Das Doogee Shoot 1 ist ein günstiges Smartphone, das neben einer soliden Grundausstattung als Bonusfeature eine Dual-Kamera verbaut hat. Doogee folgt damit dem von Apple und Xiaomi losgetretenen Trend und versucht diesen in der Einstiegspreisklasse erfolgreich durchzusetzen. Neben der doppelten Kamera bringt das Smartphone zudem einen Mediatek Quadcore Prozessor, ein FullHD-Display, 2 GB RAM und volle LTE Unterstützung mit. Was das Smartphone tatsächlich leistet und ob die Dual-Kamera des Doogee Shoot 1 überzeugen kann, erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

Design und Verarbeitung

Doogee Shot 1 3 1200x799

Mit einem Verkaufspreis von etwa 100 € gehört das Doogee Shoot 1 zu den Low-Budget Smartphones. Dem günstigen Preis geschuldet kommt bei dem Gehäuse Kunststoff mit Aluminium-Look und kein echtes Metall zum Einsatz. Optisch erzeugt das Smartphone dennoch einen gut verarbeiteten Eindruck und man kann mit dem bloßen Auge kaum erkennen, dass es sich um ein Kunststoff Smartphone handelt. Mit einer Tiefe von 9,5 mm und einem Gewicht von 166 g liegt das Smartphone angenehm in der Hand. Haptisch ist jedoch zu spüren, dass das Handy nicht gerade zu den teuersten Modellen gehört. Die Verarbeitung ist im Großen und Ganzen sauber.

Doogee Shot 1 1 300x200Doogee Shot 1 6 300x200 Doogee Shot 1 5 300x200 Doogee Shot 1 4 300x200

Die Buttons haben einen ordentlichen Druckpunkt und der Simkarten Einschub sitzt fest im Gehäuse. Unterhalb des 5,5 Zoll großen Displays befindet sich ein mechanischer Homebutton und zwei Soft-Touch-Buttons. Die Verarbeitung des Home Buttons ist in Ordnung, jedoch lässt sich der Button in der unteren Hälfte etwas schwieriger herunterdrücken als in der oberen Hälfte und jedes Drücken wird zudem mit einem leichten Knack-Geräusch quittiert. Der Homebutton dient zudem als Fingerabdrucksensor. Diese Funktion erfüllt er weitestgehend zuverlässig (7/10 Versuchen) und mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von etwa einer Sekunde. Etwas schade ist, dass sich keine Benachrichtigungs-LED am Doogee Shoot 1 befindet. Zudem kann die Rückseite im Gegensatz zu vielen Low-Budget Smartphones nicht abgelöst werden, wodurch der Zugriff auf den Akku verwehrt bleibt. Simkarten werden stattdessen in einen Einschub auf der rechten Seite eingesetzt (2 x Micro-SIM). Wahlweise findet hier auch eine Micro-SD und eine Micro-Sim Platz (Hybrid-Slot).

Display

Doogee Shot 1 2 1200x799

Obwohl das Doogee Shoot 1 einen sehr niedrigen Verkaufspreis hat, spart Doogee beim Display nicht und verbaut ein 5,5 Zoll Display mit Full-HD Auflösung. Es sind natürlich keine einzelnen Bildpunkte mehr ersichtlich und das Bild ist komplett scharf. Der Hersteller des Displays ist Sharp und ist für eine gute Qualität bekannt. Die Farbwiedergabe des Displays ist leuchtstark und kräftig und auch die Helligkeit ist hoch genug, um das Smartphone im Freien zu benutzen. Die Blickwinkelstabilität ist IPS-Typisch sehr gut. Der Touchscreen kann bis zu 5 Berührungspunkte gleichzeitig registrieren und arbeitet präzise und schnell. Das Handy eignet sich auf für Vielschreiber gut. Das Displayglas ist seitlich leicht abgerundet, was den haptischen Eindruck verbessert. Ob besonders gehärtetes Displayglas zum Einsatz kommt, wird vom Hersteller nicht erwähnt. Unsere Testphase von 10 Tagen hat das Handy jedenfalls ohne jegliche Kratzer problemlos überstanden.

Das Doogee Shoot 1 hat ein sehr schönes Display, das angesichts des niedrigen Handypreises eine hervorragende Qualität bietet.

Leistung

Im Innern des Doogee Shoot 1 befindet sich ein Mediatek MT6737T Quad-Core Prozessor mit 4 x 1,5 Ghz. Es handelt sich um die hochgetaktete Version des Einstiegsklasse-Prozessors von Mediatek, der eine höhere Taktrate hat als die Standard-Version. Der Prozessor wird von einer Mal-T720 GPU und 2GB RAM und 16GB internem Speicher unterstützt. Die Hardware des Smartphones ist auf die Nutzung von Grundfunktionen ausgelegt.

