt, dass sich Testberichte die zeitlich zu weit außeinanderliegen mit den Prozentangaben nicht vergleichen lassen.

Frank Reinoss
Gast
Frank Reinoss

Ein toller Test und eine super Vergleichsmöglichkeit. Das S7Edge ist einfach ein Top Handy und heute gerade wieder fast überall für 489€ zu haben. Damit ein Preisniveau und technisch auf Augenhöhe mit dem Oneplus 3t.
Es ist aber ebenso erfreulich wie auch ernüchternd, dass die Top Chinahandys langsam näher kommen, aber mehr eben auch nicht.
Optisch ist das S7 Edge immer noch ein Leckerbissen, auch wenn Probleme mit dem Display etwas das Bild vermiesen.
Ich bin gespannt, ob der Vorsprung der nächsten Generation so bleibt, oder Anbieter wie Xiaomi mit dem Mi mix auf die Überholspur gehen.
Als Aaltagsbegleiter nutzen wir die Global Versionen von Xiaomi inkl Band20 und sind einfach begeistert. Preis Leistung für mich unschlagbar aber mittlerweile auch kaum verfügbar. Zur Freude werde ich in den nächsten Wochen wieder einmal einen Highend Versuch machen. Vielen Dank für den tollen Test und weiter so.

Matthias
Gast
Matthias

Ich persönlich finde es sehr gut, hier mal einen direkten Vergleich zu einem der hierzulande etablierten Hersteller zu haben. Und das Fazit sagt doch eigentlich schon fast alles.

ernst
Gast
ernst

die handys werden fast alle in china gefertigt auch appel

wpDiscuz