Kameravergleich: Xiaomi Pocophone vs. Redmi Note 5, Mi A2, Mi A2 Lite

11
Kamaeravergleich Mi A2 RN5 Mi A2 Lite Pocophone 1

Kamaeravergleich: Mi A2, Mi A2 lite, Pocophone F1, Redmi Note 5

Das Pocophone F1 schlägt Schlagzeilen und heizt so den teuren Flagships ordentlich ein. Als günstigstes Smartphone mit dem schnellsten mobilen Prozessor kann es in Sachen Geschwindigkeit auch locker mit den bis viermal so teuren High-End-Geräten mithalten. In puncto Kamera muss man ein bisschen zurückstecken – aber wie schlägt sich das Pocophone F1 in seiner Preisklasse? Zum Vergleich haben wir vier andere Smartphones von Xiaomi herangezogen, die für ihren Preis ebenfalls die Konkurrenz ausstechen:

 

Wenn der Vergleich der Mittelklasse eines zeigt, dann dass die Mittelklasse Smartphones immens an Kameraqualität zugelegt haben! Ist ordentlich Licht vorhanden, dann machen alle Testkandidaten ansehnliche Aufnahmen. Für Lowlight-Bilder hingegen ist die Mittelklasse nicht so gut geeignet, wodurch sich hier auch noch die meisten Unterschiede zeigen. In der Tabelle findet ihr die jeweilige Testsituation und welche Plätze die Smartphones hier belegen:

Mi A2 Lite Redmi Note 5 Mi A2 Pocophone F1
Kamera (Sensor, Öffnung) Sony IMX456 Sensor – 12 Megapixel – f/2.2

Samsung s5k5e8 – 5 Megapixel

Samsung s5k2l7 Sensor 12 Megapixel – f/1.9

Samsung s5k5e8 – 5 Megapixel

 

Sony IMX486 Sensor – 12 Megapixel – f/1.75

Sony IMX376 – 20 Megapixel – f/1.75

Sony IMX363 – 12 Megapixel – f/1.9

Samsung s5k3t1 – 5 Megapixel

Stabilisierung EIS EIS EIS EIS
Frontkamera 5 Megapixel 13 Megapixel 20 Megapixel 20 Megapixel
Aufnahmen Tageslicht 4. 2. 2. 1.
Low-Light 4. 3. 1. 2.
Selfies 4. 3. 2. 1.
Portrait 4. 1. 3. 2.
Makro-Aufnahmen 4. 2. 2. 1.

Das Xiaomi Mi A2 Lite hat als günstigsten Smartphone hier leider das Nachsehen und belegt stets den letzten Platz. Schaut man sich aber die Aufnahmen an, dann wird es schon schwer die Unterschiede im Detail festzumachen. Auch gibt es Überraschungen bei den künstlerischen Aufnahmen: die drei Smartphones definieren das Motiv anders – z.B. bei Bokeh Shots mit mehr oder weniger Blur – und so kann sich auch das Redmi Note 5 gegen die zwei teureren Smartphones behaupten.

Das Testverfahren: Beim Aufnehmen der Testfotos haben wir einfach drauf losgeknippst und das Smartphone „machen lassen“. Daher waren auch Auto HDR und die AI vom Pocophone angestellt und die Handys haben es auch teils genutzt. Dazu war es nicht erlaubt den Fokus / Belichtungspunkt manuell zu setzen oder spezielle Modi auszuwählen – Selfies und Bokeh Shots ausgenommen. Mit jedem Smartphone haben wir drei Testfotos gemacht und am Ende das Beste ausgewählt.

Tageslicht-Aufnahmen

Ganz normale Fotos stellen für die Smartphones keine Herausforderung dar. Vor allem jetzt im Spätsommer ist noch genügend Sonne und Licht vorhanden, so dass sich noch teurere Flagships nicht stark abheben könnten.

