Ist man in der heutigen Smartphone-Welt auf der Suche nach einem anständigen Outdoor-Smartphone, dann wird man von den „großen“ Marken, wie Samsung, Huawei oder Xiaomi, im Stich gelassen. Mit Poptel bekommt man aber eine gute Alternative geboten. Schon das Poptel P900 Max und das Poptel P10 konnten sich bei uns im Test als gute Outdoor-Smartphones bewähren. Das neue Pferd im Stall hört auf den Namen Poptel P60 und das durfte sich nun dem 10 tägigen Praxiseinsatz stellen.

Poptel P60 Design Verarbeitung 4Das P60 wird sich neben dem P9000 Max als stärkeres Handy einordnen. Wie es sich für ein Outdoor-Phone gehört kommt die IP68 Zertifizierung mit dazu. Das Display misst 5,7 Zoll im 18:9 Format und löst in Full HD auf. An Hardware kommen der Helio P23 Octa Core sowie 6GB Arbeitsspeicher und 128GB Speicherplatz hinzu. Die Kamera setzt sich aus zwei Sensoren hinten und einem vorne zusammen und wird sich hervorheben durch die AI Technology. Auch das restliche Paket lässt wenig Wünsche offen. Kommt mit dem neuen Poptel P60 ein neuer Kandidat für das Treppchen unserer Outdoor-Smartphone-Bestenliste? Das werden wir nun sehen!

Design und Verarbeitung

90% aller Outdoor-Smartphones sind sofort am Design als solche zu identifizieren. Ein gummiartiger Kunststoffpanzer und 2 verschraubte Metallleisten prägen auch beim Poptel P60 den ersten Eindruck. Signalfarben sind ebenso sehr beliebt und man hat die Auswahl zwischen Neon-Orange, Neon-Rot und Neon-Grün. Unser Testgerät ist die Grüne Version, könnte aber auch als Gelb durchgehen. Dabei ist das Outdoor-Smartphone eigentlich komplett schwarz, die Farbe zeigt sich nur mit 2 Akzenten auf der Rückseite sowie auf der Vorderseite unter dem Display.

Poptel P60 Display Test 1 Poptel P60 Rückseite

Also sowohl von vorne, als auch von hinten ist das Gerät umgehend als klares Outdoorsmartphone identifizierbar. Die Abmessungen fallen mit 168 x 79 x 14mm gewaltig aus und auch der Waage zeigt sich mit 251g das typische Übergewicht, wie eben bei einem Outdoorgerät üblich. Wer eher auf der Suche nach einem „Hybrid“ Outdoor-Smartphone ist, sollte sich die aktuellen Geräte von AGM mal genauer anschauen. Ansonsten sind Abmessungen, Materialien und Gewicht ähnlich wie bei jedem anderen Outdoor-Handy auch.

Outdoor-Eigenschaften des Poptel P60

Poptel P60 Outdoor Smartphone Ankündigung First Impression 3 Poptel P60 Outdoor Smartphone Ankündigung First Impression 2

Dabei gibt es bei der Verarbeitungsqualität eigentlich nichts auszusetzen. Alles sitzt sicher und fest an seinem Platz und vor Stürzen ist das Gerät durch die gummierten Kanten auch gut geschützt. Einzig die Glasvorderseite wird nicht durch überstehende Kanten vor einem direkten Aufprall geschützt. Nach 10 Stürzen landeten das Smartphone allerdings immer auf der Seite oder Rückseite und beim Glas handelt es sich sogar um bruch- und kratzresistentes Gorilla Glas 3. Mit dem IP68 Standard ist das Poptel P60 auch gegen dauerndes Untertauchen sowie vor Staub geschützt. 20 Minuten im Wasserbad waren kein Problem, aber man sollte beachten, dass sich der Touchscreen unter Wasser nicht bedienen lässt. Praktisch ist, dass der Micro-USB Anschluss unten nicht extra verschlossen werden muss und auch soweit an der Oberfläche sitzt, dass problemlos alle Kabel verwendet werden können. Der Klinkenanschluss (3,5mm) hingegen muss verschlossen werden mit einem Gummistöpsel und versteht sich leider nur mit extralangen Steckern. Da finde ich persönlich den USB-Type-C Anschluss mit Kopfhöreradapter praktischer.