Einfache Apps wie Facebook, Whatsapp sowie Surfen im Internet sind problemlos möglich. Auch die Navigation durch das System ist angenehm schnell. Wer auf seinem Smartphone Spiele zocken möchte, sollte sich bewusst sein, dass das Doogee Shoot 1 nur grafisch weniger anspruchsvolle Games flüssig abspielen kann. Die Multitaskingfähigkeit des Smartphones ist für die Nutzung einiger Apps parallel gut geeignet. Die Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers ist mit 3 GB/s gerade so durchschnittlich. Weniger überzeugend ist der 16 GB große interne Speicher, der mit einer Schreibgeschwindigkeit von 20MB/s und einer Lesegeschwindigkeit von 72MB/s ziemlich langsam ist. Dies könnte auch ein Grund sein, warum das Doogee Shoot 1 in der Praxis etwas langsamer ist als ein vergleichbar teures Vernee Thor.

Doogee Shoot 1 Benchmark 4 169x300 Doogee Shoot 1 Benchmark 3 169x300 Doogee Shoot 1 Benchmark 2 169x300

In den Benchmarks erzielt das Doogee Shoot 1 gute Werte, welche die ordentliche Systemoptimierung des Herstellers bestätigen. So werden fast 40.000 Punkte im Antutu Benchmark erzielt.

Insgesamt empfiehlt sich die Leistung des Smartphones für Nutzer, die ihr Smartphone eher für einfache Aufgaben nutzen. Bei der Nutzung der Grundfunktionen bringt das Handy aber eine gute Performance.

Android 6

Doogee F7 Android 1 169x300Doogee T6 Pro Android 63 169x300 Doogee F7 Android 3 169x300

Das Doogee Shoot 1 kommt mit einem nahezu unverändertem Android 6 System. Der gesamte Look des Systems ist so, wie man es von Stock-Android kennt. Der Hersteller hat das System lediglich an einigen Stellen mit ein paar Zusatzfunktionen erweitert. So findet sich etwa die Möglichkeit, mit Second-Space ein zusätzliches Android System zu erstellen, falls mehrere Leute das gleiche Handy nutzen. Auch lässt sich eine Notruf-SMS Nachricht an eine vorher festgelegte Nummer senden, wenn man die beiden Lautstärkeregler für einige Sekunden gleichzeitig drückt. Zudem können verschiedene Gesten-Steuerungen und Smart-Wake Funktionen konfiguriert werden. Positiv ist zudem, dass sich keine Schrott-Apps auf dem Handy befinden. Der Google Playstore und die deutsche Sprache sind von Werk aus natürlich vorinstalliert. Updates bekommt das Handy bequem übers WLAN.

Kamera

Die Dual-Kamera des Doogee Shoot 1 stellt laut Hersteller ein besonders starkes Kaufargument für das Handy dar. Auf der Rückseite des Smartphones befinden sich untereinander eine 13 Megapixel Kamera mit einem 3L8 Sensor von Samsung, die von einer weiteren 8 Megapixel Kamera mit einem Sensor des südkoreanischen Herstellers Hynix unterstützt wird.

Vom letzten Low-Budget Dual-Kamera Setup des Oukitel U20 Plus waren wir ganz und gar nicht überzeugt. Demnach waren wir auch skeptisch bezüglich des Doogee Shoot 1. In der Praxis hat uns das Handy jedoch positiv überrascht, denn der Dual-Kamera lässt sich tatsächlich einigermaßen sinnvoll nutzen. Die zweite Kamera dient dazu, einen Unschärfe (Bokeh) Effekt zu erzeugen. Insbesondere bei Nahaufnahmen gelingt dies gut und es lassen sich Bilder schießen, bei denen der Blick des Betrachters gezwungenermaßen auf das scharf-gestellte Objekt fokussiert wird. Nutzt man den Dual-Kamera Modus des Smartphones nicht, ist die 13MP Samsung Knipse allein für die Bilder verantwortlich. Auch hier zeigt sich eine gute Bildqualität.

Natürlich darf man keine High-End Fotos erwarten, für ein Low-Budget Handy erzeugt das Shoot 1 jedoch erstaunlich gute Fotos. Die Schärfe und Farbwiedergabe ist bei guten Lichtbedingungen toll. Wenn weniger Licht zur Verfügung steht, tritt wie bei allen Budget-Phones jedoch ein starkes Bildrauschen auf.

Die Frontkamera mit 5 Megapixel hat einen Sensor von GalaxyCore und produziert Selfies mit durchschnittlicher Qualität. Wer gelegentlich mal einen Schnappschuss mit der Frontkamera aufnehmen will, wird zufrieden sein. Eine gehobene Bildqualität ist jedoch nicht zu erwarten. Dafür überzeugt jedoch die Videoaufnahme der 13 Megapixel Rückkamera mit einer guten Qualität.

Konnektivität

Das Doogee Shoot 1 ist ein Dual-Sim Handy. Es können zwei Micro Simkarten gleichzeitig in dem Handy betrieben werden. Dabei werden alle in Deutschland nötigen 2G, 3G und 4G Frequenzen unterstützt. Die Empfangsstärke ist gut und auch die Gesprächsqualität beim Telefonieren ist beidseitig in Ordnung. Auch die Freisprechfunktion kann verwendet werden. Zudem gibt es ein Noise-Cancelling Mikrofon, das Störgeräusche aus Telefonaten herausfiltert.