Uns fällt auf, dass jedes der Smartphones Farben anders darstellt: das Mi A2 Lite will seine Schwächen mit satten Farben und höheren Kontrasten wegretuschieren, was auch gut ankommt, während das Redmi Note 5 stets sich darum bemüht alles natürlich zu belassen. Das Mi A2 kann bei den Details mit dem hohen Megapixel Wert punkten. Das Pocophone F1 hat zusätzlich noch die AI. Diese dreht auf dem einen Bild richtig auf und lässt uns schmunzeln, aber zum anderen macht sie andere Aufnahmen (die Residenz in Würzburg z.B.) zum richtigen Hingucker.

Lowlight

In der Nacht waren wir mit den vier Testkandidaten nicht unterwegs – dies wäre wohl nicht so gut gegangen für die zwei Günstigen, wobei das Mi A2 mit der lichtstarken f/ 1.75 Blende und das Pocophone mit der AI gute Karten gehabt hätten. Die Unterführung war trotzdem recht dunkel und die Smartphones zeigten unterschiedliche Aufnahmen.

Die Unterschiede machen sich beim Hineinzoomen im Detail bemerkbar. Zum einen macht sich der Lichteinfall von links bemerkbar und auch bei den kleineren werden Texturen grobkörniger. Wie wir aber schon vermutet haben, gewinnt das Xiaomi Mi A2 mit den lichtstarken Sensoren.

Selfies

Was den Tageslicht-Bildern gut tut, das schadet den Selfies eher – der Hintergrund wird uns zu stark belichtet. Trotzdem sind hier alles Modelle ziemlich gut, wobei Selfies zu Xiaomis Paradedisziplin gehören. Was uns aber am besten gefällt und deshalb auch das Pocophone als Sieger kürt, ist die zweite Person im Hintergrund: bei den anderen sieht man hier schon eine gewisse Unschärfe, während das Pocophone dies mit der AI perfekt regelt.

Portrait

Wie unterschiedlich man Bokeh Shots definieren kann, zeigt dieser Vergleich. Jedes unserer Smartphone besitzt zwei Sensoren auf der Rückseite und kann diese auch nutzen. Der zweite Sensor wird für den verschwommenen Hintergrund genutzt. Und inwiefern der Hintergrund verschwommen ist, definiert auch jedes Xiaomi Smartphone anders.

Im Test hat sich das Mi A2 zum Beispiel nicht so gut geschlagen. Auf jeden Fall hatte es Probleme mit der Software und hat den gewünschten Bokeh Effekt – signalisiert durch ein grünes statt graues Kästchen beim Knippsen – nicht sofort geliefert. Vollkommen begeistern konnte hingegen das Redmi Note 5. Hier stimmt alles und auch der schwierigste Teil von Portraits, die Haare, wurden (fast) perfekt ausgeschnitten.

Unser Härtetest war der geschnittene Buchsbaum: das Smartphone hat nicht nur sehr viele Blätter und Kanten, sondern auch Blätter, die weiter hintendran liegen. Auf den ersten Blick sollte der Sieg direkt an das Pocophone F1 gehen, da der Busch am schönsten aussieht – aber halt nur ein Trick der AI Photographie. Unser Note 5 erledigt die Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund aber mindestens genau so gut.

Makro

In der letzten Kategorie haben wir uns die Makroaufnahmen der Testkandidaten im Kameravergleich genauer angeschaut. Zum einen haben wir einzelne Blumen, die der Fokus auch in den Vordergrund stellen soll. Hier kann man schon mal gleich sagen, dass jedes der Smartphones den Fokuspunkt richtig setzt und es schnell von der Hand geht.

Das zweite Motiv forderte von den Smartphone-Kameras die gesamte Szenerie scharf darzustellen. Am deutlichsten sticht das Pocophone hervor, da es mit seiner KI Fotografie „Pflanzen“ erkennt und sie dementsprechend aufhübscht. Ansonsten verläuft die Auswertung schon so, wie wir es erwartet haben: das teuerste Smartphone erlangt verdient den ersten Platz, während das günstige Mi A2 Lite zwar mithalten kann, aber nicht ganz an die Performance der beiden anderen anknüpft. Zwischen dem Mi A2 und dem Redmi Note 5 überhaupt einen Unterschied auszumachen erfordert Argusaugen und so sind diese maximal beim Ranzoomen ausfindig zu machen.