Poptel P60 Design Verarbeitung 3 Poptel P60 Design

Gesteuert wird das Poptel P60 mit Onscreentasten, wie eigentliche alle Smartphones in diesem Jahr. Wobei hier definitiv genug Platz für die Buttons unter dem Display wäre. So misst man unter dem Display 23mm Rand und darüber immer noch 16mm Rand. Rechts und Links zum Display sind es 7,5mm. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite und entsperrt das Handy innerhalb von einer Sekunde in 8/10 Fällen direkt aus dem Stand-By. Beachten muss man, dass man den Fingerabdrucksensor erst im Optionsmenü und nicht bei der Ersteinrichtung des Gerätes einrichtet. Nach der Ersteinrichtung war die Fehlerquote sehr hoch. Nach der Einrichtung im Optionsmenü gab es aber keine Probleme mehr. Auch Face-UNLOCK steht zum Entsperren bereit und funktioniert ebenfalls gut, solange genügend Licht zur Verfügung steht. Sicherheit ist beim Face Unlock auch nicht gegeben, da sich das Handy durch ein simples Video von der Person entsperren lässt.

Poptel P60 Sim Einschub Poptel P60 Design Verarbeitung 2

An der linken Außenseite findet man den Simschlitten, der sich mit einem starken Fingernagel herauslösen lässt. In den Schlitten passen wahlweise 2 x Nano-SIM oder 1 x Nano und eine Micro-SD zur Speichererweiterung (Hybrid Slot). An der rechten Seite findet man wie üblich Power-Knopf und Lautstärkeregler. Obendrauf gibt es dann noch 2 zusätzliche Tasten, die aber nur auf längeres Drücken reagieren. Der obere der beiden Buttons ist von Haus aus mit der SOS Funktion belegt, kann aber auch mit anderen Apps oder Aktionen verknüpft werden. Die untere Taste öffnet nach längerem Drücken die Kamera-App und ist dann auch der Auslöser. Also sehr praktisch um Fotos unter Wasser auszunehmen. Mitgedacht hat Poptel auch, denn man aktiviert die Tasten nicht versehentlich, da man sie recht lange gedrückt halten muss. Super! Eine rote LED ist auch vorhanden, leuchtet aber leider nur beim Laden und nicht bei Benachrichtigungen.

Das Poptel P60 hat ein spezielles Design und gewaltige Abmessungen. Aber genauso sind eben echte Outdoor-Smartphones. Die Verarbeitung ist hochwertig und einzig die nicht überstehenden Kanten auf der Vorderseite trüben die Outdoor-Eigenschaften etwas. Ansonsten hat man 2 zusätzliche Buttons und vor Staub, Wasser und Stürzen ist man gut geschützt.

Lieferumfang des Poptel P60

Im Lieferumfang des Poptel P60 findet sich neben dem Ladeadapter und MicroUSB-Kabel noch ein Adapter für Kopfhörer (langer 3,5mm Klinkenstecker auf Klinkenbuchse) und eine Displayschutzfolie zusätzlich zu der Vorinstallierten.

Poptel P60 Lieferumfang

Display

Das Poptel P60 verfügt über ein verhältnismäßig kompaktes 5,7 Zoll IPS Display. Bauartbedingt sind die Ränder um das Display entsprechend groß, sodass normale 6 Zoll Smartphone noch kleiner sind, als das Poptel P60. Die Auflösung von 2160 x 1080 Pixel sorgt für eine gehobene Schärfe, die im Outdoor-Bereich keine Selbstverständlichkeit ist.  Der 5 Punkt Touchscreen verarbeitet alle Eingaben schnell und die Genauigkeit reicht auch für Schnellschreiber allemal aus.

Poptel P60 Display Test 2

Mit 400cd/m² ist die Leuchtstärke des Displays nicht außergewöhnlich hoch und reicht im Freien gerade noch für eine gute Lesbarkeit. Schmerzlich vermisse ich Einstellungsmöglichkeiten für das Display, da MediaTek eigentlich Mira-Vision bereitstellt, aber Poptel es hier einfach nicht nutzt. Nichtsdestotrotz ist die Farbdarstellung angenehm akkurat und der Kontrast für ein IPS Display ausreichend. Auch bei der Blickwinkelstabilität gibt es nichts zu meckern.