Doogee Shoot 1 GPS 169x300Weiterhin unterstützt das Doogee Shoot 1 Bluetooth 4.0 und Wifi mit 802.11a/b/g/n Standard. Beides zeigt in unserem Test eine gute Empfangsstärke. Ein Totalausfall ist leider das GPS des Doogee Shoot 1. Das Smartphone verliert mindestens einmal pro Minute den Standort und das Signal ist insgesamt nur sehr schwach. Eine ordentliche Navigation ist schlichtweg nicht möglich.

Der Lautsprecher des Smartphone ist typisch für ein Einsteiger-Handy: Der Klang ist ausreichend laut, bei hoher Lautstärke treten jedoch Verzerrungen auf und Bässe sind fast gar nicht wahrzunehmen. Dafür ist der Klang über den Kopfhöreranschluss ordentlich und das Shoot 1 eignet sich gut, um mit Kopfhörern Musik zu hören.

Als Sensoren verbaut Doogee einen Näherungssensor, einen Kompass und einen Umgebungslichtsensor. Alle Sensoren funktionieren bei unserem Testgerät einwandfrei. Ein Gyroskop zur Nutzung von Vr-Brillen ist leider nicht vorhanden.

Akku

Doogee Shoot 1 Benchmark 1 169x300Das Doogee Shoot 1 ist laut Hersteller mit einem 3300mAh Akku ausgestattet. Wir können diese Angabe durch unsere Messung bestätigen. Für ein 5,5 Zoll Smartphone ist dies ein durchschnittlicher Wert. Im Praxiseinsatz zeigt das Handy eine mittelmäßige Performance. Über den Tag verteilt kann das Handy nur etwa 3 bis 4 Stunden aktiv genutzt werden. Beim Video-Test verbraucht das Handy 24% Akku beim Abspielen eines einstündigen Youtube-Videos mit FullHD bei halber Helligkeit. Für Nutzer, die ihr Handy täglich nicht mehrere Stunden benutzen, dürfte die Akkulaufzeit einen Tag ausreichen, Power-Nutzer kommen jedoch nicht auf ihre Kosten. Das Aufladen des Doogee Shoot 1 geht mit dem mitgelieferten 2A Netzteil immerhin angenehm schnell und das Handy ist in 3 Stunden vollständig aufgeladen.

Preisvergleich

Shop Preis  
TomTop Erfahrung Bewertung 110x33 103 EUR * 10-15 Tage – Einschreiben wählen – zollfrei
efox shop onlineshop 110x38 125 EUR * 3-6 Tage – zollfrei
Gearbest onlineshop 110x63 99 EUR * 10-15 Tage – Germany Express wählen – zollfrei
tinydeal logo 110x43 154 EUR * 10-15 Tage – European Express – zollfrei
EmpfehlungAmazon Shop bewertung 110x59 Nur 120 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 6.7.2017

Fazit

73% NAJA!

Das Doogee Shoot 1 ist ein gelungenes Einsteiger-Smartphone mit einer soliden Grundausstattung und einer Dual-Kamera. Ein richtiges Highlight ist das Dual-Kamera Setup zwar nicht, jedoch lässt sich insbesondere bei Makro-Aufnahmen ein schöner Bokeh-Effekt erzeugen. In den restlichen Testkategorien erzielt das Handy gute bis durchschnittliche Ergebnisse. Allem voran positiv zu erwähnen ist das sehr schöne 5,5 Zoll FullHD Display. Die Systemperformance und Verarbeitungsqualität ist ebenfalls anständig. Kritik erntet das Shoot 1 für den miserablen GPS-Empfang und die dürftige Akkulaufzeit. Davon abgesehen handelt es sich um ein ordentliches Smartphone!

  • Verarbeitung und Design 70 %
  • Display 90 %
  • Betriebssystem und Performance 70 %
  • Konnektivität und Kommunikation 70 %
  • Kamera 80 %
  • Akkulaufzeit 60 %

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
Peter schild
Gast
Peter schild

Hallo kann mir einer sagen warum bei dem Handy die mobilen Daten nicht funktionieren

Mäcci
Gast
Mäcci

Danke für den ehrlichen Test; ein guter Vergleich wäre mal das Bluboo Dual, dieses ist deutlich kompakter (151mm lang, 7,5 mm dick, 154g leicht) und in schwarzem Echt-Aluminium sehr edel, hat denselben sehr guten 5,5 Zoll Sharp-Screen und auch sonst ähnliche Specs wie das Doogee aber schnelleren Speicher (bei mir int.Memory 170 read/53 write, Ram speed 4,4 Mb) und nutzt Sony-Knipsen…

Björn Johansson
Gast
Björn Johansson

„nordkoreanischen Herstellers Hynix“ – das ist für mich eine absolute Neuigkeit, dass Hynix aus NORDKOREA kommt. Bisher war ich der Meinung, dass das Unternehmen aus SÜDKOREA kommt. Man lernt eben nie aus… ?

Alexander Müller
Gast
Alexander Müller

Gut aufgepasst 😀 Hahaha

wpDiscuz