Unsere Einschätzung

Die Bilder sind ausgewertet, die Plätze sind vergeben. Das Xiaomi Mi A2 Lite belegt den letzten Platz, ist aber auch das günstigste Smartphone. Das Mi A2, steckt das zusätzliche Budget in Prozessor und Kamera, kann sich aber verhältnismäßig nicht so stark vom Redmi Note 5 absetzen, wie wir es erwartet haben. Beim Pocophone F1 kriegt man einfach tolle Bilder und kann sich mit der Artificial Intelligence optisch absetzen – aber auch das teuerste im Vergleich. An den Plätzen sollte man sich trotzdem nicht orientieren, denn die Unterschiede zwischen dem Mi A2 Lite und dem Mi A2 muss man erstmal festmachen – auch das kleinste Phone hat was auf dem Kasten.

Kamaeravergleich Mi A2 RN5 Mi A2 Lite Pocophone 2

Besonders vielversprechend ist hier auch ein Vergleich mit der alten Xiaomi-Generation. Schaute man sich das Redmi Note 4 oder Redmi Pro an, im Vergleich zu dem, was ein Xiaomi Mi5 oder Mi6 geleistet haben, dann hat man schon einen ausschlaggebenden Punkt entsprechend mehr Geld auf den Tisch zu legen. Nun hat sich die Situation aber verändert: Die aktuelle Mittelklasse von Xiaomi produziert einfach tolle Aufnahmen, die man auch auf dem großen TV anschauen kann. Wobei man noch nicht mal auf Features wie Bokeh Shots verzichten muss.

Wie sich das Xiaomi Redmi Note 5 gegen die letzte Generation der Flagships schlägt, seht ihr in diesem Vergleich – Alternativ könnt ihr hier sehen, ob die Triple Kamera vom Huawei P20 Pro wirklich das Maß der Dinge ist unter den Smartphone-Cams.

 
8 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
10 Kommentatoren
DanielKarlChristianmarkus2015Ray Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Daniel
Gast
Daniel

So ganz generell fänd ich es gut wenn ihr die Low-Light Qualitäten einer Kamera etwas genauer untersucht.
Meiner Einschätzung nach ist gerade der Punkt in diesem Test deutlich zu kurz gekommen und ist für mich einer der wenigen Punkte bei denen sich die Kandidaten auch in der realen Nutzung (zumindest für mich) unterscheiden.
Außerdem: Ebenfalls deutlich einfacher zu vergleichen wäre es wenn ihr in euren Tests ganz allgemein wenigstens ein paar Standard-Motive unter möglichst gleichen Bedingungen aufnehmen würdet. So kann man dann auch ein bis zwei Jahre alte Smartphones noch mit den aktuellen vergleichen.

Karl
Gast
Karl

A2 Lite the clear winner. That makes me proud like a pig.

markus2015
Gast
markus2015

Also nein, die Pocophone Fotos sind matschig und detailunscharf. Es erscheint für mich abwegig dies als beste Fotos zu bezeichnen. Die übertriebene AI Darstellung muss schon als bizarr angesehen werden. Bei den Umgebungsphotos wartet nur das Mi A2 Lite mit einer detailscharfen, natürlichen Darstellung am Tage auf. Bei Low Light ist das Mi A2, der grosse Bruder vorn.