Geschützt vor Kratzern und Stürzen ist man durch Gorilla Glas 3, allerdings sind Fettschlieren und Fingerabdrücke häufig mal sichtbar. Bis auf die Helligkeit kann das Poptel P60 auch in der Kategorie Display punkten.

Leistung und System

Langsam reicht es dann auch mal! Fast alle brauchbaren Outdoor-Smartphones in diesem Jahr setzen auf einen Helio P23 (MT6763) Prozessor von Mediatek. Der im 16nm Verfahren gefertigte Prozessor ist je nach Systemoptimierung stromsparend und bietet trotzdem eine anständige Leistung. Der Achtkerner besteht aus einem Leistungs-Cluster mit 4 x 2,3GHz und einem stromsparenden Cluster mit 4 x 1,6GHz. Für 3D Spiele steht dann noch eine ARM Mali-G71 MP2 GPU bereit, die auch den ein oder anderen aktuellen 3D Titel noch flüssig abspielt. Bei PubG oder Asphalt 9 kommt der Prozessor dennoch an seine Grenzen. Das Smartphone wird nach einer Stunde Gaming nicht spürbar warm, was aber mitunter auch an der dicken Panzerung liegt. Der Stromverbrauch für eine Stunde Gaming liegt bei 20%, was angesichts des 5000 mAh Akku schon ziemlich hoch ist.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis

Poptel P60 Speicher GeschwindigkeitenBeim Speicher geht das Poptel P60 in die vollen und verbaut 6GB RAM und 128GB eMMC Speicher. Dabei bringt es der RAM auf brauchbare 5GB/s und der interne Speicher ist mit einer Lese/Schreibrate von 173/187 MB/s ebenfalls nicht von schlechten Eltern. Die Systemperformance ist jedenfalls angenehm, mit dem ein oder anderen Ruckeln muss man leben müssen, was aber an der Optimierung des Systems liegt. In den Benchmarkwerten sieht man dies auch im Vergleich zum Cubot KingKong 3. Letzteres schneidet in allen Tests etwas besser ab. Die 6GB RAM bieten jedenfalls viel Platz für Multitasking und diese bringt man nicht so schnell an die Grenzen.

Der Helio P23 macht seine Sache ordentlich im Poptel P60, so langsam wird es aber Zeit für den Wechsel – gerne hätten wir an der Stelle andere Modelle aus dem MediaTek Regal gesehen, wie den Helio P30 oder gar den Helio P60.

Sauberes Android 8.1 System

Auch wenn jeder schon über Android 10 berichtet und Android 9 ja scheinbar schon auf allen Geräten verfügbar ist, kommt das Poptel P60 mit Android 8.1 und ist auch ganz gut aufgestellt. Der Google Sicherheitspatch hinkt schon jetzt 3 Monate hinterher und man kann nur hoffen, dass Poptel hier dranbleibt. Ansonsten ist das System frei von Schadsoftware und mit einem eigenen Launcher leicht angepasst. So landen alle Apps auf dem Home-Screen und es gibt keinen App-Drawer (Übersichtsseite mit allen Apps). Vorinstalliert an Apps ist neben der Google Garde (Gmail, Maps, Youtube, etc.) nur noch ein “Gefrierschrank” und ein paar weitere nützliche Apps wie eine FM-Radio App. In den Gefrierschrank kann man Apps hinzufügen, die man gar nicht bis selten verwendet, die gesamte Funktionalität im Hintergrund wird dann beschränkt und es gibt keine unerwünschten Störungen mehr.

Poptel P60 System Android 8 2 Poptel P60 System Android 8 1 Poptel P60 System Android 8 3 Virenscan Malware Test Poptel P60

Poptel P60 Onscreen TastenDas Optionsmenü und die Schnellstartleiste wirken aufgeräumt, wenngleich etwas gelangweilt beim Design und nicht sonderlich modern. An Sonderfunktionen gibt es unter anderem die Möglichkeit die beiden zusätzlichen Buttons umzufunktionieren, wenngleich hier die Einstellungsmöglichkeiten bei Weitem nicht voll ausgeschöpft werden. Komplett verzichtet der Hersteller auf Smart-Wake, aber immerhin lassen sich die On-Screentasten vertauschen.

Das System läuft grundsätzlich konstant und während der Testphase gab es keine Abstürze oder unerwünschte Neustarts. Das System läuft weitestgehend flüssig und so schnell, wie man es bei einem Helio P23 Prozessor erwarten würde.

Kamera

Die Hauptkamera des Poptel P60 schießt Fotos mit 16 Megapixel und wird von einem klassischen 5 Megapixel Fake-Sensor unterstützt. Somit sind Potrait (Bokeh) Aufnahmen komplett unbrauchbar und es wird lediglich ein unscharfer Kreis um die Person gezeichnet. Auch die Frontkamera mit ihren 8 Megapixel verfügt über einen Potrait-Modus, aber auch dort sind die Ergebnisse nicht zufriedenstellend. Poptel muss hier noch an der Software arbeiten.

Bei guten Lichtverhältnissen und auch an trüben Tagen kann man mit dem Poptel P60 durchaus ansehnliche Aufnahmen erzielen. Die Bilder sind auch am PC Bildschirm noch scharf und die Detailanzahl angemessen hoch. Probleme hat die Kamera beim Weißabgleich und bei starken Lichtunterschieden (dynamische Reichweite). Das ist aber in diesem Preisbereich bei Outdoor-Smartphone zu verkraften. Selfies sind auch grundsätzlich bei genügend Licht ausreichend scharf und detailliert. Sobald weniger Licht zur Verfügung steht, beginnen die Bilder zu Rauschen und sind sichtbar unscharf. Dies gilt auch für Innenräume bei künstlichem Licht. Der Autofokus macht meist einen guten Job und die Auslösezeit ist gering.

Bei Videoaufnahmen fehlt ein essentielles Feature, nämlich der CAF (kontinuierliche Autofokus). Also so wirklich scharf werden die Aufnahmen letztendlich nie, auch wenn die Qualität im gesamten bei 1080p ganz ansehnlich ist. Stabilisierung gibt es auch keine, weder EIS noch OIS.

Zusammenfassend sei gesagt: Bei der Kamera zeigt das Poptel P60 deutliche Schwächen, die andere Hersteller teils deutlich besser machen. Für das ein oder andere Foto ist das Gerät zwar geeignet, für mehr aber auch nicht. Bei einem Preis von über 200€ sollte das bereits anders sein, insbesondere wenn man auch noch die „nicht“ Outdoor Konkurrenz mit einbezieht.   

Konnektivität und Kommunikation

Das Poptel P60 ist wie jedes China Handy natürlich auch ein Dual-SIM Smartphone. Anstatt der beiden Nano-Simkarten kann man alternativ auch den Speicher mit einer Micro-SD erweitern. Im Handynetz funkt das P60 stets mit gutem Empfang und die Gesprächsqualität ist beidseitig überzeugend. An unterstützten Frequenzen gibt es alles, was man in Deutschland und Europa benötigt, inklusive LTE Band 20:

4G: LTE: Poptel P60 Simkarten HalterB1/2/3/4/5/7/8/9/12/17/18/19/20/25/26/27/66(8/4 TDD-LTE:B34/38/39/40/41

3G: UMTS: 850/900/1700/1900/2100

2G: GSM: 850/900/1800/1900

Der WLAN Empfänger funkt mit n-Standard im 2,4 und 5GHz Netz ohne nennenswerte Probleme. Der Empfang ist durchschnittlich stark und im normalen Einsatz hatte ich nie Probleme. Trotzdem gibt es einige Geräte die einen höheren Datendurchsatz liefern. Bei meiner 50mBit Leitung kamen im Test nur 12mBit an.

Der Bluetoothempfang wurde in verschiedenen Autos getestet und es kam einmal zu Problemen mit der Verbindung, was wohl an der Bluetooth-Verbindung des Audi lag. Ansonsten hält das Gerät Bluetoothverbindungen zu Speakern und ähnlichem problemlos aufrecht. Bluetooth 4.0 ist aber nicht unbedingt aktuell und geht zu Lasten des Akkus. Der Mono-Medienlautsprecher ist auf der Rückseite angebracht und ist nicht gerade laut. Die Qualität ist eher bescheiden und sehr flach. Bass ist kaum spürbar und die Höhen übersteuern auf hoher Lautstärke. Also definitiv ein Reinfall, wenn es jemanden auf Soundqualität beim internen Lautsprecher ankommt. Der 3,5mm Klinkenstecker ist zwar vorhanden, aber versteht sich nur mit extralangen Steckern. Poptel legt im Lieferumfang aber einen entsprechenden Adapter mit dazu.