Ray
Gast
Ray

Sorry, aber ich habe zu den Testergebnissen eine ganz andere Meinung. Das A2 Lite macht für mich die besten Fotos im Hellen. Sie sind schärfer als bei allen anderen, zeigen deutlich mehr Details und sind farblich am Neutralsten. Die anderen Kameras glätten für meinen Geschmack zu stark. Deutlich zu sehen ist das beim Dach des Schlosses, beim bemoosten Springbrunnen und bei der gelben Blüte. Nur das Lite zeigt hier feine Details, auch zarteste Farbnuancen werden toll wiedergegeben. Das F1 macht zwar sehr dynamische Bilder, hat aber grundsätzlich einen starken Grünstich und übertreibt allgemein die Farben. Gerade beim F1 ist die Software-Glättung stärker als nötig und funktioniert noch nichtmal überall gut (Beispiel: Die Büsche im Vordergrund des Schlosses sehen zerfranst aus). Bei wenig Licht fällt das A2 Lite allerdings deutlich ab (wobei das erste Bild in der Unterführung im Gegensatz zu den Konkurrenten verwackelt ist und daher schwer zu vergleichen). Hier sehe ich das A2 und das F1 vorn, wobei auch hier das F1 unnötig stark glättet.
Im Porträt-Modus sind die Unterschiede nicht allzu groß, da sehe ich das A2 und das Note 5 vorn. Die Selfies wiederum sind schwer zu vergleichen wegen der unterschiedlichen Auflösung. Hier schließe ich mich eurer Einschätzung an.

Uwe
Mitglied
Uwe

Wurden die Bilder mit Stativ und Auslöser gemacht?
Wenn man einen wirklich ehrlichen Test machen will sollte mann alle Handys in ein Stativ schrauben, nur so schließt man einen Verwackler aus und verfälscht.

Teilweise, wenn ich die Bilder vom A2 mit dem A2 lite vergleiche, sind die vom A2 lite ein kleines wenig besser. Rein subjektiv.

Hätte man mir die Bilder also ohne Handybezeichnung und technischer Daten so hingelegt, gäbe es tlw. von mir eine andere Bewertung.

Jonas Andre
Admin
TeamMitglied
Jonas Andre

Hey, danke für den Hinweis. Wir haben uns bewusst gegen ein Stativ entschieden, da es fernab der Realität ist. Klar, kleine Wackler gibt es nunmal, dass sollte ein Handy aber wegstecken. Wir haben mehrere Bilder gemacht und das entsprechend beste rausgesucht, um die ggf. verwckelten Bilder zu meiden.

Beste Grüße

Jonas

Christian
Gast
Christian

Finde eure Tests eigentlich recht gut, ihr solltet euch jedoch ernsthaft mit dem Thema Fotografie beschäftigen wenn ihr Kameravergleiche anstellt. Den Teil mit der Bewertung der Kamera in euren Einzeltests kann m.M. auch leider oft getrost überspringen da er meist keine objektive Qualität besitzt ( warum ist z.B. der „Sensor“ des Mi A2 lichtstark??, Poco und Mi A2 haben wenn ich mir die Bilder ansehe eine unterschiedliche Brennweite daher seht ihr natürlich einen Unterschied beim Hineinzoomen, wenn man das Bild vom Stiegenaufgang ansieht könnte man annehmen dass das Mi A2 mit Abstand die niedrigste Dynamic Range hat da der Bereich im Freien komplett überbelichtet ist usw…)
Tut mir eigentlich sehr leid da ich die Reviews sonst gerne lese.

Ole
Gast
Ole

Ich habe das MiA2 gegen das Redmi Note 5 und das Pocophone in Sachen Kamera getestet, und die Reihenfolge bei mir war:
Platz 1 gemeinsam Pocophone und Redmi Note 5, mit abwechselnden Stärken, Platz 3 für das MiA2, was mich selber überrascht hat.
Finde das Redmi bei Bokeh Shots sogar am besten.
Das MiA2 hat mich aber insgesamt, vor allem anhand der Ausstattung, enttäuscht.

Tom
Gast
Tom

MI A1 fünfter Platz? Verdammt, so ein tolles Teil und ich möchte das gar nicht tauschen gegen pocophone oder sonst noch was….5,5 Zoll Display ist komplett ausreichend.