Poptel P60 GPS Test 2Wie es sich für ein Outdoorsmartphone gehört kann man mit dem Poptel P60 problemlos navigieren. Aber auch hier gibt es Smartphones, die deutlich stärker sind beim Empfang. Ein Fix im Freien dauert nur wenige Sekunden und die Position wird auf 3-4m genau bestimmt. Abweichungen vom Kurs oder Probleme bei der Navigation gab es während der 300km langen Testfahrt keine. In Gebäuden dauert die Bestimmung des Standorts jedoch knapp 30 Sekunden. Unterstützt wird die Navigation als Fußgänger von einem Kompass, welcher auch gut funktioniert. An weiteren Sensoren ist neben Beschleunigungs-, Helligkeits- und Näherungs-Sensor auch noch ein Gyroskop mit an Bord. NFC und OTG werden auch unterstützt.

Akkulaufzeit

Poptel P60 Akku Benchmark 1 Poptel P60 Akku Benchmark 2

Das Poptel P60 wird mit einem 5000 mAh Akku am Leben gehalten. Das funktioniert insbesondere im Stand-By sehr gut und Wenig-Nutzer kommen auf 4-5 Tage Laufzeit. Wer sein Smartphone aber täglich für Youtube und zum Spielen nutzt, der kommt „nur“ auf 2-3 Tage bei einer DOT (Zeit mit eingeschaltetem Display) von 3-4 Stunden pro Tag. Diese Werte bestätigt auch der PCMark Akkutest, denn dort hält das Poptel P60 solide, aber nicht überragende 12 Stunden am Stück durch. Ein Cubot KingKong 3 schafft z.B. mit dem gleichen Prozessor knapp 20 Stunden im Test.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Mit dem mitgelieferten Netzteil vergehen knapp 3 Stunden, bis das Poptel P60 wieder voll aufgeladen ist – kein schlechter Wert in Anbetracht der Akkugröße. Wer zwischendrin nachladen mag, erhält in 30 Minuten 20% Akkupower. Wireless Charging (Qi) wird auch unterstützt und funktioniert in der Praxis gut. Die Ladezeit beträgt dann aber 6 Stunden, bis der Akku wieder gefüllt ist.

Fazit und Alternative

jonas-andre
Jonas Andre:

Das Poptel P60 hat für seine 200€ auch so einige Schwächen mitgebracht. Micro-USB sollte dieses Jahr eigentlich nicht mehr präsent sein, aber das kann man noch verkraften. Die Kamera schießt teils solide Aufnahmen hat aber extreme Schwächen bei Low-Light und auch die Videos sind nicht zeitgemäß. Der Medienlautsprecher ist einfach schlecht und die Akkulaufzeit könnte noch besser sein. Nichtsdestotrotz hat das Poptel auch klare Vorteile, so ist die Verarbeitung und das Design durchaus gelungen. Das Display ist gut und hochauflösend, der Empfang OK und die Akkulaufzeit nicht zu unterschätzen.

Letztendlich macht dem Poptel P60 die starke Konkurrenz das Leben schwer. Für nur wenig mehr erhält man ein Doogee S60 und deutlich günstiger sind bereits ein Ulefone Power 5 oder ein Cubot King Kong 3 zu haben. Wer das Poptel P60 ins Auge gefasst hat, macht also grundsätzlich nichts falsch, aber die Alternativen sind einfach besser.

75%
  • Design und Verarbeitung 90 %
  • Display 80 %
  • Leistung und System 70 %
  • Kamera 60 %
  • Konnektivität 70 %
  • Akku 80 %

Preisvergleich

Nur 275 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop
280 EUR*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 18.09.2019

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
1 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Pascaljonas-andrehitlersmissingtesticle Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
hitlersmissingtesticle
Gast
hitlersmissingtesticle

Kann mir schon mal jemand was über den Klinkenanschluss sagen? Bei bisherigen Poptel Geräten scheint der ja irgendwie zu lang gewesen zu sein.